THE KID / DER VAGABUND UND DAS KIND

THE KID / DER VAGABUND UND DAS KIND

US 1921, R: Charles Chaplin, 54 Min.
Spielfilm, ohne Dialoge, FSK o.A.

Eine alleinstehende Frau setzt ihren Säugling in einer Limousine aus. Doch anstatt zu reichen Herrschaften gelangt das Kind ausgerechnet in die Hände eines Herumtreibers. Der Tramp – Chaplin-Ikone der Stummfilmzeit – zieht den Jungen mit großer Liebe und Fürsorge zu einem Vagabundenleben heran. Da wird das Kind schon mal für Gaunereien eingespannt, aber auch geschaut, dass der Hals ordentlich gewaschen ist. Die innige Beziehung der beiden gerät in Gefahr, als die Behörden John seinem Vater wegnehmen wollen. In seinem ersten Langspielfilm betrachtet Chaplin das Thema Kindheit »mit einem Lächeln – und vielleicht einer Träne« und verbindet auf einmalige Art Slapstick-Komödie mit Sozialdrama.

FR, 6.10., 9 Uhr
CineStar Metropolis

 

 

OLIVER TWIST

OLIVER TWIST

GB 1948, R: David Lean, 116 Min.
Spielfilm, DF / teils OmU, FSK 12

Oliver Twist wächst unter erbärmlichen Umständen im Heim auf. Als er die täglichen Schikanen nicht mehr aushält, reißt er aus und schließt sich einer Gruppe von Taschendieben um den alten Fagin an. Oliver muss daraufhin jede Menge Hürden überstehen, um seinem Traum von Liebe endlich näher zu kommen. David Leans erfolgreiche Charles Dickens Verfilmung knüpft an die düstere Atmosphäre der gleichnamigen Romanvorlage an und skizziert in schaurig-schönen Bildern das hässliche Gesicht der Gesellschaft im London des 19. Jahrhunderts. Ungeschönt werden in diesem Meilenstein der Filmgeschichte Armut und der Kampf ums Überleben auf den Straßen thematisiert.

DO, 5.10., 12 Uhr
Kino im Hafen 2 Offenbach

 

 

THE HOOLIGANS / DIE HALBSTARKEN

THE HOOLIGANS / DIE HALBSTARKEN

BRD 1956, R: Georg Tressler, 97 Min.
Spielfilm, dt. OF, FSK 12

Freddy und seine Jungs provozieren, pöbeln und prügeln sich. Kleinere Hehlereien und Diebstähle stehen auf der Tagesordnung – bis zu dieser Nacht: Es soll der ganz große Coup werden, das große Geld für alle lockt. Zum ersten Mal ist auch Freddys jüngerer Bruder Jan dabei. Kann der Besonnene der unterschiedlichen Brüder das drohende Unheil aufhalten?
Rebellieren und Aufbegehren einer verunsicherten Jugend gegen die eigenen Eltern und gegen eine als starr und spießig empfundene Gesellschaft, aber auch das Abdriften derer, die auf legale Weise keine Chance für sich sehen, in die Kriminalität – das alles hat mehr als 60 Jahre nach der Erstausstrahlung dieses rasanten Klassikers nichts an Aktualität eingebüßt.

MI, 4.10., 11 Uhr
Cinema