KURZFILMPROGRAMM FÜR MINIS 4+

KURZFILMPROGRAMM FÜR MINIS 4+

Programm 1
MO, 19.09., 9:15 – 10:00 Uhr

Kino im Deutschen Filmmuseum

Programm 1
MO, 19.09., 10:00 – 10:45 Uhr (Wdh.)
Kino im Deutschen Filmmuseum
Diese Vorstellung ist ausgebucht

Programm 2
DO, 22.09., 9.15 – 10:00 Uhr
Kino im Deutschen Filmmuseum

Programm 2
DO, 22.09., 10:00 – 10:45 Uhr (Wdh.)
Kino im Deutschen Filmmuseum
Diese Vorstellung ist ausgebucht

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.


Alles neu bei LUCAS – das gilt auch für die Jüngsten unter den LUCAS-Besucher/innen und Besuchern.

Während des Festivals laden wir an zwei Vormittagen Kita-Gruppen ein, Filmprogramme im Kino des Deutschen Filmmuseums zu sehen. Der Konzentrationsspanne der Kinder entsprechend ist das Filmprogramm kurz und abwechslungsreich. Animationsfilm in seiner ganzen Vielfalt wird zu sehen sein – die Geschichten sind gezeichnet, gemalt oder mit Sachtrick animiert.

Die Filme wurden von Hannah Schreier (Projektkoordinatorin MiniFilmclub, Deutsches Filminstitut) sorgfältig für die Altersgruppe ausgewählt und in zwei unterschiedlichen Kurzfilmrollen zusammengestellt.

Im ersten Kurzfilmprogramm begegnen uns zwei mutige kleine Schafe: In dem Kurzfilm MAA BAA (D 2015, R: Ahmad Saleh, Animationsfilm, ohne Dialog, 5 Min.) müssen sie nicht nur dafür sorgen, dass die Kinder auf der ganzen Welt schlafen können, sie sollen auch zwei fremde Herden zusammenbringen. In DER GROSSE BRUDER (D 2011, R: Jésus Pérez, Elisabeth Hüttermann, Animationsfilm, ohne Dialog, 6 Min.), aus dem zweiten Kurzfilmprogramm, erwachen drei Zeichentrickfiguren zum Leben und treiben allerlei Schabernack. Im russischen Beitrag MY MUM IS AN AIRPLANE (R 2013, R: Yula Armnova, Animationsfilm, ohne Dialog, 7 Min.) verwandelt sich eine Mutter in ein Flugzeug und reist in ferne Länder …

Im Anschluss an die Filmvorführung werden die Kinder selbst aktiv. Gemeinsam mit gleichaltrigen Guides aus dem MiniFilmclub für 4- bis 6-Jährige des Deutschen Filminstituts entdecken die Kinder den Ort Kino. Gleichaltrige Guides? Ja! Die ehemaligen MiniFilmclub-Kinder sind inzwischen echte Kino-Profis: Infolge des Projekts hat Film Einzug in ihre Kita gehalten, und das Museum und das Kino sind zu ihrem zweiten Zuhause geworden. Durch die Kombination aus Sehen und Gestalten
erhalten die jungen Kinobesucher/innen genügend Raum für Bewegung und eigene Aktivität.

Die Erfahrungen des MiniFilmclubs flossen in die Neukonzeption von LUCAS ein. Mittlerweile im regulär buchbaren Angebot des Deutschen Filminstituts verankert, steht dieses Projekt für nachhaltige und qualitativ hochwertige Filmvermittlungsarbeit für die Allerjüngsten. Das Konzept wurde gemeinsam mit pädagogischen Fachkräften aus zwei Frankfurter Kitas erarbeitet: der Kita Grüne Soße vom sozialpädagogischen Verein zur familienergänzenden Erziehung und dem Städtischen Kinderzentrum Stieglitzenweg, Kita Frankfurt. Zwei Jahre erprobt, fließt der stetig wachsende Erfahrungsschatz aus der praktischen Arbeit mit Kindern von 4 bis 6 Jahren nun ins LUCAS Programm für »Minis« ein.

Wir freuen uns auf Ihre Voranmeldungen unter:
Tel.: 069 961 220 220

Programm 1

MAA BAA

MAA BAA
D/PAL/JOR 2016, Regie: Ahmad Saleh, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Zwei mutige kleine Schafe müssen nicht nur dafür sorgen, dass die Kinder auf der ganzen Welt schlafen können, sie sollen auch zwei fremde Herden zusammenbringen.

LE PETIT COUSTEAU
LE PETITE COUSTEAU

CS 2014, Regie: Jakub Kouril, 9 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Phantastische Unterwasserabenteuer in einer verschneiten Stadt. Eine Hommage an den weltberühmten Meeresforscher und Dokumentarfilmer Jacques Cousteau.

BOTTLE

BOTTLE
USA 2011, Regie: Kirsten Lepore, 6 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Zwei liebevoll animierte Kreaturen aus Sand und Schnee führen eine transozeanische Unterhaltung via Flaschenpost.

Programm 2

DER GROSSE BRUDER
DER GROßE BRUDER

CH/D 2011, Regie: Jésus Pérez, Elisabeth Hüttermann, 6 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Drei Zeichentrickfiguren erwachen zum Leben und treiben allerlei Schabernack miteinander. Die Hand des Zeichners erfindet dabei immer neue und überraschende Wendungen im Spiel der Figuren.

MY MUM IS AN AIRPLANE / MEINE MUTTER IST EIN FLUGZEUG
MY MUM IS AN AIRPLANE / MEINE MUTTER IST EIN FLUGZEUG

R 2014, Regie: Yulia Armnova, 6:45 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Eine Mutter wird zum Flugzeug auf der Reise in ferne Länder. Der kindlichen Vorstellungskraft sind im preisgekrönten Animationsfilm der russischen Künstlerin Yulia Aronova keine Grenzen gesetzt.

MUCH BETTER NOW
MUCH BETTER NOW

A 2011, Regie: Philipp Comarella, Simon Griesser, 6 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Ein kräftiger Windstoß haucht einem Lesezeichen in einem vergessenen Buch Leben ein und eröffnet ihm einen wilden ‚Surf‘  durch die Ozean-Buchseiten.

 


KURZE UND MITTELLANGE FILME 8+ PROGRAMM 3

KURZE UND MITTELLANGE
FILME 8+ PROGRAMM 3

FILMVORFÜHRUNGEN

DI, 20.09., 9:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

DO, 22.09., 9:30 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Drehbuchautor Maarten van Voornveld aus dem Film KONIGSDAG

Präsentiert und moderiert von Schüler/innen der Strothoff International School.

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesen Filmen bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

KONIGSDAG / KÖNIGSTAG

KONIGSDAG / KÖNIGSTAG
NL 2015, Regie: Steven Wouterlood, 20 Min., Spielfilm, OmeU

Younes und Kelvin scheinen auf den ersten Blick sehr unterschiedlich, haben aber doch etwas gemeinsam: Beide haben es satt, nach der Pfeife ihrer Väter zu tanzen.

Steven Wouterlood

REGIE

Steven Wouterlood studierte an der Utrecht School of the Arts und arbeitete anschließend an vielzähligen Kurzfilmen und Werbespots als Regisseur. Sein Film ANYTHING GOES (2013) gewann unter anderem den International Emmy Kids Award in New York. Aktuell arbeitet Wouterlood an der Fernsehserie NOBODY’S BOY sowie an seinem Langfilmdebüt.

Filmografie
2015/2016 Alleen op de wereld / 2015 Konigsdag / 2013 Alles mag / 2013 Het meisje aan de overkant / 2007 Los / 2007 Ten seconds / 2006 Samen alleen / 2005 Guido

Maarten van Voornveld

Bereits mit seinem ersten Film THE GIRL ACROSS THE STREET (2012) gewann Maarten van Voornveld internationale Preise. Sein Drehbuch für ANYTHING GOES (2014) brachte ihn auf Festivals in der ganzen Welt: Der Kinderfilm gewann viele internationale Preise, darunter den Internationalen Emmy Award für den besten TV-Film (2015). In der Zwischenzeit arbeitete van Voornveld ein weiteres Mal mit Regisseur Steven Wouterlood am Drehbuch für den Kinderfilm KINGSDAY. Durch den TIFF-Kids Jury Award erhielt KINGSDAY internationale Aufmerksamkeit. Für den Kurzfilm DOS SANTOS schrieb van Voornveld im vergangenen Jahr das Drehbuch und führte auch selbst Regie.

ZVEZDA DAVID / STAR DAVID

ZVEZDA DAVID / STAR DAVID
UKR 2016, Regie: Eugene Koshin, 16 Min., Spielfilm, OmeU

Die zwölfjährige Dinka besucht eine konservative jüdische Schule. Sie verliebt sich Hals über Kopf in den Schauspieler David Travis und beschließt kurzerhand den Hollywood-Star zu heiraten.

Eugene Koshin

REGIE

Eugene Koshin ist ukrainischer Regisseur und Autor. Er studiert Filmregie an der »The higher courses for screenwriters and filmdirectors« in Moskau. Zuvor hat er einen Masterstudiengang in Russischer Philologie an der Dontesk Nationaluniversiät abgeschlossen. Er wirkte an Projekten wie GLORIOUS SEVEN (UKR, 2016, R: Harald Franklin) mit.

Filmografie
2016 Zvezda David

KLEINER HELD / LITTLE HERO
KLEINER HELD / LITTLE HERO
D 2016, Regie: Andreas Volmari, 15 Min., Spielfilm, dt. OF

Mithilfe des mysteriösen Putzmanns Terav Stanislov verliert der schwerkranke Doug seine Angst vor dem Tod.

Andreas Volmari

REGIE

Andreas Volmari fing schon früh an, mit seiner Spiegelreflexkamera kurze Filme und Dokus zu drehen. Nach dem Abitur studierte er jedoch zunächst Wirtschaftswissenschaften, bevor er 2013 nach München zog, um an der Filmakademie München seinen Traum zu verwirklichen und Regie zu studieren.

Filmografie
2015 Kleiner Held / 2014 Halt Dein Maul Tom / 2014 Human out of order / 2013 Snippet

AND THE CIRCUS ARRIVED... / ALS DER ZIRKUS KAM...

AND THE CIRCUS ARRIVED … / ALS DER ZIRKUS KAM …
ARM 2014, Regie: Guzh Tadevosyan, 21 Min., Spielfilm, OmeU

Eines Zirkus bringt Leben in ein verschlafenes Dorf. Die Magie verzaubert die Menschen und erinnert sie an ihre lang gehegten Träume.

Guzh Tadevosyan

REGIE

Guzh Tadevosyan hat von 2006 bis 2011 am Yerevan State Institut für Theater und Film in der Abteilung für Cinematografie unterrichtet und führte Regie bei mehreren Spielfilmen. Seine Filme haben bereits an vielen internationalen Filmfestivals teilgenommen und mehrere Preise gewonnen.

Filmografie
2015 Call / 2014 And The Circus Arrived… / 2011 Grandfather Margar / 2008 Believe / 2006 Family Tree

DAS LETZTE HALBE JAHR / THE LAST SIX MONTHS

DAS LETZTE HALBE JAHR

FILMVORFÜHRUNGEN

MI, 21.09., 11:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit der Regisseurin Anna Wahle, der Protagonistin Laura Brüchle und dem Redakteur Christian Cloos

FR, 23.09., 12:00 Uhr
Kino im Hafen 2
Filme in deutscher Sprache
Im Anschluss Filmgespräch mit der Produzentin Meike Martens

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

D 2016, Regie: Anna Wahle, 80 Min., Dokumentarfilm, dt. OF, freigegeben ab 12, empfohlen ab 13

Der Dokumentarfilm begleitet sechs Zehntklässler kurz vor dem Abschluss: Das Leben kreist um Schule, Freundschaft und Liebe. Die Suche nach Individualität und Gruppenzugehörigkeit birgt Konflikte, verwirrte Gefühle, Glück und Enttäuschungen. Anna Wahle dringt tief, aber behutsam in die Lebenswelt der Jugendlichen vor, beobachtet sie voller Respekt, Empathie und niemals aus der überlegen-distanzierten Perspektive des Erwachsenen. Auch den Voice-over-Kommentar überlässt sie ihren Protagonist/innen, die den Zuschauer/innen wie einem Tagebuch ihre intimen Gedanken, Wünsche und Sorgen anvertrauen. Nicht nur für ein junges Publikum: Auch jenseits der Adoleszenz erkennt man sich wieder und erinnert an das Leben mit 15. (MK)

 »Schule, Freunde, Familie: Viel zu viel Drama! DAS LETZTE HALBE JAHR beschäftigt sich mit Dingen, die jeder von uns kennt und zeigt, was uns Teenager bewegt und welche Probleme wir haben.«
Nicoleta, 9. Klasse der Schillerschule Offenbach

Filmkritik von Luana Napolitano, 9.Klasse, Schillerschule Offenbach

REGIE

Anna wahle

Schon während der Schulzeit hat Anna Wahle im Kölner Filmhaus erste Filmversuche unternommen. Anschließend studierte sie Filmregie in Köln, Lausanne und Zürich. Wahle lehrt als Hochschul-Dozentin und leitet Filmworkshops für Jugendliche.

Filmografie
2016 Das letzte halbe Jahr / 2014 Nora in New York / 2012 Wir! / 2010 Zeche is nich Episode: Die Anden des Ruhrgebiets / 2009 Herr Rücker / 2008 Playgirl / 2007 Mit Pferden kann man nicht ins Kino gehen

 

PRODUZENTIN

Meike Martens

Meike Martens, geboren 1974, ist Produzentin und Geschäftsführerin der Blinker Filmproduktion in Köln (www.blinkerfilm.de). Als Mentorin ist Meike in der Projektentwicklung u.a. für die Berlinale tätig, zudem in Auswahlgremien und Jurys wie dem Deutschen Kurzfilmpreis.

 

 

PROTAGONISTIN

Laura Brüchle

Laura Brüchle ist eine der Protagonist/innen im Film DAS LETZTE HALBE JAHR – für sie war es die erste Erfahrung bei einem Filmdreh. Die Dreharbeiten empfand sie als eine echte Herausforderung, war aber zugleich begeistert von dieser Möglichkeit,  neue Erfahrungen sammeln zu können. Laura schloss dieses Jahr ihre Fachhochschulreife im Fachgebiet Sozialwesen ab und beginnt im Oktober ein Studium der Sozialen Arbeit.

 

SPARROWS / SPATZEN

SPARROWS / SPATZEN

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 16:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Im Anschluss Filmgespräch mit der Schauspielerin Rakel Björk Björnsdóttir

FR, 23.09., 11:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit der Schauspielerin Rakel Björk Björnsdóttir

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

ISL/DK/KRO 2015, Regie: Rúnar Rúnarsson, 99 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

In die unwirtliche Einöde Islands und die Obhut seines alkoholkranken Vaters verbannt, sucht der 16-jährige Ari nach Zuneigung, Sinn und Identität. Obgleich die Coming-of-Age-Geschichte mit den genretypischen Initiationsmomenten einhergeht – erste Liebe, erster Drogenkonsum, erster Sex –, erlebt Ari den Weg vom unschuldigen Chorknaben zum jungen Mann nicht als beglückende oder befreiende Erfahrung. Rúnar Rúnnarson erzählt die emotionale Tour de Force seines sensiblen Protagonisten unkonventionell langsam, lakonisch und wortkarg. Sprechen lässt er vor allem die Filmbilder, die Gesichter, Blicke, Räume, Landschaften und Atmosphären. Sie formen Sinn- und Seelenbilder, die Aris stille Klage über den Verlust von Kindheit, Geborgenheit, Unschuld und Vertrauen visuelle Resonanz bieten. (MK)

Gewinner »Silver Hugo«,  Chicago International Film Festival 2015

TRAILER

REGIE

Rúnar Rúnarsson

Rúnar Rúnarsson studierte an der Den Danske Filmskole in Kopenhagen. Sein erster Spielfilm VOLCANO gewann den isländischen Filmpreis EDDA, und zwar gleich in mehreren Kategorien. Bei einigen seiner Filme hat Rúnarsson nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch verfasst.

Filmografie
2015 Sparrows / 2011 Eldfjall / 2009 Anna / 2008 Smáfuglar / 2004 Síðasti bærinn / 2002 Leitin að Rajeev / 2000 Rætur / 2000 Oiko Logos / 1995 Klosettmenning

SCHAUSPIELERIN

Rakel Björk Björnsdottir

Rakel Björk Björnsdóttir, geboren 1995 in Reykjavik, Iceland, sammelte schon viele Erfahrungen als Schauspielerin und Sängerin. Rakel war an zahlreichen Produktionen auf der Bühne beteiligt, performte unter andererm im Street Theatre of Reykjavik, spielte in Spielfilmen und Kurzfilmen, TV Werbungen und in Musikvideos mit.  Bekannt wurde sie durch ihre Rollen in den Spielfilmen FEROX (2013) und SPARROWS (2015). Rakel hat einen Abschluss in Complete Vocal Technique von dem Complete Vocal Institute in Kopenhagen und veröffentlichte die Single „What if“. Zurzeit absolviert sie ihren BA in Schauspiel an der Iceland Academy of the Arts.

Filmography
2015 Sparrows / 2015 Frelsi / 2013 Ferox

KURZE UND MITTELLANGE FILME 13+ PROGRAMM 2

KURZE UND MITTELLANGE
FILME 13+ PROGRAMM 2

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 9:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

FR, 23.09., 11:30 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

ZU KLEIN FÜR DIESE WELT / TOO SMALL FOR THIS WORLD

ZU KLEIN FÜR DIESE WELT / TOO SMALL FOR THIS WORLD
D 2016, Regie: Keno Bültena, 9 Min., Spielfilm, dt. OF
Ein schüchterner Teenager hat Anne nun schon mehrmals ungefragt gezeichnet, doch als er sich für sie gegen ihren Ex-Freund stellt, sieht sie ihn plötzlich mit anderen Augen.

Keno Bültena

REGIE
Keno Bültena
wurde 1991 in Aurich (Ostfriesland) geboren. Nach seinem Abitur begann er eine Ausbildung zum Mediengestalter in Bild und Ton beim SWR in Baden-Baden. Seit er die Ausbildung im Jahr 2014 abgeschlossen hat, arbeitet er als Cutter im SWR Fernsehen.

Filmografie
2015 Zu klein für diese Welt / 2014 Die Arbeit der Toten / 2013 Lebe lieber selbst!

GAMLET. KOMEDIA. / HAMLET. EINE KOMÖDIE.

GAMLET. KOMEDIA. / HAMLET. EINE KOMÖDIE.
R 2016, Regie: Eugeniy Fadeyev, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Im Gegensatz zu ihrer strengen Lehrerin finden die Schüler/innen das Theaterstück »Hamlet« langweilig. Statt zuzuhören, lachen und randalieren sie lieber.

Eugeniy Fadeyev

REGIE
Eugeniy Fadeyev
wurde 1988 in Moskau geboren und studierte an der Moscow State University am Fachbereich Vermessungskunde und Kartografie. Bis 2015 studierte er anschließend im Studio »SHAR« für Animation. GAMLET. KOMEDIA. ist sein Debütfilm.

Filmografie
2016 Gamlet. Komedia.

 

DANSE MACABRE / TOTENTANZ

DANSE MACABRE / TOTENTANZ
B 2015, Regie: Michael van Ostade, 20 Min., Spielfilm, OmeU
Esther ist unnahbar, sie möchte keine Verantwortung übernehmen, sie testet Grenzen aus. Eine Geschichte über die Angst vor dem Unbekannten und die Akzeptanz des Unvermeidbaren.

Michael van Ostade

REGIE
Michael van Ostade
begann seine künstlerische Karriere als Mitglied der Band »School is Cool«. Er verließ die Band jedoch, um sich dem Filmemachen zu widmen. In seinem ersten Studienjahr gewann er als vielversprechendster Student den »Jessica-Award«. Er hat bereits mehrere Musikvideos gefertigt, etwa für die belgischen Bands »Team William« und »Geppetto and the Whales«. Derzeit arbeitet van Ostade zusammen mit seinem Bruder an seinem Langfilmdebüt.

Filmografie
2015 Danse Macabre / 2013 Songs from the Outside / 2012 Nigredo

DOVE L’ACQUA CON ALTRA ACQUA SI CONFONDE / WO WASSER SICH MIT ANDEREM WASSER MISCHT

DOVE L’ACQUA CON ALTRA ACQUA SI CONFONDE /
WO WASSER SICH MIT ANDEREM WASSER MISCHT

I 2016, Regie: Gianluca Mangiasciutti, Massimo Loi, 14 Min., Spielfilm, OmeU
Luca genießt die Ruhe, wenn er nachts ganz alleine im Schwimmbad seine Bahnen zieht. Wie aus dem Nichts taucht Mia auf und die beiden treffen sich regelmäßig nachts, bis Mia plötzlich spurlos verschwindet.

Gianluca Mangiasciutti

Massimo Loi

REGIE
Massimo Loi
hat Kommunikationswissenschaft studiert und bis zum Alter von 24 Jahren schon vier Kurzfilme realisiert. Seit 2005 arbeitet er als Regieassistent für Spielfilme, Fernsehserien, Werbespots und Musikvideos. Auch Gianluca Mangiasciutti arbeitet als Regieassisent für verschiedene Formate und hat seit 2010 drei Kurzfilme, einen Werbespot, sowie ein Musikvideo gedreht.

Filmografie (gemeinsam)

2015 Dove l’acqua con altra acqua si confonde / 2013 Senzaria

OSKOLOK / SPLITTER

OSKOLOK / SPLITTER
R 2016, Regie: Dmitry Ivanov, 4 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Ein tapferer Soldat kehrt aus dem Krieg zurück nach Hause, wo seine Mutter bereits sehnsüchtig auf ihn wartet.

Dmitry Ivanov

REGIE
Dmitry Ivanov
studierte am Yaroslavl Art College am Fachbereich für Design. Anschließend absolvierte er Animationskurse im Studio »Workshop of Alexander Petrov.« Zwischen 2013-2015 lernte er im Studio »SHAR« Regie für Animationsfilme. Er arbeitete als Animator bei verschiedenen Filmen und gewann bereits mehrere Preise.

Filmografie
2016 The Shrapnel

HONEY AND OLD CHEESE / HONIG UND ALTER KÄSE

HONEY AND OLD CHEESE / HONIG UND ALTER KÄSE
M/NL 2016, Regie: Yassine El Idrissi, 25 Min., Spielfilm, OmeU
Der 17-jährige Hassan möchte aus einem marokkanischen Bergdorf zu seinem Vater in die Niederlande ziehen. Er muss sich von seinen Freund/innen, dem Land und den Traditionen verabschieden.

Yassine El Idrissi

REGIE
Yassine El Idrissi hat bereits im Alter von 16 Jahren eine Leidenschaft für Fotografie entwickelt. Er war als Eventfotograf für mehrere marokkanische Lokalzeitungen sowie die Niederländische Nachrichtenagentur ANP tätig. Er wurde an der Netherlands Film Academy ausgebildet, wo er 2013 seinen Masterabschluss erhielt. Sein Spielfilmdebüt feierte er mit THE IRANIAN FILM (2014).

Filmografie
2016 Honey and Old Cheese / 2014 The Iranian Film / 2011 Welcome to the Zoo / 2011 The Other Documentary / 2009 Waiting for the Snow

SAIRAT / WILD

SAIRAT / WILD

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 11:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Nagraj Manjule

FR, 23.09., 19:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Nagraj Manjule

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

IND 2016, Regie: Nagraj Manjule, 170 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

Parsha, ein armer Fischersohn, liebt die reiche Aachie. Als die geächtete Beziehung auffliegt, werden sie von ihren Familien bedroht. Eine rasante Flucht treibt sie in die Slums der Großstadt, wo ihre Liebe auf die Probe gestellt wird. Das junge Paar meistert die Krise, baut sich eine Existenz auf, bekommt ein Kind – doch dann wird es von der Vergangenheit eingeholt. Was als unbeschwertes und romantisches Musical im Bollywood-Stil beginnt, offenbart sich als sozial-realistisches Drama, das kritisch auf die indische Gesellschaft und ihr Kastensystem schaut: auf Ungleichheit, Elend, Gewalt und Verzweiflung. SAIRAT schärft den Blick für die Wirklichkeit – die das kitschig-bunte Bollywood-Kino zu verschleiern sucht. (MK)

Nominiert »Gläserner Bär«, Generation 14plus Berlinale 2016

TRAILER

REGIE

Nagraj Manjule

Nagraj Manjule hat am “New Arts, Commerce and Science College” in Ahmednagar im indischen Bundesstaat Maharashtra studiert. Er ist nicht nur Regisseur, sondern schreibt auch Gedichte und Prosa.

Filmografie
2016 Sairat / 2014 Fandry / 2010 Pistulya

PRODUZENTIN

Gargi Kulkarni hat einen Master in Kommunikationswissenschaften und sammelte als Autorin, Regisseurin und Produzentin bereits vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Filmarbeit. Mit ihrem ersten Kurzfilm VANSH gewann sie als Autorin und Regisseurin mehrere Awards in Indien. Sie schrieb das Drehbuch und führte Regie bei dem Kurzfilm BHUTACHA MAAL. Als Kamerafrau wirkte sie am preisgekrönten Kurzfilm PISTULYA mit, als Regieassistentin war sie für den Spielfilm FANDRY tätig – beide Filme erhielten den National Award in Indien. Für den Fernsehsender „Zee Marathi“ arbeitete sie drei Jahre lang als Werbefilmerin.

 

BABYLON

BABYLON

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 18:00 Uhr
CINEMA
Original mit englischen Untertiteln

Die Filmvorführung ist ein Angebot für die Tagungsgäste von Film, Flucht und Interkultur. Gäste die nicht an der Tagung teilnehmen, können am Abend der Vorstellung nur an der Kasse im CINEMA Karten erwerben (ab halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn).

TUN 2012, Regie: Youssef Chebbi, Ismaël, Ala Eddine Slim, 119 Min., Dokumentarfilm, OF, freigegeben ab 12, empfohlen ab 13

Im Frühjahr 2012 flüchten mehr als eine Million Menschen aus Libyen vor der anhaltenden Gewalt ins benachbarte Tunesien. Aus der teilnehmenden Beobachtung dreier Filmemacher in einem Flüchtlingslager nahe des Grenzübergangs Ras Jdir ist das Bild eines modernen Babels entstanden: Menschen verschiedener Nationalitäten, Mitarbeiter/innen internationaler Hilfsorganisationen und Pressevertreter/innenauf engsten Raum. Konsequenterweise ist der Film nicht untertitelt und auch sonst steckt hinter jeder beiläufig erscheinenden, manchmal auch spröden Aufnahme und ihrer Montage eine ästhetische Entscheidung, die zugleich auch eine politische ist. So führt uns der Dokumentarfilm nicht in ein privates Zelt. Der letzte Rest Privatsphäre, der den dort wohnenden Menschen verbleibt, wird gewahrt. (CK)

Gewinner »Bester Film«, Festival Internationale de Cinéma de Marseille (FID) 2012

TRAILER

REGIE

Ismaël

Ala Eddine

Youssef Chebbi

REGIE
Ismaël
ist ein tunesischer Filmemacher, Künstler und Autor. Seine Arbeiten sind politisch und gesellschaftskritisch. Seine Werke wurden bereits in renommierten Museen wie etwadem Museum Of Modern Art in New York ausgestellt. Youssef Chebbi studiert Drehbuchschreiben an der University of Nanterre. Als Regieassistent war er bei verschiedenen tunesischen und französischen Filmen tätig und veröffentlichte 2010 seinen ersten Kurzfilm VERSE LE NORD (F/T 2010). Ala Eddine Slim hat seit 2006 über zehn Filme realisiert. Er ist Mitgründer des „Independent Collective of Action for Cinema“ und Gründungsmitglied sowie Generalsekretär der Tunisian Association of Action for Cinema.

Filmografie (gemeinsam)
2012 Babylon

DIE BRÜCKE / THE BRIDGE

DIE BRÜCKE

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 10:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

FR, 23.09., 11:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

D 1959, Regie: Bernhard Wicki, 105 Min., Spielfilm, dt. OF
FSK 12, empfohlen ab 13

Ein Stück deutsche Kinogeschichte: der (Anti-)Kriegsfilm aus dem Jahre 1959 – frei  nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman von Gregor Dorfmeister.  April 1945, die letzten Kriegstage: In einer Kleinstadt im Bayerischen Wald stehen sieben 16-jährige Jungen, jeder mit einem sehr unterschiedlichen sozialen Hintergrund, kurz vor der Einberufung zur Wehrmacht. Krieg ist für sie – so will es die nationalsozialistische Erziehung – nicht nur eine männliche Pflicht, sondern ebenso eine Ehre, das Vaterland  zu verteidigen. Die Jungen werden abkommandiert, eine – strategisch unwichtige – Brücke vor den anrückenden Amerikanern zu verteidigen. (SW)

»Der Antikriegsfilm DIE BRÜCKE schafft es uns den Schrecken des Krieges realistischer, authentischer und brutaler näher zubringen wie kein Film vor oder nach ihm. Außerdem zeigt der Film die Sinnlosigkeit und Grausamkeit des Krieges, ist ein unbeschreibliches Meisterwerk und gehört zu den Filmen, die man unbedingt gesehen haben muss.«
Sead Hadzimusovic, Helene Lange-Schule, Frankfurt Höchst

TRAILER

REGIE

Bernhard Wicki

Nach dem Abitur besuchte Bernhard Wicki die Schauspielschule des Staatlichen Schauspielhauses in Berlin. 1939 wurde er für mehrere Monate im Konzentrationslager Sachsenhausen inhaftiert. Nach seiner Entlassung besuchte er das Max-Reinhardt-Seminar in Wien und arbeitete als Schauspieler. Mit dem Antikriegsfilm DIE BRÜCKE gelang Wicki der internationale Durchbruch als Regisseur.

Filmografie (Auswahl)
1989 Das Spinnennetz / 1984 Die Grünstein-Variante / 1977 Die Eroberung der Zitadelle / 1964 Der Besuch / 1961 Das Wunder des Malchias / 1959 Die Brücke / 1958 Warum sind sie gegen uns?

VICTORIA

VICTORIA

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 18:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

D 2015, Regie: Sebastian Schipper, 134 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 12, empfohlen ab 14

Victoria hat die Nacht gefeiert, getanzt, getrunken. Auf der Straße lernt sie Sonne und seine Freunde kennen und zieht mit den jungen Männern los. Vielleicht weil Fuß Geburtstag hat oder weil Boxer für sie auf der Straße tanzt. Oder weil Sonne nicht nur Schnauze hat, sondern auch viel Herz und ihr verspricht, ihr sein Berlin zu zeigen. Oder einfach, weil die Nacht noch lange nicht zu Ende ist. Die junge Frau will etwas erleben und diese Jungs scheren sich offenbar um keine Regeln und haben noch einiges vor. Doch die Ereignisse in dieser Nacht geraten außer Kontrolle und enden dramatisch. Außergewöhnlich – gedreht in einer durchgehenden Plansequenz, ohne einen einzigen Schnitt im Film. (SW)

Gewinner »Silberner Bär« , Berlinale 2015

TRAILER

REGIE

Sebastian Schipper

Der gebürtige Hannoveraner Sebastian Schipper absolvierte zunächst eine Schauspielausbildung und arbeitete im Anschluss als Schauspieler bei Theater- und Filmproduktionen. Mit ABSOLUTE GIGANTEN (D 1999) legte Schipper sein Spielfilmdebüt als Regisseur und Autor vor. Zudem realisiert er Werbefilme und hat 2014 die Produktionsfirma MonkeyBoy gegründet.

Filmografie
2015 Victoria / 2009 Mitte Ende August / 2006 Ein Freund von mir / 1999 Absolute Giganten

OTTAAL / DIE FALLE

OTTAAL / DIE FALLE

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 11:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Diese Vorstellung ist ausgebucht

SA, 24.09., 15:00 Uhr
Caligari FilmBühne
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal oder deutsche Untertitel

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

IND 2014, Regie: Jayaraj Rajasekharan Nair, 81 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 6, empfohlen ab 8

Kuttappayi wächst in einem kleinen südindischen Dorf inmitten paradiesischer Natur auf. Doch der erste Blick auf die idyllische und beschauliche Kulisse täuscht. Nach dem Tod seiner Eltern kümmert sich der Großvater liebevoll um den achtjährigen Jungen. Als aber der Großvater erkrankt, ist die Zukunft des Jungen ungewiss. Wie soll er leben, wie kann er Armut und Not entkommen in einer Welt, die von Chancengleichheit denkbar weit entfernt ist? Großvater und Enkel machen sich auf eine Reise, die sie auf eine harte Belastungsprobe stellt… Inhaltich wie ästhetisch bietet diese Adaption der zeitlosen Kurzgeschichte »Wanka« des russischen Schriftstellers Anton Tschechow Kindern und Jugendlichen jede Menge Diskussionsstoff. (SW)

Gewinner »Gläserner Bär«, Berlinale Generation Kplus 2016

TRAILER

REGIE

Jayaraj Rajasekharan Nair

Der indische Regisseur Jayaraj Rajasekharan Nair hat schon über 30 Filme realisiert – und er experimentiert gern: In seinem Film THE TRAIN finden Dialoge ausschließlich am Telefon statt. Der Filmemacher engagiert sich auch sozial und hat die „World Organisation of Hope“ (WOH) ins Leben gerufen, die sich für die Rechte von Kindern einsetzt.

Filmografie (Auswahl)
2014 Ottaal / 2012 Pakarnnattam / 2008 Vellapokkathil / 2006 Adbutham / 2005 Daivanamathil / 2004 4 The People / 2000 Karunam / 2000 Shantham / 1997 Kaliyattam / 1997 Desadanam / 1993 Paithrukam / 1990 Vidyarambham