Grußworte 2017

Grußworte

Editorial

Julia Fleißig
Festivalleiterin

Willkommen zur 40. Ausgabe von LUCAS!
Mitte der 1970er Jahre hat sich eine Gruppe von Frankfurter Kino-Enthusiasten/innen auf die Fahnen geschrieben, dem Kinderfilm ein Forum auf der Kinoleinwand zu geben – zunächst mit der Kinderfilmwoche, später mit dem Kinderfilmfestival LUCAS. In diesem Jahr feiert LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans schon seine 40. Ausgabe.

Noch immer laden wir unsere Besucher/innen dazu ein, mit Filmen die Welt zu entdecken. Filme geben Einblicke in verschiedene Lebenswelten, zeigen neue Perspektiven und lassen Vertrautes in anderem Licht erscheinen. Dabei ist für uns nach wie vor entscheidend, Film im Kino, auf der großen Leinwand zu präsentieren und immer wieder die Sehgewohnheiten herauszufordern.

Eine Auswahl herausragender internationaler Filmproduktionen tritt im Wettbewerb um die beliebten LUCAS-Preise an. Die Filme nehmen uns mit auf die Reise – von Venezuela bis auf die Philippinen, von Norwegen bis nach Burkina Faso – und lassen uns teilhaben an den Geschichten junger Protagonist/innen. Wir begleiten sie in großen und kleinen Momenten, manchmal einen Tag, manchmal einen ganzen Sommer lang, erleben, wie sie Konflikte lösen und auf ihren Lebenswegen einen Schritt weiter kommen.

Der Dialog mit den Filmschaffenden ist LUCAS seit Anbeginn ein wichtiges Anliegen, weshalb auch in diesem Jahr zahlreiche Filmemacher/innen den jungen Zuschauer/innen nach den Filmvorführungen Rede und Antwort stehen. Ein wesentlicher Bestandteil des Festivals ist seit vielen Jahren die Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Als Jurymitglieder zeichnen sie schon seit 1985 zusammen mit den erwachsenen Profis die besten Filme aus. Besonders freue ich mich über die vielen Projekte, die unter dem Stichwort »Mitmischen!« die Möglichkeit bieten, das Festival mitzugestalten.

Der Blick zurück auf die vergangenen 40 Ausgaben des Festivals bietet lauter Entdeckungen – Anlass, aktuelle Tendenzen des Kinder- und Jugendfilms auf einem Podium zum Thema »Nachwuchsfilm und junges Publikum« zu diskutieren.

Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Förderern und Partnern, ohne die ein Festival wie LUCAS nicht möglich wäre.

Auf ins Kino!
Feiert mit uns LUCAS #40.

 

Grußwort der Staatsministerin Prof. Monika Grütters

Prof. Monika Grütters MdB
Staatsministerin für Kultur und Medien

Kinder seien „strenge, unbestechliche Kritiker“ und „das beste und klügste Publikum (…), das man sich als Geschichtenerzähler nur wünschen kann“, hat der Kinderbuchautor Otfried Preußler einmal gesagt. Vor diesem ebenso strengen wie auch begeisterungsfähigen Publikum zu bestehen, ist eine Kunst für sich. Umso beeindruckender, dass LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans damit seit mittlerweile 40 Jahren Erfolge feiert und dabei, obwohl dem Jugendalter längst entwachsen, kein bisschen in die Jahre gekom­men ist.

Ganz im Gegenteil: LUCAS führt seine jungen Zuschauerinnen und Zuschauer mit den welt­weit besten Filmen aller Genres inhaltlich wie ästhetisch immer wieder auf neues Terrain jenseits üblicher Sehgewohnheiten und Erwartungen. Zugleich widmen sich viele der Filme aktuellen Themen und regen dazu an, sich in fremde Lebenswirklichkeiten einzufühlen und die Welt aus anderen Augen zu sehen. So fördert LUCAS eine Filmkultur, die am Puls der Zeit ist, den geistigen Horizont erweitert und das Kino zu einem Ort kultureller Bildung und ge­meinschaftlicher, Ländergrenzen und Sprachbarrieren überwindender Erlebnisse macht.

Zum 40. Jubiläum gratuliere ich dem LUCAS-Team und dem Deutschen Filminstitut – beide seit vielen Jahren durch den Bund gefördert – sehr herzlich. Ich danke allen, die am Erfolg des Festivals Anteil haben, für ihr Engagement und wünsche seinen Besuchern, ob jung oder alt, eine spannende, unterhaltsame Festivalwoche, reich an neuen Eindrücken und Erlebnissen.

 

3 Fragen an…
Oberbürgermeister Peter Feldman, Schirmherr von LUCAS

Peter Feldmann
Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main

Welchen Film würden Sie am liebsten über Frankfurt drehen?
„180 Nations – One City“ – Ein Film über Frankfurts Kinder

In Frankfurt leben Kinder verschiedener Nationen und unterschiedlichen Lebensweisen. Diese Unterschiede in einem Film darzustellen, erscheint mir sehr spannend. Aber nicht nur die Unterschiede, sondern auch die Gemeinsamkeiten sollen erwähnt werden, denn letztendlich sind alle hier lebenden Kinder Frankfurter.

Was bedeuten 40 Jahre LUCAS für Frankfurt?

Seit seiner Gründung und Dank seiner Anbindung an das Deutsche Filmmuseum wurde LUCAS zu einer Frankfurter Institution. LUCAS trägt dazu bei, dass bereits Kinder Verständnis für andere Lebenswelten entwickeln. Das Kino wird so zu einer Stätte der Begegnung mit anderen Kulturen, nicht nur auf der Leinwand, sondern auch in den Gesprächsrunden mit den Filmschaffenden aus aller Welt. LUCAS und das internationale, weltoffene Frankfurt – das passt hervorragend zusammen!

Was wünschen Sie jungen LUCAS-Fans?

Ich wünsche den Kindern und Jugendlichen eine interessante Festivalwoche und ganz viel Spaß mit den Aktivangeboten und hoffe, dass auch dieses Jahr wieder ein Hauch von Cannes und Hollywood durch unsere Stadt am Main weht.

 

3 Fragen an…
Minister Boris Rhein (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst)

Boris Rhein
Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst

Haben Sie in Ihrem Alltag mit Filmproduktion zu tun?

Hin und wieder habe ich Gelegenheit, Firmen zu besuchen, die Filme digital bearbeiten und mit dem Computer animierte Figuren erschaffen. Vor allem in Frankfurt haben wir sehr gute Möglichkeiten. Wenn es mein Terminkalender erlaubt, dann schaue ich mir auch mal Dreharbeiten in Hessen an. Das ist immer ein Highlight für mich. 

Warum brauchen Kinder Kino?

Beim Filmeschauen im Kino entsteht im Unterschied zum Fernsehen oder zum Smartphone eine ganz besondere Atmosphäre. Hinzu kommt, dass durch LUCAS Filme ins Kino kommen, die sonst nur selten zu sehen sind. Die Überraschung ist oft groß. Wir fördern LUCAS, weil Filme Fragen aufwerfen: Was unterscheidet einen guten von einem weniger guten Film? Warum bekommt ein Film einen Preis? Was macht ein Film mit mir? Filme sollen zu Diskussionen und kritischer Auseinandersetzung anregen.

Was wünschen Sie LUCAS zur 40. Ausgabe?

Ich wünsche dem Festival, dass es mit der langen Tradition weiterhin die Film- und Kinokultur Hessens anreichert. Schön ist, dass sich auch neue Ideen entwickeln, wie das Mitmach-Projekt FILMMOBIL. Die Festivalkooperation mit der Stadt Eschborn und weitere Spielorte außerhalb Frankfurts, wie in Nidda, Witzenhausen und Heppenheim sind wichtig, um LUCAS auch aus der Stadt Frankfurt heraus zu tragen. Weiterhin viel Erfolg!

 

3 Fragen an…
Claudia Dillmann, Direktorin des Deutschen Filminstituts

Claudia Dillmann
Direktorin des Deutschen Filminstituts

Ihr liebster Kinderfilm?
DER ZEHNTE SOMMER (DE 2003, R: Jörg Grünler) erzählt die Geschichte des herrlich liebenswerten Kalli schnörkellos authentisch und versprüht doch eine märchenhafte Leichtigkeit. Produziert hat ihn übrigens eine LUCAS-Frau der ersten Stunde, die langjährige Ko-Festivalleiterin und heutige Filmproduzentin Elke Ried.

Als DIF-Direktorin erleben Sie die Vorbereitungen zu LUCAS zum letzten Mal. Welche Bedeutung haben Festivals wie LUCAS für das Deutsche Filminstitut?

Filmfestivals sind intensiv gelebte Kinokultur und zählen zu den absoluten Jahreshöhepunkten des Instituts. LUCAS zeigt großes Kino für junges Publikum konzentriert in einer Festivalwoche – faszinierend vielfältig. Filmgespräche bieten die Gelegenheit, sich im Austausch mit Filmschaffenden tiefergehende Gedanken über einzelne Filme zu machen. Diese Intensität überträgt sich automatisch auf die Besucher/ innen und erzeugt eine kribbelnde Festivalatmosphäre. Festival bedeutet aber auch: Wir feiern die Kunstform Film und das Kino als magischen Ort – zur 40. Ausgabe von LUCAS in diesem Jahr ganz besonders.

Was geben Sie LUCAS für die Zukunft auf den Weg?

Dem Festival wünsche ich, dass es jungen Filmfans auch in Zukunft außergewöhnliche Begegnungen und beeindruckende Kinoerlebnisse ermöglicht und so mithilft, Kinder und Jugendliche für den Film zu begeistern. LUCAS gehört seinem jungen Publikum – Ihnen und Euch wünsche ich viel Spaß und spannende Entdeckungen! Auf die nächsten 40 Jahre!