AVA

AVA

FR 2017, R: Léa Mysius, 105 Min.
Spielfilm, OmeU, freigegeben ab 16, empfohlen ab 16

Die 13-jährige Ava verbringt die Ferien mit ihrer Mutter und der kleinen Schwester am Atlantik. Es wird der letzte Sommer sein, in dem sie sehen kann, denn langsam schwindet ihr Augenlicht. Ihre Mutter versucht ihr den schönsten Sommer ihres Lebens zu gestalten, während Ava ganz eigene Wege entwickelt, mit ihrer Krankheit umzugehen. Sie stiehlt den Hund eines rätselhaften Jungen, der in einem Bunker am Meer lebt. Langsam kommen sich die beiden näher und Ava verstrickt sich in dessen Familienprobleme. In breit  kadrierten Bildern fängt das Debüt von Léa Mysius das strahlende Licht des Sommers auf berührende Weise ein und gibt einen Einblick in ein paar Tage, die einen großen Schritt ins Erwachsenwerden und eine unbestimmte Zukunft bedeuten.

Gewinner »SACD-Award« für Best Feature und Jury-Preis für den Hundedarsteller Lupo, Cannes Film Festival 2017

MI, 4.10., 12 Uhr
Kino im Hafen 2
Offenbach
zu Gast: Hauptdarstellerin Noée Abita

DO, 5.10., 9 Uhr
CineStar Metropolis
zu Gast: Hauptdarstellerin Noée Abita

Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

TRAILER

REGIE


Léa Mysius wurde 1989 in Bordeaux, Frankreich geboren. Sie studierte zunächst Literatur und machte 2014 ihren Abschluss im Drehbuchschreiben an der Filmhochschule La Fémis. Sie führte Regie bei drei preisgekrönten Kurzfilmen, wie CADAVRE EXQUIS, der den Cannes Cinéfondation Award gewann. Sie schrieb mit anderen Regisseuren Drehbücher, zum Beispiel mit Arnaud Desplechin. AVA ist ihr erster Langfilm.

Filmografie
2017 AVA / 2016 L’ÎLE JAUNE / 2014 LES OISEAUX-TONNERRE / 2013 CADAVRE EXQUIS