JURY 13+

Jury 13+

Annalena Ames (13), Goethe Gymnasium, Frankfurt
Oskar Sachs (16), Goethe Gymnasium, Frankfurt
Carla Zimmer (16), Maria-Ward-Schule, Mainz
Wenn ein neuer Film mit ihren Lieblingsschauspieler/innen herauskommt, etwa mit Elyas M’Barek in TRAUMFRAUEN (DE 2015, R: Anika Decker), heißt es bei Annalena: ab ins Kino! Wichtig ist für sie, dass Filme einen guten Spannungsbogen haben, dann sind sie für sie das perfekte Mittel gegen Langeweile. LUCAS hat sie neugierig gemacht: Selbst Jury-Mitglied sein, das wollte sie einfach mal ausprobieren.
Oskar liebt Musik und stellt seine eigenen Filmprojekte auf die Beine. Im Kino findet man ihn mit Vorliebe in Filmen, deren visuelle Gestaltung ein echtes Leinwanderlebnis versprechen, wie DOCTOR STRANGE (US 2016, R: Scott Derickson). Und doch ist für ihn das Skript der Schlüsselpunkt eines guten Films. LUCAS-Jurymitglied wollte er werden, um Filme abseits von großen Blockbustern zu sehen und etwas für seine eigenen Projekte dazuzulernen.
Zu Carlas zahlreichen Hobbys gehören Sport und Querflöte spielen genauso wie Filme schauen. Ins Kino geht sie meistens mit ihrer Schwester. Warum? Klar, mit der kann man am besten über Filme reden. Komödien mag sie am liebsten, zum Beispiel KNIGHT AND DAY (USA 2010, R: James  Mangold). Eins sollte aber nicht fehlen – das Happy End! Ihre Vorliebe für Schauspielerei und Filmgespräche haben sie zu LUCAS geführt. 
Rok Govednik (Slowenien) Filmpädagoge/Festivalmacher
Christian Exner (Deutschland) Erziehungswissenschaftler/Autor
Patrycja Rojek (Polen) Programmkuratorin/Filmwissenschaftlerin
Der studierte Film- und Kulturwissenschaftler arbeitet in seiner Heimatstadt Ljubljana als Dozent in der Filmbildung für Kinder und Jugendliche sowie Pädagog/innen. Er forscht und publiziert zu Filmpädagogik und veröffentlicht Filmkritiken in einschlägigen slowenischen Fachmagazinen. Govednik ist Leiter und Programmdirektor des VIZO Instituts für visuelle Kultur und des Internationalen Jugendfilmfestivals EYE ON FILM.
Christian Exner ist langjähriger Mitarbeiter des Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrums Remscheid. Daneben war er für verschiedene Filmfestivals sowie Hochschulen und Filmgremien tätig. Er ist freier Autor, Filmkritiker und Herausgeber von Fachpublikationen zum Kinderfilm. Von 2001 bis 2007 war er Projektleiter des Deutschen Jugendvideopreises, ab 2003 mehrjährig Sachverständiger beim Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.
Nach der Zusammenarbeit mit den Filmfestivals Raindance (London) und T-Mobile New Horizons (Wrocław) ist Patrycja Rojek seit 2014 Programmkuratorin beim Ale Kino! Filmfestival in Poznań. Daneben arbeitet sie beim Kinderkunstzentrum Poznań und ko-organisiert das Internationale Animationsfilmfestival Animator sowie eine Kunstbiennale für Kinder. Zurzeit promoviert sie an der Uni Poznań und gibt Kurse zu Filmkritik und Fernsehen.