PODIUMSDISKUSSION: NACHWUCHSFILM UND JUNGES PUBLIKUM

Podiumsdiskussion: Nachwuchsfilm und junges Publikum

Müssen sich junge Filmschaffende erst von „Jugendthemen“ emanzipieren, um Erfolg zu haben? Oder nützt ihnen die Nähe zum jungen Publikum, wenn es darum geht, spannende Stoffe gerade für diese Zielgruppe zu entwickeln und filmisch umzusetzen? Welche Rolle spielen Filmhochschulen, Förder- und Vertriebsstrukturen für Newcomer/innen bei der Produktion von Kinder- und Jugendfilmen? Mit den Podiumsteilnehmer/innen möchten wir ausloten, welchen Problemen junge Filmschaffende begegnen, die sich mit ihren Arbeiten gezielt an ein junges Publikum richten wollen, aber auch, welches Potential in genau dieser Verbindung steckt.

Teilnehmer/innen: Philipp Budweg (Produzent), Dr. Steffi Ebert (Universität Halle-Wittenberg), Hendrik Maximilian Schmitt (Filmemacher), Anna Schoeppe (Kuratorium junger deutscher Film), Joya Thome (Filmemacherin) – Moderation: Dr. Cathy de Haan

DO,  5.10., 18 Uhr, Foyer des Deutschen Filmmuseums

Im Anschluss an die Diskussion laden FilmInFrankfurt und die Wirtschaftsförderung Frankfurt gemeinsam mit dem Stammtisch der Filmemacher herzlich zu einem Get-Together mit Vertretern der regionalen Filmbranche und internationalen Festivalgästen ein.

Speeddating: Fördermöglichkeiten

LUCAS möchte nicht nur kritische Fragen stellen, sondern Nachwuchsfilmschaffende, die sich mit ihren Arbeiten an junges Publikum richten wollen, aktiv unterstützen:

Interessierte können am 5. Oktober um 15 Uhr im Filmcafé im Foyer des Deutschen Filmmuseums Vertreterinnen zweier Förderinstitutionen treffen, die ihnen Rede und Antwort stehen werden:

HessenFilm und Medien:
Christiane Leonhardt (Förderreferentin)

Kuratorium junger deutscher Film:
Anna Schoeppe (Geschäftsleitung)
Annette Friedmann (Treatment-, Drehbuch- und Projektentwicklungsförderung)

Hessenfilm und Medien