THE KICKSLED CHOIR

THE KICKSLED CHOIR
Sparkekoret | Der Schlittenchor

Norwegen 2020. Regie: Torfinn Iversen. 18 Min. Spielfilm.
nor. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6.

Gabriel möchte Teil des örtlichen Chors werden, der im verschneiten Nord-Norwegen auf Schlitten unterwegs ist und Spenden für geflüchtete Menschen sammelt. Als sein Vater mit einem Geflüchteten in eine Schlägerei gerät, wird sein Wunsch zu einer echten Herausforderung. Was bedeutet das für Gabriels Vorhaben? (JP)

Regie

Torfinn Iversen (*1985, Norwegen) studierte Visuelle Kultur/Fernsehen und Film an der Universität Lillehammer und anschließend am Nordland College. Nach mehreren international erfolgreichen Kurzfilmen (u.a. LEVI’S HORSE, Berlinale Generation 2012) gewann sein erster Langfilm OSKAR’S AMERICA bei LUCAS 2017 als bester Langfilm in der Sektion 8+.  Aktuell arbeitet Iversen an seinem neuen Langfilm UNCLE EGG – SEARCHING FOR A DAD. 

Filmographie (Auswahl):

2020 THE KICKSLED CHOIR (Kurzfilm) | 2017 OSKAR’S AMERICA | 2011 LEVI’S HORSE (Kurzfilm)

NINA

NINA
Нина | Nina

Bulgarien 2019. Regie: Hristo Simeonov. 19 Min. Spielfilm.
bulg./rom. OmeU. Freigegeben ab 6.

Nina schlägt sich so durch, Klauen lässt sie sich vom knallharten Vassil beibringen. Ihrem Freund, dem Straßenhund, vertraut sie ihren Plan an, eines Tages zu fliehen – aber dann wird sie beim Ausrauben einer freundlichen Frau erwischt. (WB)

Regie

Hristo Simeonov (*1985, Bulgarien) ist Absolvent der Berlinale- und der Sarajevo-Talents. Aus seiner Zusammenarbeit mit Menschenrechtsorganisationen in Bulgarien entstanden mehrere Dokumentationen und Videos zu sozialen Fragen. Seine bisherigen Kurzfilme wurden auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt. Sein Debütkurzfilm THE SON gewann u.a. den Kurzfilm-Hauptpreis beim Cottbus Film Festival. NINA ist sein fünfter Kurzfilm, sein Langfilmdebüt ist in Entwicklung. 

Filmographie (Auswahl):

2019 NINA (Kurzfilm) | 2018 DIMO’S FOREST (Kurzfilm) | 2015 THE SON (Kurzfilm)

Klassiker.Klasse: 101 DALMATINER

ONE HUNDRED AND ONE DALMATIANS
101 Dalmatiner

USA 1961. Regie: Clyde Geronimi, Hamilton Luske, Wolfgang Reitherman. Drehbuch: Bill Peet. Animationsfilm. 76 Min. DF. FSK: 0. Empfohlen ab 6.

Präsentiert von den Kindern der LUCAS Klassiker.Klasse

London, vor nicht allzu langer Zeit: Für das Dalmatinerpaar Pongo und Perdi scheint das Glück perfekt. Nicht nur haben sie ihre Menschen erfolgreich verkuppelt, mit einem runden Dutzend Welpen ist für freudigen Trubel gesorgt. Eines Tages sind die kleinen plötzlich spurlos verschwunden, sie wurden entführt! Schlagzeilen und Ermittlungen von Scotland Yard folgen, aber Pongo und Perdi werden immer verzweifelter. Mit der Hilfe ihrer Hundefreund/innen aus ganz Britannien kommen sie dem Unglück und der Missetäterin auf die Spur: Der extravaganten Cruella de Vil! Sie ließ die Welpen entführen und verfolgt einen finsteren Plan. Es folgt eine turbulente Befreiungsaktion und plötzlich gilt es noch viel, viel mehr kleine Dalmatiner zu retten.

Im Kino
DI, 29.9. | 14:15 | DFF


Tickets online und vor Ort
Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.

 

Klassiker.Klasse: Disney’s DORNRÖSCHEN

SLEEPING BEAUTY
Dornröschen

USA 1959. R: Clyde Geronimi, Les Clark, Eric Larson, Wolfgang Reitherman. Drehbuch: Joe Rinaldi, Winston Hibler, Bill Peet u.a. Animationsfilm. 75 Min. DF. FSK: 0. Empfohlen ab 6

Präsentiert von den Kindern der LUCAS Klassiker.Klasse

Es war einmal … die wunderschöne Prinzessin Aurora in einem märchenhaften Königreich. Kaum ist sie geboren, schon sucht sie das Unheil heim: Ein schrecklicher Fluch der boshaften Hexe Malefiz verdammt sie dazu, sich bis zu ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel zu stechen und tot umzufallen. Doch die drei guten Feen, Blau, Rot und Grün, setzen ihre Zauberkräfte gegen den Fluch ein und so fallen die Prinzessin und ihr ganzes Königreich nur in einen tiefen Schlaf. Allein der Kuss der wahren Liebe kann sie wiedererwecken. Davor muss ein Prinz, ein Kandidat für den Kuss, zusammen mit seinem tapferen Pferd gegen die böse Malefiz kämpfen, die grausamste und gemeinste aller Hexen. 

Im Kino
SA, 26.9. | 10 Uhr | DFF


Tickets online und vor Ort
Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.

Trailer

 

MiniFilmclub@LUCAS

MiniFilmclub@LUCAS

Interaktives Kurzfilmprogramm, 2005-2018. Regie: Div. 60 Min. Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4.

In die Welt des Films mit allen Sinnen eintauchen, dazu ermuntert LUCAS schon die Allerjüngsten von vier Jahren an: Sehen, staunen, mitmachen und erleben steht bei den »Minis« im Vordergrund.
Eine Kindergruppe des Horts ‚Grüne Soße‘ hat ihre Lieblingsfilme aus dem Programm des MiniFilmclub des DFF zusammengestellt und meldet sich dazu in Einspielern zur Begrüßung und zum Abschluss des Filmprogramms zu Wort.

MY MUM IS AN AIRPLANE (RU 2013, Regie: Yulya Aranova)
SALLY (NL 2005, R: Luna Maurer & Roel Wouters)
THE DEEP (US 2010, R: PES)
SHADOWOLOGY (BEL 2018 R: Vincent Bal)

Im Kino
FR, 25.9. | 9:00 + 10:30 Uhr | DFF
MO, 28.9. | 9:00 + 10:30 Uhr | DFF
Tickets an der Kasse des DFF

Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.


 

SEND ME AN ANGEL

SEND ME AN ANGEL
Shlah li malah | Schick mir ’nen Engel

Israel 2019. Regie: Shahar Arapov. 10 Min. Animationsfilm.
hebr. OmeU. Freigegeben ab 6. 

Teenager Tom kommt mit all den körperlichen Veränderungen in letzter Zeit gar nicht mehr klar und wird zusehends depressiv. In Buddy findet Tom einen Freund auf vier Pfoten und eine willkommene Unterstützung auf dem Weg, zu sich selbst zu finden. (JP)

Regie

Shahar Arapov machte nach einer Schullaufbahn in einem ultraorthodoxen Umfeld seinen Bachelor an der israelischen School of Audio & Visual Arts (Sapir College) im Animationsprogramm. Schon als Kind fand Arapov kreativen Ausdruck im Schreiben und Zeichnen und entschied im Alter von zehn Jahren, dass er Animationsfilmregisseur werden wollte. SEND ME AN ANGEL ist sein erster Kurzfilm.   

 

Filmografie (Auswahl):

2019 SEND ME AN ANGEL (Kurzfilm)

MATILDA AND THE SPARE HEAD

MATILDA AND THE SPARE HEAD
Matilda Ir Atsarginė Galva | Matilda und der Ersatzkopf

Litauen 2020. Regie: Ignas Meilūnas. 13 Min. Animationsfilm.
lit. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 0.

Matilda ist eine schlaue und fleißige Schülerin. Als ihr Kopf zu voll ist, kauft ihre ehrgeizige Mutter einen Ersatzkopf. Dann entdeckt Matilda, dass man nicht alles wissen muss und wie schön es ist, Freund/innen zu haben und Zeit mit ihnen zu verbringen. (JP)

Regie

Ignas Meilūnas (*1985, Litauen) ist studierter Informatiker und arbeitet seit 2011 als freiberuflicher Animator und Regisseur im Bereich 3D und Stop Motion. Sein erster Kurzfilm WOODS wurde 2015 mit dem Award als bester Animationsfilm der Litauischen Film Academy ausgezeichnet.

 

 

Filmografie (Auswahl):

2020 MATILDA AND THE SPARE HEAD (Kurzfilm) | 2016 MR. NIGHT HAS A DAY OFF (Kurzfilm)

ECSTASY

ECSTASY
Êxtase

Eine außergewöhnliche visuelle Reise zu Körperbildern, Selbstfindung und Leben mit einer Essstörung

Brasilien/USA 2020. Regie & Drehbuch: Moara Passoni. Spielfilm. 80 Min.  Portugiesische OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Die brasilianische Filmemacherin Moara Passoni erzählt in ihrem erstaunlichen Debüt die Geschichte ihres Alter Egos Clara. Auf essayistisch-assoziative Weise nimmt dieser Hybrid aus Fiktion und Dokumentarfilm Essstörungen in den Blick und bindet dies in vielschichtige erzählerische Formen ein: Inszenierte Szenen, historische Nachrichtenbilder und Familienfotos mischen sich mit autobiographischen Elementen, literarischen Verweisen und musikalischen Stimmungen zu einem dichten Bilderrausch, der Schönheitsideale und sozialen Druck eindringlich reflektiert. Der Film zeigt Anorexie aus einer Perspektive, die niemals Spektakel ist, bewegt sich zwischen Delirium und Realität, Leid und Ekstase, Allmacht und Zerbrechlichkeit, Individuum und Gemeinschaft. (HA)

DEUTSCHLANDPREMIERE

Themen: Anorexie, Körperbilder, Coming-of-Age, Politik, Experimentalfilm

Im Kino
SO, 27.9. | 20:30 Uhr | DFF


Video-on-Demand
Einzel-Tickets ab 17.9.
Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer

F.A.Q.

Regie
Moara Passoni (*Brasilien) lebt in New York, wo sie aktuell im MFA Programm der Columbia University teilnimmt. Als Kind politisch aktiver Eltern entdeckte sie das Medium Film als Stimme im gesellschaftlichen Diskurs. Von ihrer Oscar®-Nominierung als Ko-Drehbuchautorin der Doku THE EDGE OF DEMOCRACY über ihren Kurzfilm TILDEN’S DREAM hin zu ihrem ersten nicht-fiktiven Langfilm EXTASY ziehen sich die Themen Politik, Körper und Bewusstsein als rote Fäden durch ihr Werk. Passoni studierte Tanz, Performance und Ästhetik sowie Dokumentarfilmtheorie, Politikwissenschaften, Französisch, Soziologie und Anthropologiein in den USA, Paris und Kolumbien. 

Filmografie (Auswahl):

2020 ECSTASY | 2009 TILDEN’S DREAM | 2007 FRANSCESCA 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS

NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS
Niemals Selten Manchmal Immer

Mitten ins Herz trifft diese Kinoperle: ein sensibel erzähltes Plädoyer für Selbstbestimmung

USA 2020. Regie & Drehbuch: Eliza Hittman. Spielfilm. 102 Min. engl. OmU. FSK 6. Empfohlen ab 15.

Autumn ist 17 – und schwanger. Sie will kein Kind, nicht jetzt. Für einen Abbruch brauchen Minderjährige in Pennsylvania das Okay der Eltern. Aber die sollen nichts davon erfahren und deshalb fährt Autumn mit ihrer Cousine nach New York, wo der Eingriff auch ohne Einverständnis möglich ist. Doch New York ist groß und fremd und nicht alles läuft nach Plan. Ruhig erzählt und voller genau beobachteter Momente verliert der Film nicht viele Worte und bleibt immer ganz bei den herausragend gespielten jungen Frauen. Mit der titelgebenden Szene hat die Regisseurin eine der eindringlichsten Filmszenen geschaffen: Ein starkes feministisches Plädoyer – ehrlich, zärtlich und bewegend – das niemals zum Problemfilm wird und zeigt, was es bedeutet, als junge Frau für ein selbstbestimmtes Leben kämpfen zu müssen. (KT)

Themen: Selbstbestimmung, Gesellschaft, starke Frauen, Zusammenhalt, Tabus, den eigenen Weg finden

Im Kino
FR, 25.9. | 20:30 Uhr | DFF

Extras
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial verfügbar ab Ende August

F.A.Q.

Regie

Eliza Hittman (*1979, New York City) hat einen Master of Fine Arts am California Institute of the Arts erworben und ist derzeit Assistenzprofessorin für „Film/Video“ am Pratt Institute. Mit ihrem vorigen Spielfilm BEACH RATS, in Locarno nominiert, gewann sie auf dem Sundance Filmfestival 2017 den Regiepreis und beim L.A. Outfest einen Grand Jury Preis. Mit viel Einfühlungsvermögen erzählt sie in NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS erneut von der Selbstfindung Jugendlicher in einer schwierigen Situation. 

Filmografie (Auswahl):

2020 NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS | 2017 BEACH RATS | 2013 IT FELT LIKE LOVE | 2011 FOREVER’S GONNA START TONIGHT (Kurzfilm) | 2009 TRICKSTER (Kurzfilm) 


Trailer