ANTIGONE

ANTIGONE

Vielfach ausgezeichnete, kraftvolle Adaption des antiken Dramas

Kanada 2019. Regie & Drehbuch: Sophie Deraspe. 109 Min. Spielfilm. frz. OmU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Im kanadischen Montréal haben Antigone, ihre Geschwister und die Großmutter vor Jahren Zuflucht gefunden. Dort leben sie in einer winzigen Wohnung und hegen große Hoffnungen, dass die Einser-Schülerin Antigone ihren Weg machen wird. Als es zu einer familiären Tragödie kommt, folgt Antigone ihrem Gewissen, gerät dabei in die Mühlen des Justizsystems und gefährdet für ihr Verständnis von Liebe und Gerechtigkeit ihre Zukunft. Hochaktuell, packend und sehr politisch zeigt die von der Kritik hochgelobte Adaption des antiken Dramas mit großer visueller und musikalischer Wucht eine Tragödie der heutigen Zeit. (HA)

Themen: Migration, Familie, Literaturverfilmung, starke Frauen, Gewissen, Gerechtigkeit, Justiz

Im Kino
SA, 26.9. | 20:30 Uhr | DFF



Video-on-Demand
Einzel-Tickets ab 17.9. | Online-Sichtung möglich ab 26.9.
Extras
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer

F.A.Q.

Regie

Sophie Deraspe (*1973, Kanada) kam über ihre Beschäftigung mit Visueller Kunst und Literatur zum Film und arbeitet heute als Kamerafrau und Regisseurin. Nach einigen dokumentarischen Arbeiten legte sie 2006 ihr Spielfilmdebüt RECHERCHER VICTOR PELLERIN vor, der sich wie der mehrfach ausgezeichnete Nachfolger LES SIGNES VITAUX mit Realismus beschäftigt. Auf den FIPRESCI-Gewinner LES LOUPS und die Langfilmdoku LE PROFIL AMINA folgt mit ANTIGONE ihr fünfter Langfilm. 

Filmografie (Auswahl):

2019 ANTIGONE | 2019 THE SEVEN LAST WORDS (CoRegie) | 2015 THE WOLVES | 2015 A GAY GIRL IN DAMASCUSTHE AMINA PROFILE | 2009 VITAL SIGNS | 2006 RECHERCHER VICTOR PELLERIN 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

MY BROTHER CHASES DINOSAURS

MY BROTHER CHASES DINOSAURS
Mio fratello rincorre i dinosauri | Mein Bruder jagt Dinosaurier

Von jugendlichen zum besten europäischen Film für junges Publikum 2020 gewählt

Italien/Spanien 2019. Regie: Stefano Cipani. Drehbuch: Fabio Bonifacco, Giacomo Mazzariol. 102 Min. Spielfilm. ital. OmU mit deutscher Einsprache. Freigeben ab 6. Empfohlen ab 12.

Endlich hat Jack einen Bruder! Und der ist auch noch ganz besonders: Giò hat ein Chromosom mehr. Ob ihm das Superkräfte verleiht? Was das Down-Syndrom für Giò wirklich bedeutet, wird Jack erst mit der Zeit klar. Kein Problem, bis Jack als Teenager auf eine neue Schule kommt und sich in Arianna verknallt. Er will nun „cool“ sein. Aber wie soll das mit einem Bruder wie Giò gehen? In diesem warmherzigen und humorvollen Film lernt Jack, zu sich und zu seinem Bruder zu stehen. Mehrere Tausend 12-14-Jährige quer durch Europa haben MEIN BRUDER JAGT DINOSAURIER als besten europäischen Film für junges Publikum mit dem EFA Award 2020 ausgezeichnet. (KT)

Stichworte: Coming-of-Age, Familie, Inklusion, Freundschaft, Ehrlichkeit, Vorurteile

Der Film wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung der Nassauischen Sparkasse

Im Kino
SA, 26.9. | 15:30 Uhr | DFF

Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial

F.A.Q.

Regie

Stefano Cipani (*Salò, Italien) studierte Filmgeschichte und -kritik an der Universität Bologna und führte sein Filmstudium an der New York Film Academy in Los Angeles fort. Während seiner Zeit in Bologna wurde er Teil des italienischen Film- und Kunstkollektivs theSPONKStudios. Heute arbeitet Cipani als Regisseur und Drehbuchautor, seine Arbeit umfasst zahlreiche Kurzfilme und Musikvideos, u.a. für MTV Italien. MY BROTHER CHASES DINOSAURS ist Cipanis Langfilmdebüt. 

Filmografie (Auswahl):

2019 MY BROTHER CHASES DINOSAURS | 2011 WHILE GOD IS WATCHING US (Kurzfilm) | 2010 NAPOLEON’S CHARM (Kurzfilm) | 2009 A PIECE OF HERO (Kurzfilm) | 2009 A PILL FOR DAVID FRIKTEINSTEIN (Kurzfilm) 


 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

YOUNG JULIETTE

YOUNG JULIETTE
Jeune Juliette | Juliette

Komödie über die verrückteste zeit im leben: pubertät

Kanada 2019. Regie & Drehbuch: Anne Émond. 93 Min. Spielfilm. frz. OmeU mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 13.

Juliette ist 14. Als ob das allein das Leben nicht schon kompliziert genug machen würde, ist sie auch noch ziemlich moppelig und sehr rothaarig. Auf der Beliebtheitsskala ihrer Klasse steht das weit unten. Aber sie ist witzig, schlagfertig, hat eine allerbeste Freundin und große Träume: Juliette will nach New York. Sie will den coolsten Typen der Schule küssen – und eine Mega-Party schmeißen. Gesagt, getan: Das Mädchen stürzt sich ins pralle Leben mit all seinen Aufs und Abs. Sie lernt dabei jede Menge über Jungs, Liebe und Freundschaft und vor allem sehr viel über sich selbst. (KT)

Themen: Coming-of-Age, Freundschaft, Familie, Liebe, Träume, Selbstbewusstsein, Körperbilder

Im Kino
MI, 30.9. | 18 Uhr | DFF


Video-on-Demand
Einzel-Tickets ab 17.9.
Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial 

F.A.Q.

Regie

Anne Émond (*1982, Kanada) ist eine in Montréal ansässige Regisseurin und Drehbuchautorin. Zwischen 2005 und 2011 realisierte sie sieben Kurzfilme, NAISSANCES und SOPHIE LAVOIE liefen auf zahlreichen Filmfestivals. Nach ihrem erfolgreichen Langfilmdebüt NUIT #1 (u.a. ausgezeichnet als Best First Canadian feature bei den Genie Awards), ist YOUNG JULIETTE Émonds vierter Langfilm. Ihr aktuelles Langfilmprojekt lautet MONDE NEUF.

Filmografie (Auswahl):

2019 YOUNG JULIETTE | 2017 NELLY | 2015 OUR LOVED ONES | 2009 NAISSANCES


Trailer

Video

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

MILLA MEETS MOSES

MILLA MEETS MOSES

eine bittersüße Komödie über die erste und letzte Liebe

Australien 2019. Regie: Shannon Murphy. Drehbuch: Rita Kalnejais. 118 Min. Spielfilm. engl. OmU. FSK 12. Empfohlen ab 15.

Milla will tanzen, lachen, das Leben spüren und seit kurzem will sie Moses sehen. So oft es geht. Moses, das ist einer, vor dem Eltern ihre Töchter warnen. Ein Charmeur, ein Freak und auch ein Junkie. Aber er bringt die 16-Jährige dazu, von ganz tief innen zu leuchten – und dafür hat sie nicht mehr viel Zeit. Milla hat Krebs. Sie wird sterben und ihre Eltern, die ganz eigene Probleme haben, halten das kaum aus. MILLA MEETS MOSES ist ein komischer, trauriger, mitunter derber und tief berührender Film über das Jungsein, das Lieben, das Loslassen und all das, was bleibt. (KT)

Themen: Familie, Liebe, Krankheit, Leben und Sterben

Im Kino
DI, 29.9. | 20:30 Uhr | DFF


Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Live-Gespräch am 29.09. um
22:30 Uhr in Zoom


F.A.Q.

Regie

Shannon Murphy wuchs in Hong Kong, Singapur, Afrika und Australien auf. Die mehrfach preisgekrönte Theater- und Filmregisseurin schloss 2007 ihr Studium am australischen National Institute of Dramatic  Art ab. 2013 folgte der Abschluss in Regie an der Australian Film Television and Radio School. Zuletzt drehte Murphy zwei Folgen von Phoebe Waller-Bridges Golden-Globe®-prämierter Serie KILLING EVE (2020). MILLA MEETS MOSES ist ihr erster Kinofilm. 

Filmografie (Auswahl):

2019 MILLA MEETS MOSES | 2020 KILLING EVE (TV-Serie, 2 Episoden) | 2018 ON THE ROPES (TV-Serie) | 2016 EAGLEHAWK (Kurzfilm) | 2014 KHARISMA (Kurzfilm) 

Trailer

Video

 

THE WOLVES

THE WOLVES
Los Lobos | Die Wölfe

autobiografische geschichte über den zusammenhalt zweier brüder, die in den usa ankommen

Mexiko 2019. Regie: Samuel Kishi Leopo. Drehbuch: Samuel Kishi Leopo, Sofía Gómez Córdoba, Luis Briones. 95 Min. Spielfilm. span./engl. OmeU mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 10.

Der achtjährige Max und sein jüngerer Bruder Leo haben einen großen Traum. Sie wollen mit ihrer Mutter nach Disneyland. Aber bis es soweit ist, müssen sie in der kargen Wohnung ausharren, in die sie aus Mexiko ausgewandert sind. Während die Mutter nachts arbeitet und tagsüber schläft, sind die Brüder auf sich allein gestellt. Aus der Enge der vier Wände erschließen sie sich die Welt um sie herum. Das eindrucksvolle Drama erzählt still über die Kraft der Fantasie und den starken, liebevollen Zusammenhalt einer Familie in einer schwierigen Lage. (StS)

Themen: Familie, Zusammenhalt, Kommunikation, Armut, Geschwister

Im Kino
DI, 29.9. | 18 Uhr | DFF

Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial

F.A.Q.

Regie

Samuel Kishi Leopo (*1984, Mexiko) emigrierte als Kind mit seiner Mutter und dem Bruder in die USA. Als Erwachsener zurück in Mexiko, studierte er Bildende Kunst an der Universtität von Guadalajara. Sein Langfilmdebüt SOMOS MARI PEPA lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde auf Festivals mehrfach ausgezeichnet.

 

 

Filmografie (Auswahl):

2019 THE WOLVES | 2016 JUGLARES DEL GOL (TV-Serie) | 2013 WE ARE MARI PEPA | 2011 MARI PEPA (Kurzfilm) | 2009 LUCES NEGRAS (Kurzfilm) 

Trailer

Video

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456