Klassiker.Klasse: 101 DALMATINER

ONE HUNDRED AND ONE DALMATIANS
101 Dalmatiner

USA 1961. Regie: Clyde Geronimi, Hamilton Luske, Wolfgang Reitherman. Drehbuch: Bill Peet. Animationsfilm. 76 Min. DF. FSK: 0. Empfohlen ab 6.

Präsentiert von den Kindern der LUCAS Klassiker.Klasse

London, vor nicht allzu langer Zeit: Für das Dalmatinerpaar Pongo und Perdi scheint das Glück perfekt. Nicht nur haben sie ihre Menschen erfolgreich verkuppelt, mit einem runden Dutzend Welpen ist für freudigen Trubel gesorgt. Eines Tages sind die kleinen plötzlich spurlos verschwunden, sie wurden entführt! Schlagzeilen und Ermittlungen von Scotland Yard folgen, aber Pongo und Perdi werden immer verzweifelter. Mit der Hilfe ihrer Hundefreund/innen aus ganz Britannien kommen sie dem Unglück und der Missetäterin auf die Spur: Der extravaganten Cruella de Vil! Sie ließ die Welpen entführen und verfolgt einen finsteren Plan. Es folgt eine turbulente Befreiungsaktion und plötzlich gilt es noch viel, viel mehr kleine Dalmatiner zu retten.

Im Kino
DI, 29.9. | 14:15 | DFF


Tickets online und vor Ort
Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.

 

Klassiker.Klasse: Disney’s DORNRÖSCHEN

SLEEPING BEAUTY
Dornröschen

USA 1959. R: Clyde Geronimi, Les Clark, Eric Larson, Wolfgang Reitherman. Drehbuch: Joe Rinaldi, Winston Hibler, Bill Peet u.a. Animationsfilm. 75 Min. DF. FSK: 0. Empfohlen ab 6

Präsentiert von den Kindern der LUCAS Klassiker.Klasse

Es war einmal … die wunderschöne Prinzessin Aurora in einem märchenhaften Königreich. Kaum ist sie geboren, schon sucht sie das Unheil heim: Ein schrecklicher Fluch der boshaften Hexe Malefiz verdammt sie dazu, sich bis zu ihrem 16. Geburtstag an einer Spindel zu stechen und tot umzufallen. Doch die drei guten Feen, Blau, Rot und Grün, setzen ihre Zauberkräfte gegen den Fluch ein und so fallen die Prinzessin und ihr ganzes Königreich nur in einen tiefen Schlaf. Allein der Kuss der wahren Liebe kann sie wiedererwecken. Davor muss ein Prinz, ein Kandidat für den Kuss, zusammen mit seinem tapferen Pferd gegen die böse Malefiz kämpfen, die grausamste und gemeinste aller Hexen. 

Im Kino
SA, 26.9. | 10 Uhr | DFF


Tickets online und vor Ort
Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.

Trailer

 

MiniFilmclub@LUCAS

MiniFilmclub@LUCAS

Interaktives Kurzfilmprogramm, 2005-2018. Regie: Div. 60 Min. Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4.

In die Welt des Films mit allen Sinnen eintauchen, dazu ermuntert LUCAS schon die Allerjüngsten von vier Jahren an: Sehen, staunen, mitmachen und erleben steht bei den »Minis« im Vordergrund.
Eine Kindergruppe des Horts ‚Grüne Soße‘ hat ihre Lieblingsfilme aus dem Programm des MiniFilmclub des DFF zusammengestellt und meldet sich dazu in Einspielern zur Begrüßung und zum Abschluss des Filmprogramms zu Wort.

MY MUM IS AN AIRPLANE (RU 2013, Regie: Yulya Aranova)
SALLY (NL 2005, R: Luna Maurer & Roel Wouters)
THE DEEP (US 2010, R: PES)
SHADOWOLOGY (BEL 2018 R: Vincent Bal)

Im Kino
FR, 25.9. |  10:30 Uhr | DFF
MO, 28.9. | 9:00 + 10:30 Uhr | DFF
Tickets an der Kasse des DFF

Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.


 

ECSTASY

ECSTASY
Êxtase

Eine außergewöhnliche visuelle Reise zu Körperbildern, Selbstfindung und Leben mit einer Essstörung

Brasilien/USA 2020. Regie & Drehbuch: Moara Passoni. Spielfilm. 80 Min.  Portugiesische OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Die brasilianische Filmemacherin Moara Passoni erzählt in ihrem erstaunlichen Debüt die Geschichte ihres Alter Egos Clara. Auf essayistisch-assoziative Weise nimmt dieser Hybrid aus Fiktion und Dokumentarfilm Essstörungen in den Blick und bindet dies in vielschichtige erzählerische Formen ein: Inszenierte Szenen, historische Nachrichtenbilder und Familienfotos mischen sich mit autobiographischen Elementen, literarischen Verweisen und musikalischen Stimmungen zu einem dichten Bilderrausch, der Schönheitsideale und sozialen Druck eindringlich reflektiert. Der Film zeigt Anorexie aus einer Perspektive, die niemals Spektakel ist, bewegt sich zwischen Delirium und Realität, Leid und Ekstase, Allmacht und Zerbrechlichkeit, Individuum und Gemeinschaft. (HA)

DEUTSCHLANDPREMIERE

Themen: Anorexie, Körperbilder, Coming-of-Age, Politik, Experimentalfilm

Im Kino
SO, 27.9. | 20:30 Uhr | DFF



Extras
Filmgespräch hier
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Live-Gespräch am 27.09. um
21:50 Uhr in Zoom


F.A.Q.

Regie
Moara Passoni (*Brasilien) lebt in New York, wo sie aktuell im MFA Programm der Columbia University teilnimmt. Als Kind politisch aktiver Eltern entdeckte sie das Medium Film als Stimme im gesellschaftlichen Diskurs. Von ihrer Oscar®-Nominierung als Ko-Drehbuchautorin der Doku THE EDGE OF DEMOCRACY über ihren Kurzfilm TILDEN’S DREAM hin zu ihrem ersten nicht-fiktiven Langfilm EXTASY ziehen sich die Themen Politik, Körper und Bewusstsein als rote Fäden durch ihr Werk. Passoni studierte Tanz, Performance und Ästhetik sowie Dokumentarfilmtheorie, Politikwissenschaften, Französisch, Soziologie und Anthropologiein in den USA, Paris und Kolumbien. 

Filmografie (Auswahl):

2020 ECSTASY | 2009 TILDEN’S DREAM | 2007 FRANSCESCA 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS

NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS
Niemals Selten Manchmal Immer

Mitten ins Herz trifft diese Kinoperle: ein sensibel erzähltes Plädoyer für Selbstbestimmung

USA 2020. Regie & Drehbuch: Eliza Hittman. Spielfilm. 102 Min. engl. OmU. FSK 6. Empfohlen ab 15.

Autumn ist 17 – und schwanger. Sie will kein Kind, nicht jetzt. Für einen Abbruch brauchen Minderjährige in Pennsylvania das Okay der Eltern. Aber die sollen nichts davon erfahren und deshalb fährt Autumn mit ihrer Cousine nach New York, wo der Eingriff auch ohne Einverständnis möglich ist. Doch New York ist groß und fremd und nicht alles läuft nach Plan. Ruhig erzählt und voller genau beobachteter Momente verliert der Film nicht viele Worte und bleibt immer ganz bei den herausragend gespielten jungen Frauen. Mit der titelgebenden Szene hat die Regisseurin eine der eindringlichsten Filmszenen geschaffen: Ein starkes feministisches Plädoyer – ehrlich, zärtlich und bewegend – das niemals zum Problemfilm wird und zeigt, was es bedeutet, als junge Frau für ein selbstbestimmtes Leben kämpfen zu müssen. (KT)

Themen: Selbstbestimmung, Gesellschaft, starke Frauen, Zusammenhalt, Tabus, den eigenen Weg finden

Im Kino
FR, 25.9. | 20:30 Uhr | DFF

Extras
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer


F.A.Q.

Regie

Eliza Hittman (*1979, New York City) hat einen Master of Fine Arts am California Institute of the Arts erworben und ist derzeit Assistenzprofessorin für „Film/Video“ am Pratt Institute. Mit ihrem vorigen Spielfilm BEACH RATS, in Locarno nominiert, gewann sie auf dem Sundance Filmfestival 2017 den Regiepreis und beim L.A. Outfest einen Grand Jury Preis. Mit viel Einfühlungsvermögen erzählt sie in NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS erneut von der Selbstfindung Jugendlicher in einer schwierigen Situation. 

Filmografie (Auswahl):

2020 NEVER RARELY SOMETIMES ALWAYS | 2017 BEACH RATS | 2013 IT FELT LIKE LOVE | 2011 FOREVER’S GONNA START TONIGHT (Kurzfilm) | 2009 TRICKSTER (Kurzfilm) 


Trailer

 

ANTIGONE

ANTIGONE

Vielfach ausgezeichnete, kraftvolle Adaption des antiken Dramas

Kanada 2019. Regie & Drehbuch: Sophie Deraspe. 109 Min. Spielfilm. frz. OmU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Im kanadischen Montréal haben Antigone, ihre Geschwister und die Großmutter vor Jahren Zuflucht gefunden. Dort leben sie in einer winzigen Wohnung und hegen große Hoffnungen, dass die Einser-Schülerin Antigone ihren Weg machen wird. Als es zu einer familiären Tragödie kommt, folgt Antigone ihrem Gewissen, gerät dabei in die Mühlen des Justizsystems und gefährdet für ihr Verständnis von Liebe und Gerechtigkeit ihre Zukunft. Hochaktuell, packend und sehr politisch zeigt die von der Kritik hochgelobte Adaption des antiken Dramas mit großer visueller und musikalischer Wucht eine Tragödie der heutigen Zeit. (HA)

Themen: Migration, Familie, Literaturverfilmung, starke Frauen, Gewissen, Gerechtigkeit, Justiz

Im Kino
SA, 26.9. | 20:30 Uhr | DFF




Extras
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer

F.A.Q.

Regie

Sophie Deraspe (*1973, Kanada) kam über ihre Beschäftigung mit Visueller Kunst und Literatur zum Film und arbeitet heute als Kamerafrau und Regisseurin. Nach einigen dokumentarischen Arbeiten legte sie 2006 ihr Spielfilmdebüt RECHERCHER VICTOR PELLERIN vor, der sich wie der mehrfach ausgezeichnete Nachfolger LES SIGNES VITAUX mit Realismus beschäftigt. Auf den FIPRESCI-Gewinner LES LOUPS und die Langfilmdoku LE PROFIL AMINA folgt mit ANTIGONE ihr fünfter Langfilm. 

Filmografie (Auswahl):

2019 ANTIGONE | 2019 THE SEVEN LAST WORDS (CoRegie) | 2015 THE WOLVES | 2015 A GAY GIRL IN DAMASCUSTHE AMINA PROFILE | 2009 VITAL SIGNS | 2006 RECHERCHER VICTOR PELLERIN 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

LUCAS Minis

LUCAS Minis

In die Welt des Films mit allen Sinnen eintauchen, dazu ermuntert LUCAS schon die Allerjüngsten von vier Jahren an: Sehen, staunen, mitmachen und erleben steht bei den »Minis« im Vordergrund. Vor und nach dem Film sorgen Aktiveinheiten dafür, dass Film und der Ort Kino ganz intuitiv erfahrbar werden, denn: Das Film-»Schauen« ist erst der Anfang. Ingesamt hat das Programm eine Länge von ca. 60 Minuten.

HEDGEHOG SPIKINEY (HR 2020. Regie: Tihoni Brčić)

Spikiney, der Igel, schlägt sich die Nächte um die Ohren, um für seine ganz unterschiedlichen Freund/innen genug Essen auf den Tisch zu stellen. Eines Morgens dann der Schock: Das mühsam gesammelte Essen ist weg! Zusammen machen sich die Tiere auf die Suche nach dem Dieb. 

CREEPY (DE 2020. Regie: Div., Projekt KIDS’N TRICKS) 

Creepy hat’s nicht leicht: Von allen in der Schule, auch von dem Sportlehrer, wird er ausgelacht. Und warum? Creepy sieht anders aus als alle anderen Kinder. Ein Mädchen hat genug davon und die beiden unternehmen etwas. 

HORS COURSE (FR 2019. Regie: Martin Burnod, Aélis Ensergueix, Nicolas Lopez, Clément Masson, Julia Monti) 

Zwei junge Chamäleons treiben sich in der Wüste herum, auf der Suche nach etwas Essbaren. Als sie einen Käfer sehen, machen sie sich auf die Jagd. Sie geben alles, um ihre Beute zu bekommen und merken gar nicht, wie sie dabei an einen unheimlichen Ort gelangen. 

INGLITROMPET (EE 2020. Regie: Martinus Klemet) 

Die Kolibris trinken hier Nektar, holen sich dort den süßen Saft. Ihre Lieblingsblumen heißen Engelstrompeten, aber irgendwie schmeckt ihr Leibgericht heute anders: Musikalisch!  

THE PIT (SK 2020. Regie: Markéta Smolíková Kubátová) 

Die kleineren und größeren Wesen sind in diesem Steinbruch schwer damit beschäftigt, ihre Nahrung aus dem Boden zu beschaffen. Aber alles läuft nach Plan, bis zu einem undenkbaren Moment. 

OVERBOARD! (SK 2020. Regie: Filip Pošivač) 

Ein Paar von jeder Art wollen die Seelöwen auf ihrer Arche haben, zwei Affen, zwei Elefanten, das ist die Regel. Ein Chamäleon und ein schräger Vogel sind auch ein Paar, kommen sie dennoch auf die Arche? 

 

Im Kino

Di, 29.9. | 10:30 Uhr | Kino des DFF

Voranmeldung für Gruppen: lucas-info@dff.film
F.A.Q.

 

MY FAMILY AND THE WOLF

MY FAMILY AND THE WOLF
Ma Famille et le Loup | Meine Familie und der Wolf

EIN SOMMERLICHER ABENTEUERFILM AUF DEN Spuren einer Familiengeschichte

Frankreich 2019. Regie: Adrià Garcia. Drehbuch: Adrià Garcia, Victor Moldonado, Alfredo Torres, u.a. 87 Min. Spielfilm. frz. OmeU mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 9.

Sommerferien! Die ganze Familie trifft sich wieder im Landhaus von Oma Sara. Aber dieses Mal wird alles anders: Die Großmutter erzählt, dass der Wolf sie holen wird. Auch wenn Sara keine Angst zu haben scheint, wollen der neunjährige Hugo und seine Cousins und Cousinen das auf gar keinen Fall zulassen. Ein mit viel Dialogwitz und Humor gespicktes Abenteuer beginnt, in dem es um nichts weniger als Leben und Tod geht. Locker und leicht erzählt der Film über einen Abschied und den Zusammenhalt einer großen Familie. (StS)

DEUTSCHLANDPREMIERE

Themen: Fantasie, Abenteuer, Abschied, Zusammenhalt

Im Kino
FR, 25.9. | 14:15 Uhr | DFF

SO, 27.9. | 15:00 Uhr | Caligari

Extras
Filmgespräch mit dem Regisseur und Hauptdarsteller

Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial
Live-Gespräch am 25.09. um
15:45 Uhr in Zoom

F.A.Q.

Regie

Adrià Garcia, Victor Maldonado und Alfredo Torres gründeten 2008 das HEADLESS Kollektiv nach der Auszeichnung ihres Debütfilms NOCTURNA mit dem Goya Award. Von dem Magazin Variety 2010 unter den Top 10 amerikanischen Studios wie DreamWorks, Paramount und Nickelodeon, aber auch mit Regisseuren wie Oscar®-Preisträger Guillermo Del Toro zusammen. Ihr Stil ist geprägt von der Freude an schwaren Humor und dem Absurden.

Filmografie (Auswahl):

2019 MY FAMILY AND THE WOLF | 2007 NOCTURNA 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

THE DREAM

THE DREAM
El Sueño | Der Traum

Kolumbien 2020. Regie: Santiago Sánchez. 8 Min. Spielfilm.
span. OmeU. Freigegeben ab 12.

Diana hat einen Termin bei ihrer Psychotherapeutin. Sie sprechen über Alltägliches: die Schule, Freizeit und ihre Eltern. Bis Diana immer detaillierter von einem wiederkehrenden Alptraum erzählt. (JP)

Im Kino + Video-on-Demand
Siehe Kurzfilmprogramm 5 | 15+

Begleitmaterial
F.A.Q.

Regie

Santiago Sánchez (*Bogotá, Kolumbien) schwenkte von seinem Marketing-Studium in Bogotá auf Film um und schloss ein Masterstudium in Film in England an. Heute lebt und arbeitet er in Madrid als freischaffender Regisseur für audiovisuellen Content. Währenddessen verfolgt er eigene Spielfilmprojekte. 

 

 

Filmografie (Auswahl):

2020 THE DREAM (Kurzfilm)