THE KICKSLED CHOIR

THE KICKSLED CHOIR
Sparkekoret | Der Schlittenchor

Norwegen 2020. Regie: Torfinn Iversen. 18 Min. Spielfilm.
nor. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6.

Gabriel möchte Teil des örtlichen Chors werden, der im verschneiten Nord-Norwegen auf Schlitten unterwegs ist und Spenden für geflüchtete Menschen sammelt. Als sein Vater mit einem Geflüchteten in eine Schlägerei gerät, wird sein Wunsch zu einer echten Herausforderung. Was bedeutet das für Gabriels Vorhaben? (JP)

Regie

Torfinn Iversen (*1985, Norwegen) studierte Visuelle Kultur/Fernsehen und Film an der Universität Lillehammer und anschließend am Nordland College. Nach mehreren international erfolgreichen Kurzfilmen (u.a. LEVI’S HORSE, Berlinale Generation 2012) gewann sein erster Langfilm OSKAR’S AMERICA bei LUCAS 2017 als bester Langfilm in der Sektion 8+.  Aktuell arbeitet Iversen an seinem neuen Langfilm UNCLE EGG – SEARCHING FOR A DAD. 

Filmographie (Auswahl):

2020 THE KICKSLED CHOIR (Kurzfilm) | 2017 OSKAR’S AMERICA | 2011 LEVI’S HORSE (Kurzfilm)

IN DEUTSCHLAND

IN GERMANY
In Deutschland

Deutschland/Guinea 2019. Regie: Christoph Mushayija Rath. 15 Min. Spielfilm. susu OmdeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6. 

Ouakam hört es alle erzählen: Einfach traumhaft sei er, der Pool der deutschen Nachbarn. Riesige Rutsche, aufblasbares Krokodil, da könne man den ganzen Tag faulenzen und die Zeit genießen. Aber der Weg dahin, über die dicke Mauer und vorbei an der fiesen Wache, ist eine Herausforderung. (WB) 

Im Kino
FR, 25.9. | 16:30 Uhr | DFF
Siehe Fokus Junge Talente

Video-on-Demand
Siehe Kurzfilmprogramm 3 | 10+

Begleitmaterial
F.A.Q.

Filmpatenschaft: Q&A mit Kameramann Malte Siepen

Regie

Christoph Mushayija Rath (*1985, Ruanda) studiert seit 2011 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Er arbeitete jeweils anderthalb Jahre in Guinea und im Senegal als Filmemacher und Fotograf. Mehrere Kurz- und Dokumentarfilmarbeiten entstanden mit der Filmemachervereinigung CinéBanlieu. IN DEUTSCHLAND ist Mushayija Raths neunter Kurzfilm.

 

Filmografie (Auswahl):

2019 IN GERMANY (Kurzfilm) | 2019 VANITY PIG TRAIL (Kurzfilm) | 2009 ATTAYA (Kurzfilm) | 2005 SAKKADEN (Kurzfilm)

 

 

BITS

BITS
Delčki | Teos Vater

Slowenien. 2020. Regie: Áron Horváth Botka. 15 Min. Spielfilm. slow./ung. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6.

Teodor und sein Bruder Ksaver freuen sich riesig, als sie ihren Vater, einen LKW-Fahrer, nach zwei Monaten endlich wiedersehen. Ihre Mutter ist weniger erfreut von seinem Besuch. Aber den geplanten Ausflug zu einem Formel 1-Rennen kann sich Teodor doch nicht entgehen lassen!

Regie

Áron Horváth (*1991, Slovenien) studierte an der Akademie für Theater und Film in Ljubljana. Seine Arbeit kreist um die großen Themen von Leben und Schicksal. Seine vorangegangenen Kurzfilme wurden auf internationalen Filmfestivals gezeigt, darunter JOGI AND THE BOX bei den Internationalen Filmfestspielen in Cannes.

 

 

Filmografie (Auswahl):

2020 BITS (Kurzfilm)| 2019 WE SHOULD BE GOING SOMEWHERE (Kurzfilm) | 2018 LP LENA (Web-Serie) | 2017 THE SCHOOL (Kurzfilm) | 2017 THE DOMESTIC FLY | 2015 ROUGH AFTERNOON (Kurzfilm)

 

 

ADAM

ADAM

Singapur 2019. Regie: Shoki Lin. 20 Min. Spielfilm. chin./malay. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6.

Zuhause hat es Adam schwer: Sein Vater hat seine Launen nicht unter Kontrolle, die Stiefmutter nimmt kaum Notiz von ihm und zum Essen wird er einfach nicht mitgenommen. Zum Glück gibt es noch seine Mutter. Doch ihre Beziehung steht auf wackeligen Beinen. (JP)

Regie

Shoki Lin (*1994) studierte Film an der Nanyang Technological University in Singapur. Unter seinen bisherigen Kurzfilmen waren CHASING PAPER im Wettbewerb der 23. Filmfestspiele Busan 2018 und CHANGI Gewinner des „Best Picture Award“ bei den National Youth Film Awards in Singapur 2017. Sein Abschlusskurzfilm ADAM schaffte es vor seiner Deutschlandpremiere bei LUCAS bereits in die ‘Cinéfondation’-Auswahl der 72. Internationalen Filmfestspiele in Cannes. 

 

 

Filmographie (Auswahl):

2020 ADAM (Kurzfilm) | 2018 CHASING PAPER (Kurzfilm) | 2017 CHANGI (Kurzfilm)

 

PEARL

PEARL
Perla | Perle im Wunderland

Tschechien 2020. Regie: Jakub Kouřil. 15 Min. Spielfilm. tsch. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6. 

Was hilft gegen Angst im Dunkeln? Nur eins, an Märchen glauben – das meint zumindest die Großmutter. Doch die achtjährige Enkelin weiß es besser, schließlich ist das alles ausgedacht und unrealistisch! Bis sie im Traum in eine Märchenwelt gelangt. (JP) 

Regie

Jakub Kouřil (*1987, Zlín, Tschechien) machte seinen Abschluss in Animation an der FAMU in Prag. Während seiner Studienzeit produzierte er den Kurzfilm M.O.; ein Jahr später war die Premiere seines animierten Kurzfilms LITTLE COUSTEAU. Beide Filme gewannen den Magnesia Award für Best Czech Student Film und wurden auf zahlreichen Internationalen Filmfestivals gezeigt. M.O. war Finalist bei den Student Academy Awards.

Filmographie (Auswahl):

2020 PEARL (Kurzfilm) | 2013 LITTLE COUSTEAU (Kurzfilm) | 2012 M.O. (Kurzfilm)| 2008 GRACIE (Kurzfilm)

 

 

AMANI’S VEIL

AMANI’S VEIL
O véu de Amani | Amanis Schleier

Brasilien 2019. Regie: Renata Diniz. 15 Min. Spielfilm. port. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6. 

In ihrer neuen Heimat Brasilien findet die Pakistanerin Amani in ihrer Nachbarin Maria schnell eine neue Freundin – sie haben so viel gemeinsam! Oder doch nicht? Marias Geschenk, ein Bikini, kommt bei Amani so gar nicht an. (ALB) 

Regie

Renata Diniz arbeitete von 2011 bis 2017 bei Cinegroup, anschließend für die Kinderfernsehserie SHAYA AND THE MIRROR, als Drehbuchautorin. Ihr erster Kurzfilm als Regisseurin REQUÍLA nahm an mehr als 50 Festivals teil, und wurde zehnfach ausgezeichnet. O VÉU DE AMANI ist Diniz zweiter Kurzfilm, und wurde bereits fünffach ausgezeichnet, darunter als Best Young Filmmaker des Los Angeles Brazilian Film Festival. 

Filmographie (Auswahl):

2019 AMANI’S VEIL (Kurzfilm) | 2014 REQUILIA (Kurzfilm)

 

 

THE PRINCE’S VOYAGE

THE PRINCE’S VOYAGE
Le Voyage du Prince | Die Reise des Prinzen

Poetischer Animationsfilm über Neugier, Unbekanntes und die lust am entdecken

Luxemburg/Frankreich 2019. Regie: Jean-François Laguionie, Xavier Picard. Drehbuch: Jean-François Laguionie, Anik Leray. 75 Min. Animationsfilm. frz. OF mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 10.

Woher kommt der Affenprinz, den Tom erschöpft am Strand findet? Gibt es auf der anderen Seite des Ozeans etwa doch andere Zivilisationen? Ein gefundenes Fressen für die Wissenschaft, die in Toms Stadt das Sagen hat. Doch Affenprinz Laurence will sich nicht erforschen lassen und macht sich mit Tom auf den Weg, um das unbekannte Land zu entdecken. Der Film ist eine poetische, nachdenklich stimmende, wundervoll animierte Fabel für die ganz Familie, die über Neugier, unterschiedliche Blickwinkel auf die Welt, über Angst und Vorurteile erzählt. (StS)

Themen: Vorurteile, Zusammenleben, Freiheit

Der Film wird präsentiert mit freundlicher Unterstützung der Fraport AG.

Im Kino
SO, 27.9. | 10:30 Uhr | DFF


Extras
Filmgespräch mit dem Komponist

Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial

F.A.Q.

Regie

Jean-François Laguionie (*1939 in Besançon) kam während seines Grafikdesignstudiums über die Zusammenarbeit mit Zeichentrickfilmer Paul Grimault zum Animationsfilm. 1963 erschien sein erster Kurzfilm, auf den mehr als zehn weitere folgten. Nach seinem Erfolg mit ROWING ACROSS THE ATLANTIC bei den César Awards wandte sich Languionie dem Langfilm zu. LE VOYAGE DU PRINCE ist sein sechster abendfüllender Film und die erste Zusammenarbeit mit Xavier Picard, der Co-Regie führte.

Filmografie (Auswahl):

2019 THE PRINCE’S VOYAGE | 2011 THE PAINTING | 1995 A MONKEY’S TALE | 1985 GWEN OR THE BOOK OF SAND | 1978 ROWING ACROSS THE ATLANTIC (Kurzfilm) 

Trailer

Video

    Für welchen Film möchtest du abstimmen?

    Bewerte den Film (Schulnoten)
    123456

    THE WOLVES

    THE WOLVES
    Los Lobos | Die Wölfe

    autobiografische geschichte über den zusammenhalt zweier brüder, die in den usa ankommen

    Mexiko 2019. Regie: Samuel Kishi Leopo. Drehbuch: Samuel Kishi Leopo, Sofía Gómez Córdoba, Luis Briones. 95 Min. Spielfilm. span./engl. OmeU mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 10.

    Der achtjährige Max und sein jüngerer Bruder Leo haben einen großen Traum. Sie wollen mit ihrer Mutter nach Disneyland. Aber bis es soweit ist, müssen sie in der kargen Wohnung ausharren, in die sie aus Mexiko ausgewandert sind. Während die Mutter nachts arbeitet und tagsüber schläft, sind die Brüder auf sich allein gestellt. Aus der Enge der vier Wände erschließen sie sich die Welt um sie herum. Das eindrucksvolle Drama erzählt still über die Kraft der Fantasie und den starken, liebevollen Zusammenhalt einer Familie in einer schwierigen Lage. (StS)

    Themen: Familie, Zusammenhalt, Kommunikation, Armut, Geschwister

    Im Kino
    DI, 29.9. | 18 Uhr | DFF

    Extras
    Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
    Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
    Trailer
    Begleitmaterial

    Bewertungstext der FBW-Jugend Filmjury

    F.A.Q.

    Regie

    Samuel Kishi Leopo (*1984, Mexiko) emigrierte als Kind mit seiner Mutter und dem Bruder in die USA. Als Erwachsener zurück in Mexiko, studierte er Bildende Kunst an der Universtität von Guadalajara. Sein Langfilmdebüt SOMOS MARI PEPA lief im Wettbewerb der Berlinale und wurde auf Festivals mehrfach ausgezeichnet.

     

     

    Filmografie (Auswahl):

    2019 THE WOLVES | 2016 JUGLARES DEL GOL (TV-Serie) | 2013 WE ARE MARI PEPA | 2011 MARI PEPA (Kurzfilm) | 2009 LUCES NEGRAS (Kurzfilm) 

    Trailer

    Video

     

      Für welchen Film möchtest du abstimmen?

      Bewerte den Film (Schulnoten)
      123456