LOS LOBOS: Bewertung der FBW-Jugend Filmjury

Der achtjährige Max, sein kleiner Bruder Leo und ihre
alleinerziehende Mutter Lucia fahren aus Mexiko über die Grenze in
die U.S.A. Sie versuchen, ein neues Leben zu beginnen, obwohl ihr
Englisch gerade einmal für ein paar einfache Sätze ausreicht…

So geht er los, der Bewertungstext der Frankfurter FBW-Jugend Filmjury zum LUCAS-Film LOS LOBOS! Lest jetzt hier den ganzen Text und wie viele von 5 Sternen die Jury an den Film vergab. So viel sei schon einmal verraten: Es gibt einen…Die FBW-Jugend Filmjury arbeitet seit mehreren Jahren mit LUCAS zusammen und ist ein Projekt der FBW (Deutsche Film- und Medienbewertung) in Zusammenarbeit mit bundesweiten Partnern aus dem Bereich der Kinder- und Jugendmedienarbeit, sowie mit Kinderfilmfestivals, Staatskanzleien und Kulturbehörden.

LUCAS Kritikfenster: An’s Eingemachte!

Kritik und Film gehören einfach zusammen! Deshalb darf das »Mitmischen! « Projekt Kritikfenster bei der 43. Ausgabe nicht fehlen. Pandemiebedingt sichten, diskutieren und Texten dieses Jahr drei Nachwuchskritiker/innen zwischen 19 und 20 Jahren online – treffen sich aber auch für besondere Kinomomente im DFF.

Was dabei herauskommt? Lest es hier!

Filmsommer Mainz: Mit GIANT LITTLE ONES!

Endlich wieder Open-Air mit einem LUCAS-Film

Das ist der Sommer: LUCAS kooperiert erneut mit dem Filmsommer Mainz, dort gibt’s am Freitag, 21.08.2020 um 20:00 Uhr an der Kulturei auf der Zitadelle Mainz GIANT LITTLE ONES (CA 2018. R: Keith Behrman), den Wettbewerbsgewinnerfilm 13+ von LUCAS #42!

Darum geht’s: Es ist Frankys Geburtstag und er lässt es richtig krachen. Sturmfrei, Party mit all seinen Freunden und Priscilla, seine Freundin, kann kaum die Finger von ihm lassen: Franky ist auf Wolke sieben. Doch dann wacht er ausgerechnet neben seinem besten Freund Ballas auf, und auf einen Schlag steht Frankys Welt Kopf. Die High School wird zur Tortur, und das bemühte Verständnis seiner Eltern ist fast noch erdrückender. Einzig Ballas’ kleine Schwester Natasha »Tash« scheint ihn zu verstehen, aber sie hat ihr eigenes Päckchen zu tragen. Also geht es weiter in Frankys Gefühlsachterbahn.

Natürlich müssen einige Regeln in diesem Jahr beachtet werden. Alle  Veranstaltungen finden sicher unter den gegebenen Corona-Vorschriften  statt. Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt. Bitte bringen Sie eine Mund-Nasen-Maske mit. Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist nur mit einer Voranmeldung und Registrierung der Anschrift möglich. Nach erfolgter  Zusage erhält man am Einlass seine Sitz- bzw. Tischnummer. Die Anmeldung ist ausschließlich per E-mail möglich über mini@filmsommer-mainz.de, die Sitzplatzanzahl auf 70 Besucher begrenzt. Zudem erfolgt die Gruppierung zu 1, 2 oder 4 Personen, die entweder auf Liegestühlen oder Decken platziert werden.

Der Filmsommer Mainz zeigt von Donnerstag 20. August bis Samstag 22. August Filme Open-Air an der Kulturei auf der Zitadelle Mainz Filme gezeigt, mit dabei sind am 20. August LIEBESFILM vom ZDF – Das kleine Fernsehspiel und am 22. August SUNBURNED in Kooperation mit SI STAR Club Mainz des Frauennetzwerks Soroptimist International / Film- und
Medienforum Rheinland-Pfalz.

Mehr Infos: www.filmsommer-mainz.de und auf facebook/Filmsommer Mainz.

Online-Filmreihe young&queer (26.-28. Juni): LUCAS feiert Global Pride!

Eine Auswahl außergewöhnlicher Lang- und Kurzfilme zu queeren Themen sind in der Online-Filmreihe young&queer der Frankfurter jugend-kultur-kirche sankt peter deutschlandweit vom 26. bis 28. Juni kostenfrei on Demand verfügbar. Sie stellen junge queere Protagonist/innen und deren Wege der Identitätsfindung in den Mittelpunkt, darunter ist der Gewinnerfilm des LUCAS-Publikumspreises 2018, SATURDAY CHURCH.


young&queer

Verfügbar auf Vimeo über: sanktpeter.com
Begrenzt auf 100 Abrufe pro Filmprogramm
Zeitraum: Zwischen Freitag, 26., und Sonntag, 28. Juni, flexibel für je 24 Stunden pro Filmprogramm abrufbar
Kosten: kostenfrei, Registrierung erforderlich


SATURDAY CHURCH
US 2017. R: Damon Cardasis. 82 Min. Spielfilm
eng. OmdtU. FSK 12. empfohlen ab 14

Nach einem Schicksalsschlag und Auseinandersetzungen mit seinem Umfeld zieht sich der 14-jährige Ulysses (Luka Kain) zunehmend in Fantasien zurück, in denen er tanzend und singend alles um sich herum vergessen kann. Ganz allmählich entdeckt er seine Sexualität. In der Saturday Church, einer fürsorglichen Transgender-Gemeinschaft, findet Ulysses schließlich Anschluss und zu sich selbst. Ein einfühlsames Coming-of-Age-Debüt mit viel musikalischem Schwung.

Filmgespräch online
Jugendliche des Frankfurter queeren Jugendzentrums KUSS 41 haben Hauptdarsteller Luka Kain im Vorfeld interviewt: Was hat es mit dem ‚Voguing‘ auf sich, den Tanztrend aus dem Film? Und welche eigenen Erfahrungen kann Luka mit dem jungen Publikum teilen? Die Antworten auf diese und weitere Fragen erfahren Filmfans in dem Gespräch, das ebenfalls online verfügbar ist.

SATURDAY CHURCH mit Gespräch auf Vimeo


Programm zum Global Pride

Ein weiterer Langfilm sowie ein Kurzfilmprogramm werden präsentiert in Kooperation mit der Kinothek Asta Nielsen und dem QUEER Filmfest Weiterstadt. Im Rahmenprogramm von young&queer gibt es aufgezeichnete Gespräche mit Filmschaffenden sowie eine Tiktok-Challenge auf dem Kanal @sanktpeterfrankfurt.

Anlass ist der „Global Pride“ am 27. Juni, ein weltweiter Online-Aktionstags, der auf Grund vieler coronabedingter Absagen von Christopher Street Day-Veranstaltungen ins Leben gerufen wurde. young&queer wird gefördert von der HessenFilm und Medien.

Das Film- und Begleitprogramm ist auf der Streamingplattform Vimeo über sanktpeter.com verfügbar. Alle Filme können mithilfe eines kostenlos bereitgestellten Aktionscodes jeweils 24 Stunden lang angeschaut werden. Voraussetzung ist die Registrierung eines Benutzeraccounts sowie ein Abspielgerät mit Internetzugang. Wie im Kino gibt es begrenzte Plätze: Das Kontingent ist auf 100 Abrufe pro Film beschränkt.

Das 43. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans findet vom 24. September bis 1. Oktober 2020 mit erweitertem Online-Angebot statt. 

2018er Jury 13+ und der NEW YORKER: Eine Meinung

Madeline’s Madeline (US 2018, R: Josephine Decker) hat nicht nur 2018 Langfilm 13+ bei LUCAS gewonnen, jetzt ist das tolle Werk auch noch in der Richard Brodys Liste der 27 wichtigsten Filme des Jahrzehnts vom THE NEW YORKER Magazin zu finden! Da kann man nur sagen, gut gewählt, Jury 13+ 2018.

Hallo Eschborn!

Volles Haus! Vor knapp 400 Schüler/innen präsentierte die Eschborner Filmpatenklasse MEIN OPA VOM MARS (2019, R: Dražen Žarković, Marina Andree Skop) mit einer eigenen Moderation, Plakaten und einem Filmgespräch am Anschluss an die Vorführung. Die Patenkinder der 4b der Westerbachschule brachten als Gäste 3. und 4. Klassen mit, von der Heinrich-von-Kleist-Schule kamen 5. und 6. Klassen zum letzten LUCAS-Event des 42. Ausgabe.

 

 

LUCAS Alumnis beim FILEM’ON!

Aki, Rosa, Paul und Rosalie, allesamt ex-LUCAS-Juror/innen, sind zurück aus Brüssel: Dort waren die 4 Festivalprofis Teil der mehr als 30-köpfigen Jugendjury. Eine Woche lang haben sie Filme geschaut, diskutiert und bewertet, praktische Workshops mitgemacht und – vor allem – internationale Freunde gefunden. Ihr Award für den besten Film ging an STUPID YOUNG HEART (2018, R: Selma Vilhunen)!

 

 

Programm-Ausblick + Film für Lehrkräfte und Erzieher/innen

Als exklusive Preview für Lehrkräfte und Erzieher/innen präsentiert LUCAS am Montag, 2. September im Kino des DFF einen Film aus dem Wettbewerb Langfilm 8+ und gibt einen Ausblick auf das Programm 2019:

MIJN BIJZONDER RARE WEEK MET TESS  | MEINE WUNDERBAR SELTSAME WOCHE MIT TESS
NL/DE 2019. R: Steven Wouterlood. A: Laura van Dijk. 82 Min. Spielfilm. ndl. OmeU.
freigegeben ab 0. empfohlen ab 9

MO, 2.9. l 17 Uhr l Kino des DFF
Eintritt frei | Anmeldung unter: lucas-info@dff.film | Tel. 069 961 220 672

LUCAS-Film AVA beim Filmsommer Mainz

 

Auf geht’s, ab nach draußen!

In Kooperation mit dem Filmsommer Mainz zeigt LUCAS den Gewinnerfilm 13+ aus dem 2017:

AVA (FR 2017, R: Léa Mysius)

Open Air vom Feinsten am 19. Juni, wenn es dunkel wird, in der Reduit Mainz-Kastel

Kommt vorbei!

Die 13-jährige Ava verbringt die Ferien mit ihrer Mutter und der kleinen Schwester am Atlantik. Es wird der letzte Sommer sein, in dem sie sehen kann, denn langsam schwindet ihr Augenlicht. Ihre Mutter versucht ihr den schönsten Sommer ihres Lebens zu gestalten, während Ava ganz eigene Wege entwickelt, mit ihrer Krankheit umzugehen. Sie stiehlt den Hund eines rätselhaften Jungen, der in einem Bunker am Meer lebt. Langsam kommen sich die beiden näher und Ava verstrickt sich in dessen Familienprobleme. In breit kadrierten Bildern fängt das Debüt von Léa Mysius das strahlende Licht des Sommers auf berührende Weise ein und gibt einen Einblick in ein paar Tage, die einen großen Schritt ins Erwachsenwerden und eine unbestimmte Zukunft bedeuten.

AVA | FR 2017, R: Léa Mysius, 105 Min. FSK 12