»Stadtteiljury«: Bornheimer:innen, Ihr seid dran!

Jetzt ist es offiziell, die »Stadtteiljury« startet! Zusammen mit dem Medienstudio Bornheim stellt LUCAS für die 44. Ausgabe eine brandneue Jury auf die Beine – direkt vor Ort, im Stadtquartier. Möglich ist das Projekt »Stadtteiljury« durch eine Förderung der Stiftung Polytechnische Gesellschaft.

Mit der ersten Ausgabe der »Stadtteiljury« will das Festival gemeinsam mit Projektpartner Medienstudio Bornheim Kindern und Jugendlichen ein Angebot für tiefergehende, kritische Auseinandersetzung mit Film bieten. Die jungen Teilnehmenden starten in einer Workshopwoche während der Sommerferien ihre medial-kreative Juryarbeit, der sie dann in der Festivalwoche vom 30. September bis 7. Oktober 2021 nachgehen.

Highlight des Projekts: Ihr Beitrag zur Preisverleihung und die Präsentation ihres Preisträgerfilms zurück im Bornheimer Quartier.

Du hast Lust, mitzumachen in der ersten »Stadtteiljury«? Es gibt noch freie Plätze. Auch nicht-Bornheimer:innen sind herzlich eingeladen – informiert euch bei Wilke Bitter (069 961 220 672) und meldet euch hier an: Info.medien-studio-bornheim@stadt-frankfurt.de.

Das sind die jungen LUCAS-Juror:innen 2021

Die Mitglieder der Jurys 8+ und 13+ stellen sich vor

Helena aus der Jury 13+ © Oliver Leicht

Wo lässt sich ein Filmerlebnis so richtig genießen? Helena (15) hat zu dieser Frage eine eindeutige Meinung: „Zu 100 Prozent im Kinosaal. Nur dort sind alle Sinne auf den Film gerichtet.“ Ihre Vorfreude auf den nächsten Kinobesuch ist nach der langen Lockdown-Zeit groß. Die Frankfurterin taucht zwar auch zuhause gerne in neue Filmwelten ein, spätestens als LUCAS-Jurymitglied will sie aber wieder im Kinosaal sitzen.

Sophia aus der Jury 8+ © Oliver Leicht

Dann mal nicht mit ihrem Vater, dem sie ihre Leidenschaft für Filme verdankt, sondern mit Augustin (15) und Selma (13), die mit Helena vom 30. September bis 7. Oktober 2021 den jungen Jury-Teil der Wettbewerbssektion 13+ bilden. In Zusammenarbeit mit drei erwachsenen Branchenprofis zeichnen sie bei der 44. Ausgabe von LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans einen Lang- und einen Kurzfilm aus. Diese herausfordernde Aufgabe kommt ebenfalls auf Sophia (11), Arthur (11) und Marie (11) in der Sektion 8+ zu, schließlich ringen mehr als 40 aktuelle Filme für junges Publikum in den verschiedenen Wettbewerben um die begehrten LUCAS-Preise, die mit je 5.000 Euro für den besten Langfilm und je 2.000 Euro für den besten Kurzfilm dotiert sind. Auch in der Sektion 16+ I Youngsters entscheiden sechs junge Cineast:innen aus ganz Europa über ihre Filmfavoriten. Außerhalb der fünf Wettbewerbe ergänzen weitere thematische Filmreihen das Programm.

Selma aus der Jury 13+ © Oliver Leicht

Um möglichst vielen jungen Menschen den Zugang zu Filmkultur zu ermöglichen, arbeitet das Team um Festivalleiterin Julia Fleißig an einem hybriden Festivalformat. Neben dem Programm im Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und weiteren Lichtspielhäusern in Frankfurt, Wiesbaden und Offenbach wird wie im Jahr 2020 ein Online-Angebot zur Verfügung stehen.

Arthur aus der Jury 8+ © Oliver Leicht

Lassen die Pandemiebedingungen es zu, sichten die Jurys die Filme ihrer Sektion im Kino und diskutieren vor Ort über die Stärken und Schwächen der Wettbewerbsbeiträge. Für Sophia aus Frankfurt ist diese besondere Stimmung, wenn das Licht ausgeht und die große Leinwand sie gefangen nimmt, einfach unersetzlich. Auch Arthur liebt die Spannung, die sich aufbaut, wenn der Film beginnt und er noch nicht genau weiß, welche Geschichte gleich auf ihn zukommt. Vor allem neue Filme sieht er gerne im Kino.

Augustin aus der Jury 13+ © Oliver Leicht

Ob im Kino oder online – die Filmauswahl verspricht in jedem Fall spannende Geschichten für junge und ältere Filmfans. Das komplette Festivalprogramm wird im August bekanntgegeben.

Wenn es nach Augustin geht, sollten die Filme einen „starken Plot“ haben. Er mag rätselhafte Geschichten, die „nicht leicht zu verstehen sind.“ Selma aus Bad Homburg würde sich über „ausdrucksstarke Filme gegen Rassismus freuen“, neben einer guten Story ist ihr die Leistung der Schauspieler:innen sowie der Soundtrack besonders wichtig. Eine Schwäche hat sie auch für emotionale Filme, bei denen sie den Kopf ausschalten und die Filmbilder einfach genießen kann.

Marie aus der Jury 8+ © Oliver Leicht

Filmfans jeden Alters können sich im Vorfeld und während der Festivalwoche bei LUCAS „Mitmischen!“ engagieren, wo es eine Vielfalt an partizipativen Angeboten gibt und das Filmerleben zum gemeinschaftlichen Ereignis macht. Ob mit der Schulklasse, dem besten Freund, der Schwester oder der Familie: „Mitmischen!“ ist der beste Weg, sich Filmkultur anzueignen. Fragt man die Frankfurterin Marie, mit wem sie am liebsten zu LUCAS gehen würde, fällt ihr die Antwort leicht: mit ihren Freundinnen, „weil ich mich mit ihnen danach am besten über Filme unterhalten kann.“ Maries Meinung ist aber nicht nur als gewöhnliche Kinogängerin gefragt. Wie es Sophia so schön sagt: „Auf winzige Details“ müssen die Jurymitglieder achten, um die Gewinnerfilme zu ermitteln.

Das Angebot der Mitmach-Formate reicht von filmpädagogischen Materialien zur Vor- und Nachbereitung in der Schule über Filmpatenschaften einer Schulklasse, von Live-Gesprächen mit internationalen Filmschaffenden und Filmpädagog:innen bis hin zum Auftritt als Moderator:in oder Filmkritiker:in.

LUCAS-Filme beim KiKA KINO Festival

Zwei Filme aus dem Programm der beiden letzten LUCAS-Festivalausgaben laufen am Pfingstwochenende beim KiKA KINO Festival. Los geht’s am Freitag, 21. Mai, um 19:30 Uhr mit INVISIBLE SUE – PLÖTZLICH UNSICHTBAR. MEIN BRUDER, DER SUPERHELD ist am 24. Mai um 14:20 Uhr im KiKA zu sehen.

Der Kinderkanal von ARD und ZDF zeigt vom 21. bis zum 24. Mai insgesamt 11 Filme, die bei nationalen und internationalen Filmfestivals über die Leinwand flimmerten. Auch auf kika.de und im KiKA-Player stehen die Filme zum Abruf bereit. Klickt euch rein, viel Spaß!

 

Startschuss für Online-Fortbildungsseminare bei LUCAS

Im Rahmen einer Kooperation des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum mit der Hessischen Lehrkräfteakademie bietet LUCAS erstmals Online-Fortbildungsseminare an, die in Themen rund um Filmbildung und Filmfestival einführen. Das ist der ideale Einstieg für Lehrkräfte, LUCAS besser kennenzulernen sowie den großen Mehrwert von Film im Unterricht zu nutzen. Alle Fortbildungen sind für hessische Lehrkräfte kostenlos und selbstständig sowie flexibel über den Wochenplan des Schulportals zu buchen. Alle Fortbildungsangebote werden über die Hessische Lehrkräfteakademie akkreditiert.

Die Fortbildungen finden sich auf der Angebotsseite des Wochenplans: https://schulportal.hessen.de/fortbildungen/ Suchstichworte sind die Kursformate Filmcafé, Film im Fokus sowie Film Intensiv.

Im Folgenden finden Sie die regelmäßig stattfindenden Fortbildungsangebote:

Eine Fortbildung zu Filmjurys vermittelt, was Juryarbeit und -kommunikation ausmacht. Wie diskutiert man auf der Filmebene, wie können der Ausdruck von Meinung und sachliche Beschreibung von Kunst Hand in Hand gehen? Wie argumentiert man fair und verständlich und was braucht eine Laudatio, die Wertschätzung ausdrücken soll? Diese Fortbildung wird ab sofort regelmäßig im Format Filmcafé (30-45 Minuten) angeboten.

Kamera, Handlung, Struktur, Diskurs: Fortbildungen zum Thema Filmanalyse befähigen Lehrkräfte, mit ihren Schüler:innen tiefer in einen Film einzutauchen und Beobachtungen festzuhalten, gemeinsam Gesehenes auf der Basis filmischer Begriffe zu untersuchen und zu vergleichen. Aufgefächert in Filmanalyse für Kids, Filmanalyse für Teens und Filmanalyse für Youngsters deckt dieses Angebot regelmäßig alle Stufen ab. Diese Fortbildungen werden voraussichtlich abwechselnd ab KW 22 im Format Film im Fokus (60-90 Minuten) angeboten.

Eine Filmkritik kann Ritterschlag oder vernichtender Verriss für ein Werk sein: Die Fortbildung Filmkritik konkret vermittelt Lehrkräften, wie in der Klasse innerhalb nur einer Doppelstunde eine Kurzfilmsichtung, eine Filmdebatte und eine Schreibwerkstatt stattfinden kann. Das Ergebnis: Filmkritiken für die Schülerzeitung oder die Schulhomepage. Diese Fortbildung im Format Film Intensiv (120-150 Minuten) startet voraussichtlich in KW 22 und richtet sich an Lehrkräfte, die die Klassenstufen 5 und aufwärts unterrichten.

Wir freuen uns über rege Teilnahme an Fortbildungsangeboten und wünschen uns, Sie im Herbst bei der 44. Ausgabe von LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans begrüßen zu können.

Weitere Infos: bitter@dff.film

Tag 8 bei LUCAS // Preisverleihung

Die Gewinner sind gekürt! MARONAS FANTASTISCHE REISE, DAYS OF THE BAGNOLD SUMMER und ECSTASY sind beste Langfilme bei LUCAS #43. Alle Gewinner und die schönsten Bilder des Abends in der Galerie.

LOS LOBOS: Bewertung der FBW-Jugend Filmjury

Der achtjährige Max, sein kleiner Bruder Leo und ihre
alleinerziehende Mutter Lucia fahren aus Mexiko über die Grenze in
die U.S.A. Sie versuchen, ein neues Leben zu beginnen, obwohl ihr
Englisch gerade einmal für ein paar einfache Sätze ausreicht…

So geht er los, der Bewertungstext der Frankfurter FBW-Jugend Filmjury zum LUCAS-Film LOS LOBOS! Lest jetzt hier den ganzen Text und wie viele von 5 Sternen die Jury an den Film vergab. So viel sei schon einmal verraten: Es gibt einen…Die FBW-Jugend Filmjury arbeitet seit mehreren Jahren mit LUCAS zusammen und ist ein Projekt der FBW (Deutsche Film- und Medienbewertung) in Zusammenarbeit mit bundesweiten Partnern aus dem Bereich der Kinder- und Jugendmedienarbeit, sowie mit Kinderfilmfestivals, Staatskanzleien und Kulturbehörden.

LUCAS Kritikfenster: An’s Eingemachte!

Kritik und Film gehören einfach zusammen! Deshalb darf das »Mitmischen! « Projekt Kritikfenster bei der 43. Ausgabe nicht fehlen. Pandemiebedingt sichten, diskutieren und Texten dieses Jahr drei Nachwuchskritiker/innen zwischen 19 und 20 Jahren online – treffen sich aber auch für besondere Kinomomente im DFF.

Was dabei herauskommt? Lest es hier!

LUCAS präsentiert KRASS GEGEN HASS: Jetzt Filmprojekte einreichen!

Zum zweiten Mal präsentiert LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans den Jugendfilmwettbewerb KRASS GEGEN HASS – Wir #ZUSAMMEN der Stadt Offenbach.

Der Wettbewerb ruft junge Offenbacher/innen dazu auf, sich filmisch mit den Themen Toleranz und Respekt auseinanderzusetzen und ihre Filmprojekte einzureichen. Egal ob einzeln, mit der Jugendgruppe oder Schulklasse – alle Jugendlichen zwischen 10 und 23 Jahren, die in der Stadt oder dem Kreis Offenbach wohnen, können mitmachen.

Aufgrund der Corona-Pandemie hat das Jugendamt der Stadt Offenbach die Einreichfrist auf den 31. Oktober 2020 verschoben. Dies eröffnet die Chance, dass am Ende des Jahres wieder eine Verleihung der Preise mit allen Teilnehmenden stattfinden kann.

Für folgende Teilwettbewerbe können Beiträge eingereicht werden:

  1. SOLO – CHALLENGE unter dem Titel: #ZUSAMMEN

Kinder und Jugendliche können kurze Video-Clips (60 bis 90 Sekunden lang) zum Thema „Zusammenhalten in Zeiten von Corona“ und „wie geht es nach Corona weiter?“ einreichen.
Was auch immer Euch bewegt, dreht ein Video und schickt es an: challenge@jugendamt-of.de oder schickt einen Download-Link.
Zu gewinnen gibt es zehn Gutscheine im Wert von jeweils 20,- €.

  1. Krass gegen Hass – wir #ZUSAMMEN (10 – 16 Jahre)

Kinder und Jugendliche von 10 bis 16 Jahren, egal ob einzeln, in Gruppen oder Klassen, können Filme (nicht länger als fünf Minuten) einreichen, die das Thema „Respekt und Toleranz in den sozialen Netzwerken“ behandeln und die darüber hinaus ein Zeichen für Zusammenhalt und Akzeptanz setzen.
Für den Hauptwettbewerb gibt es wieder Preise von 100,- EUR, 300,-EUR und 500,- EUR für die drei besten Filme zu gewinnen. *

  1. Krass gegen Hass – wir #ZUSAMMEN (17 – 23 Jahre)

Für die älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen gelten dieselben Bedingungen wie für die jüngeren Teilnehmenden.
In dieser Kategorie wird der beste Beitrag mit 250,- EUR prämiert. *

*Die fertigen Filme bitte bis 31. Oktober im Format MP4 und möglichst in Full HD-Auflösung an das Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main, Berliner Str. 175, 63067 Offenbach schicken.

Das Jugendamt der Stadt Offenbach veranstaltet den Filmwettbewerb in Kooperation mit dem Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main und dem Netzwerk MedienKompetenz in Stadt und Kreis Offenbach.

Präsentiert wird der Wettbewerb von LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans.

Alle weiteren Informationen, Formulare und Tipps zum Wettbewerb gibt es unter

www.krassgegenhass.junetz.de

Der Filmwettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Sabine Groß, Jugenddezernentin der Stadt Offenbach und Carsten Müller, Kreisbeigeordneter des Kreises Offenbach.

Das 43. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans zeigt vom 24. September bis 1. Oktober 2020 aktuelles internationales Filmschaffen im Kino für junges Publikum aus RheinMain und deutschlandweit on Demand.

2018er Jury 13+ und der NEW YORKER: Eine Meinung

Madeline’s Madeline (US 2018, R: Josephine Decker) hat nicht nur 2018 Langfilm 13+ bei LUCAS gewonnen, jetzt ist das tolle Werk auch noch in der Richard Brodys Liste der 27 wichtigsten Filme des Jahrzehnts vom THE NEW YORKER Magazin zu finden! Da kann man nur sagen, gut gewählt, Jury 13+ 2018.

Hallo Eschborn!

Volles Haus! Vor knapp 400 Schüler/innen präsentierte die Eschborner Filmpatenklasse MEIN OPA VOM MARS (2019, R: Dražen Žarković, Marina Andree Skop) mit einer eigenen Moderation, Plakaten und einem Filmgespräch am Anschluss an die Vorführung. Die Patenkinder der 4b der Westerbachschule brachten als Gäste 3. und 4. Klassen mit, von der Heinrich-von-Kleist-Schule kamen 5. und 6. Klassen zum letzten LUCAS-Event des 42. Ausgabe.