FERRUGEM | ROST

FERRUGEM | ROST

BR 2018. R: Aly Muritiba. 100 Min. Spielfilm
Port. OmeU mit dt. Live-Einsprache. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 14

DEUTSCHLANDPREMIERE

Die Köpfe rund um die Uhr über ihre Smartphones gebeugt, fotografieren und filmen die Jugendlichen alles und teilen es in den sozialen Netzwerken. Sie glauben, die Macht über ihre Bilder zu haben – doch was passiert, wenn ein Video ungewollt geleakt wird? Ein Sex-Video, das Tati mit ihrem Exfreund Nando zeigt, landet auf einer Pornowebsite. In ihrer Verzweiflung unternimmt Tati einen drastischen Schritt. Zurück bleiben Schock und Schuldgefühle. Hier setzt Teil zwei des Films an: Was passiert mit dem Gegenüber? Das kritische Porträt einer Jugend im digitalen Zeitalter. (SW)

San Sebastián FF 2018: Gewinner »Films in Progress Award« in drei Kategorien, Sundance FF 2018: Nominiert »Grand Jury Prize«, Seattle IFF 2018: Gewinner »Ibero American Competition«

Themen: Coming-of Age, Soziale Medien, Mobbing, Schuld
Unterrichtsfächer: Politik und Wirtschaft, Gesellschaftslehre, Religion/Ethik

FR, 21.9. | 16 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums
Zu Gast: Regisseur Aly Muritiba
Nach Voranmeldung: LUCAS Leinwandgespräch

DI, 25.9. | 11 Uhr | CineStar Metropolis
Zu Gast: Regisseur Aly Muritiba

Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

TRAILER


REGIE


FERRUGEM (ROST) ist der zweite Langspielfilm von Aly Muritiba (*1979 in Mairi, Brasilien). Nach seinem Debüt PARA MINHA AMADA MORTA, der u.a. in San Sebastián, Amiens und Havanna lief und zahlreiche Preise gewann, geht es darin erneut um Trauer und um die Auswirkungen von persönlichen Videoaufzeichnungen auf den/die Betrachter/in.

Filmografie (Auswahl)
2017 FERRUGEM | 2015 PARA MINHA AMADA MORTA | 2015 TARÂNTULA (Kurzfilm) | 2013 PÁTIO (Kurzfilm) | 2011 A FÁBRICA (Kurzfilm)