HARAJUKU

HARAJUKU

NO 2018. R: Eirik Svensson. A: Sebastian Torngren Wartin. 83 Min. Spielfilm. nor. OmeU. freigegeben ab 12. empfohlen ab 15

DEUTSCHLANDPREMIERE

Vilde ist 15, hat blaue Haare, liebt Japan und hängt mit ihren Freund/innen am Osloer Hauptbahnhof ab. Sogar an Weihnachten. Bis eine schlimme Nachricht sie erreicht. Das Jugendamt drängt Vilde zum Anruf bei ihrem Vater, der ihr ein Fremder ist. Sie spricht ihm auf die Mailbox und flieht über ein Fenster. Was jetzt? Geld für einen Flug muss her: Tokio ist ihr Sehnsuchtsort, nachdem die eigene Wirklichkeit, geprägt von Verlust, Trauer und Verlassenheit, die Schlinge immer enger zieht. (AB)

Gewinner »Preis der Jugendjury«, BUFF Malmö Int. FF 2019 (Schweden)

Themen: Identität, Trauer, Urbanität, Fantasie, Flucht, Außenseiter, Einsamkeit, Familie, Japan, Sexualität, Verantwortung

FR, 20.9. | 16 Uhr | Kino des DFF
Zu Gast: Regisseur Eirik Svensson
MI, 25.9. |11:30 Uhr | CineStar Metropolis

Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an. Sobald verfügbar, wird es hier zum Download bereitstehen.

TRAILER

REGIE

Der Norweger Eirik Svensson (*1983) erlangte in seiner Heimat Bekanntheit für die TV-Serie UNGE LOVENDE. Seine Regietätigkeit umfasst Kino- und TV-Produktionen und stellt oft jugendliche Protagonist/innen in den Mittelpunkt. HARAJUKU ist sein dritter Langfilm.

Filmografie (Auswahl)
2017 HARAJUKU | 2015-2016 UNGE LOVENDE (TV-Serie) | 2014 NATT TIL 17. | 2012 EN SOM DEG | 2010 FREDAG (Kurzfilm)