MATAR A JESÚS | KILLING JESUS

MATAR A JESÚS | KILLING JESUS

CO/AR 2017. R: Laura Mora. 99 Min. Spielfilm
span. OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 16

Medellín in Kolumbien: Paula alias Lita studiert Fotografie an derselben Universität, an der ihr Vater als Professor lehrt. Eines Tages wird er durch ein Attentat aus ihrem Leben gerissen. Trauer, Schock, Verzweiflung und Wut mischen sich mit der Erkenntnis, dass die Polizei nicht helfen wird. Paula wirft sich ins Vergessen, trinkt und feiert in den Clubs der Stadt. Dann steht er vor ihr: Jesús, der Mörder ihres Vaters. KILLING JESUS ist ein aufwühlendes Werk über die komplexen Fragen, die sich angesichts existentieller Gewalterfahrung stellen. Die eigenen Narben sind manchmal auch die der Anderen. (AB)

Toronto IFF 2017, San Sebastián IFF 2017: Gewinner »Youth Award« & »Signis Award«, Cairo IFF 2017: Gewinner »FIPRESCI-Preis« & »Silberne Pyramide«

Themen: Familie, Schuld, Kriminalität, Urbanität, Gesellschaft
Unterrichtsfächer: Spanisch, Erdkunde, Politik und Wirtschaft, Geschichte

FR, 21.9. | 18:30 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums 

TRAILER

REGIE


Laura Mora (*1981 in Medellín) feierte während ihres Filmstudiums in Melbourne erste Erfolge mit WEST und BROTHERHOOD, bevor sie 2012 nach Kolumbien zurückkehrte. Dort drehte sie neben Carlos Moreno für die preisgekrönte TV-Serie PABLO ESCOBAR. MATAR A JESÚS (KILLING JESUS) ist ihr Debüt.

Filmografie (Auswahl)
2017 MATAR A JESÚS | 2012 PABLO ESCOBAR: EL PATRÓN DEL MAL (TV-Serie) | 2012 SALOMÉ (Kurzfilm)