Grußworte

Grußworte

Editorial

Julia Fleißig
Festivalleitung

RUHE BITTE… UND ACTION!

Das Entdecken, Diskutieren und Genießen von Filmkunst im Kino, dem originären Ort für den Film, steht im Zentrum von LUCAS. Die 42. Festivalausgabe bringt mehr als 60 Filme aus über 30 Ländern für junges Publikum von vier Jahren bis 18plus auf die Leinwand. Hunderte Filmstunden haben die Auswahlkommissionen gesichtet und daraus 40 brandaktuelle Wettbewerbsbeiträge ausgewählt – 28 davon feiern bei LUCAS Deutschlandpremiere.

Der Kinosaal wird bei LUCAS zum Ort der Begegnung und des Austauschs, wenn zahlreiche Filmschaffende den jungen Besucher/innen zu ihren Werken Frage und Antwort stehen. Neue Perspektiven eröffnen auch die Geschichten der gleichaltrigen Protagonist/innen. Ob universelle Themen oder bisher unbekannte Lebenswirklichkeiten, das gemeinsame Interesse an Film quer durch die Genres verbindet – über alle Grenzen hinweg.

LUCAS, das heißt auch, Partizipation auf möglichst vielen Ebenen. Filmfans erhalten Raum für ihre Ideen, Kriterien und Entscheidungen, weil sie bei LUCAS ernst genommen werden, im Vertrauen darauf, dass dabei Großartiges entsteht. Gleich vier Programme haben Nachwuchskurator/innen gestaltet. Neu sind die Kultfilme der Klassiker.Klasse und die Lieblings-Experimentalfilme der MiniFilmclub-Alumni. Schon Mitte August gibt »LUCAS goes Ginnheim« einen Vorgeschmack, wenn Kids in ihrem Viertel bei einem Open-Air-Kinoabend ihre Filmauswahl präsentieren.

Ich freue mich auf staunende Kinderaugen und neugieriges Nachbohren, auf nölende Kritik und Applaus für Ungewohntes, auf viele (Seh-)Erlebnisse jenseits der Erwartungen und auf große Emotionen. Mögen volle Kinosäle mit Kino-Erstlingen wie auch älteren Semestern erneut zeigen: Ein guter Film ist ein guter Film und LUCAS macht vor Erwachsenen nicht Halt.

An LUCAS‘ Seite stehen starke Förderer und Partner, die mit uns daran glauben, dass die intensive Auseinandersetzung mit dem Medium Film elementar ist in einer Welt voller bewegter Bilder. Ihnen danke ich von Herzen für ihr Engagement.

Handy aus, Projektion an!

 

Grußwort der Staatsministerin Prof. Monika Grütters

Prof. Monika Grütters MdB
Staatsministerin für Kultur und Medien

„Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut“, mit diesen Worten wagt sich Astrid Lindgrens weltberühmte Romanheldin Pippi Langstrumpf selbstbewusst an Unbe­kanntes. Etwas Unbekanntes gewagt hat auch das Filmfestival LUCAS mit seiner Neuauf­stellung vor wenigen Jahren – und das hat ihm, ganz nach der Logik Pippi Langstrumpfs, offensichtlich gut getan. So ist das Festival, nicht zuletzt auch dank der Neugier und Offen­heit seines Publikums, heute erfolgreicher denn je.

Bereits zum 42. Mal eröffnet LUCAS mit seinem anspruchsvollen Filmprogramm Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit den Mitteln des Films neue Perspektiven auf die Welt. Dabei erleben die jungen Filmfans, dass nicht nur Blockbuster oder TV-Serien span­nend sind, sondern auch unbekanntere Produktionen, Standardwerke der Filmgeschichte oder Klassiker aus der Stummfilmzeit. Auf diese Weise lernen sie in Zeiten von Youtube und Netflix das Kulturgut Film und den Kulturort Kino zu schätzen.
Unter dem Label „Mitmischen!“ lädt das Festival junge Leute darüber hinaus ein, das Festivalgeschehen auf vielfältige Weise mitzugestalten. Als junge Moderatorinnen und Moderatoren, Filmkritikerinnen und Filmkritiker, als Filmjournalisten oder Mitglieder der Wettbewerbs-Jury haben sie die Gelegenheit zu erfahren, was die Welt des Films ausmacht und wie Kino hinter den Kulissen funktioniert.

Schön, dass das Filmfestival LUCAS auf diese Weise nicht nur für den Film begeistert, sondern gleichermaßen zum Ausprobieren von Unbekanntem im Sinne Pippi Langstrumpfs ermutigt! Den jungen wie auch den älteren Gästen wünsche ich inspirierende Festivaltage und danke allen Beteiligten herzlich für ihr Engagement!

 

3 Fragen an…
Oberbürgermeister Peter Feldman, Schirmherr von LUCAS

Peter Feldmann
Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt am Main

Was die Aufgabe eines Schirmherrn?

Als Schirmherr von Lucas – Internationales Festival für junge Filmfans bin ich offizieller Unterstützer des Festivals, denn: LUCAS ist seit mehr als 40 Jahren eine maßgebliche Plattform für hochwertige Kinokultur, die junge Menschen aller Bevölkerungsgruppen und jeden Alters innovative Zugänge zu Film als Kunstform ermöglicht. Ich bin stolz darauf, LUCAS bei dieser elementaren Aufgabe zu unterstützen.

Was macht Frankfurt filmreif?

Frankfurt bietet nicht nur aufregende Filmkulissen, sondern auch eine überaus vielseitige Kino- und Festivallandschaft, die Frankfurter/innen aus 180 Nationen schätzen. LUCAS spielt mit seinem vielseitigen internationalen Programm eine besondere Rolle darin, Kinokultur für die junge Generation lebendig zu halten. Beispielhaft ist das Projekt „LUCAS goes Ginnheim“, bei dem Kinder und Jugendliche einen besonderen Ort in ihrem Frankfurter Viertel in ein Filmtheater für Familien und Nachbar/innen verwandeln.

Woran erkennt man einen guten Film für junges Publikum?

Gute Filme für Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben gemeinsam, dass sie das Medium kunstvoll und einfallsreich nutzen, um Geschichten zu erzählen, die lange nachwirken – besonders auf der großen Kinoleinwand. Mit der Sektion 16+ | Youngsters lädt LUCAS daher schon im zweiten Jahr gezielt auch junge Erwachsene ein, die Lust auf anspruchsvolle Filmerlebnisse haben. Allen Festivalbesucher/innen wünsche ich viele solche wertvolle Erfahrungen!

 

3 Fragen an…
Angela Dorn, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Angela Dorn
Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Erinnern Sie sich an Ihr erstes Kinoerlebnis?

BAMBI (US 1942, R: David Hand). Ich habe wie ein Schlosshund geweint, als die Mutter gestorben ist. Als meine Kinder das geschaut haben, habe ich deshalb die ganze Zeit völlig aufgeregt daneben gesessen, bereit vorzuspulen – aber sie waren gut vorbereitet und vorspulen war nicht nötig.

Was ist Ihnen an Film wichtig?

Der Film lässt uns Abenteuer erleben, die im normalen Leben nicht möglich wären. Er erzählt Geschichten von Freundschaften, nimmt uns mit auf Zeitreisen und zeigt fremde Galaxien. Dadurch regt er Kreativität und Fantasie an – das ist nicht nur für Kinder- und Jugendliche, sondern auch für uns Erwachsene sehr wichtig. Gute Filme, wie sie LUCAS zeigt, helfen außerdem dabei, sich in Andere hineinzuversetzen. Das ist in unserer offenen Gesellschaft von großer Bedeutung.

Warum unterstützen Sie LUCAS?

Junge Menschen in ganz Hessen lieben Kino. Deshalb unterstützt das Land Hessen LUCAS gerne darin, Filme für Kinder- und Jugendliche in der Region erlebbar zu machen. Besonders freue ich mich, dass LUCAS mit Angeboten wie dem FILMmobil auch über die Festivalwoche hinaus und in Gemeinden außerhalb des Festivalzentrums in Frankfurt vertreten ist. Das junge Publikum lernt bei LUCAS, ganz genau hinzuschauen und die eigene Perspektive vielleicht sogar filmreif zum Ausdruck zu bringen. Den jungen LUCAS-Besucher/innen wünsche ich viele interessante Neuentdeckungen.

 

3 Fragen an…
Ellen Harrington, Direktorin des DFF

Ellen Harrington
Direktorin des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Was macht LUCAS für junge Filmfans so spannend?

Film hat als Kunstform viel mehr zu bieten, als den meisten jungen Menschen klar ist, die bisher nur mit dem Mainstream-Kino in Berührung gekommen sind. Deshalb vergeben die LUCAS-Jurys Preise für außergewöhnliche Filme, deren ungewohnte Bild- und Lebenswelten und authentische Protagonist/innen beeindrucken. Diskussionen mit Gleichaltrigen und internationalen Filmprofis machen den Festivalbesuch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Worauf kann man sich im Programm 2019 besonders freuen?

Neben spannenden Wettbewerben in den Sektionen 8+, 13+ und 16+ | Youngsters gibt es dieses Jahr mit den Young European Cinephiles und der Klassiker.Klasse zwei Filmreihen, die Jugendliche selbst präsentieren, weil sie die Reihen gestaltet haben. Das ist etwas ganz Besonderes.

Was bedeutet „Mitmischen“?

Bei keinem anderen Festival steht die Erfahrung der jungen Besucher/innen so sehr im Mittelpunkt wie bei LUCAS. Kinder, Jugendliche und Schulklassen sind als Filmpat/innen, Moderator/innen, Reporter/innen, Jurymitglieder und vieles mehr zum „Mitmischen!“ eingeladen, um dem Medium Film kreativ auf die Spur zu kommen. So entwickeln die jungen LUCAS-Besucher/innen mit Spaß einen ästhetischen Sinn für bewegte Bilder, die uns nicht nur im Alltag begegnen, sondern auch unser gemeinsamer Kulturschatz sind. Viel Spaß bei der Schatzsuche!