JURY 13+

Jury 13+

Paul Riedel (15)
Kronberg-Gymnasium, Aschaffenburg
Joschua Kiefer (17)
Leibnizschule, Wiesbaden
Elisabeth Felgenhauer (15)
Freiherr-vom-Stein-Schule, Wetzlar
Würde Paul selbst einen Film drehen, wären viele Anspielungen und die besten Kameraeinstellungen aus seinen Lieblingsfilmen enthalten, wie zum Beispiel aus BLADE RUNNER (US 1982, R: Ridley Scott). LUCAS ist für ihn die Gelegenheit, Filme abseits des Mainstream zu sehen, mit Filmschaffenden ins Gespräch zu kommen und zu erfahren, was bei einem Filmdreh eigentlich abläuft.
Cineast Joshua ist vor der Kinoleinwand genauso zu Hause wie hinter der Kamera, sein Hobby möchte er einmal zum Beruf machen. Ihn faszinieren Filme wie AMERICAN BEAUTY (US 1999, R: Sam Mendes), in denen das Vorstadtidyll Risse bekommt. Seine Praxiserfahrungen bringt er auch als LUCAS-Jurymitglied ein, besonders freut er sich dabei auf Neuentdeckungen im Programm.
Für Elisabeth darf es auch mal kitschig oder übertrieben sein, denn »das Leben ist doch sonst schon ernst genug«. Wenn keine Hausaufgaben und kein Handy ablenken, wird das Kino für sie zu einem Ort, an dem man träumen darf und sich voll und ganz auf einen Film einlassen kann. Als Jurymitglied ist sie gespannt darauf, einmal selbst aktiv an einem Festival mitzuwirken.
Evangelia Themeli (Griechenland) Filmwissenschaftlerin
Farida El-Gueretly (Ägypten) Programmkuratorin und Bildungsforscherin
Torfinn Iversen (Norwegen) Regisseur
Die studierte Sprach- und Filmwissenschaftlerin Evangelia Themeli ist auf Theorie und Geschichte des Films spezialisiert und promovierte zum Thema »Filmbildung in der Schule«. Sie arbeitet in Heraklion unter anderem als Theater- und Filmpädagogin und ist für das International Olympia Film Festival for Children and Young People sowie das Camera Zizanio tätig.
Farida El-Gueretly ist Mitglied des Forschungsnetzwerks gegen Armut Abdul-Latif Jameel Poverty Action Lab und langjährig im Bildungs- und Beratungsbereich tätig. 2017 war sie Programm- und Bildungskoordinatorin für das Panorama of the European Film des Zawya Arthouse-Kinos Kairo. Sie ist Mitgründerin des KIN-Institutes, das Kindern in Kairo informelle Lernerfahrungen bietet.
Torfinn Iversen studierte Visuelle Kultur (Film und Fernsehen) in Lillehammer und graduierte anschließend an der Nordland Art and Film School. Nach seiner Teilnahme am Berlinale Talent Campus 2009 war er 2012 mit seinem Kurzfilm LEVI’S HORSE im Berlinale-Programm vertreten. Sein Langfilmdebüt OSKARS AMERIKA gewann bei LUCAS 2017 den Preis für den Besten Langfilm in der Sektion 8+.