Festivalwoche 2017

FESTIVALWOCHE

JETZT ANMELDEN UND MITMISCHEN! Sichten, Diskutieren, Mitgestalten: Auch während der Festivalwoche gibt es Möglichkeiten zum Mitmischen! In Workshops und Diskussionsrunden dreht sich alles darum, Film als eigene Kunstform und als Medium besser verstehen zu lernen. Aufgepasst: Es sind noch Plätze frei!

Beratung und Anmeldung:
Marie Wolters
wolters@lucasfilmfestival.de
Tel: 069 961 220 672

- LUCAS Leinwandgespräch
Herausragende Filme wühlen auf, wirken nach und hinterlassen den dringenden Wunsch, über sie zu sprechen. Deswegen steht der Dialog junger Filmfans untereinander und mit Filmschaffenden bei LUCAS an erster Stelle: Neben regulären Filmgesprächen nach jeder LUCAS – Vorführung bietet eine eigens eingerichtete Gesprächslounge das Setting für die besondere Nachbereitung einzelner Filme des Wettbewerbs. Nach Voranmeldung können Gruppen hier während der Festivalwoche zu intensiven »Leinwandgesprächen« zusammenkommen. Diese werden von Filmpädagog/innen gestaltet und durchgeführt – und finden nach Möglichkeit mit Beteiligung anwesender Filmgäste statt.
> Die LUCAS Leinwandgespräche können zu allen Langfilmen der Wettbewerbe 8+ und 13+ gebucht werden, die im Kino des Deutschen Filmmuseums präsentiert werden (s. Hinweis auf den Einzelseiten)
> Zur Vorbereitung auf Sichtung und Workshop stellen wir ein Arbeitsblatt mit Leitfragen zur Verfügung. Die Workshops dauern rund 60 Min und sind für die Gruppe kostenfrei; bezahlt werden muss lediglich der Kinobesuch.

Durchführung: Filmpädagoge Dr. Carsten Siehl

- LUCAS Kritikfenster
Lust, als Nachwuchskritiker/in auf einem Filmfestival unterwegs zu sein? Sich ganz auf außergewöhnliche Filme einzulassen und den persönlichen Eindruck als facettenreiche Lobeshymne oder aber gnadenlosen Verriss gekonnt zu Papier zu bringen? Das LUCAS Kritikfenster ermöglicht es einer Schulklasse (ab 8. Klasse), sich während der LUCAS-Festivalwoche unter professioneller Anleitung mit herausragenden Filmen aus aller Welt zu befassen und sich ganz praktisch dem Thema Filmkritik zu nähern.
Mindestens drei Wettbewerbsfilme aus dem Festivalprogramm kann die Klasse in der Zeit von Sonntag, 1., bis Samstag, 7. Oktober, auf der großen Leinwand sichten. In anschließenden Schreibworkshops erarbeiten die Schüler/innen jeweils gemeinsam mit einer Filmpädagogin das Handwerkszeug, um die eigene Meinung über das Gesehene anschaulich zu vermitteln. Die Kritiken werden auf der LUCAS-Website veröffentlicht.
> Interesse am Kritikfenster? Schnell sein lohnt sich, denn die Teilnahme ist auf eine Schulklasse begrenzt. Anmeldungen sind bis Freitag, 8. September, im Festivalbüro möglich, Kontakt siehe unten.
> Die Kinobesuche und Workshops sind für die Kritikerklasse frei. Filmsichtungen finden während und nach der regulären Unterrichtszeit statt.

Die fertigen Kritiken gibt es hier zu lesen.

Durchführung: Filmpädagogin Julia Pirzer

- LUCAS Filmpaten
Als LUCAS-Filmpatenklasse übernehmen Schüler/innen die Regie im Kinosaal: Sie präsentieren einen Film des Wettbewerbsprogrammes, mit dem sie sich im Vorfeld des Festivals eingehend auseinandergesetzt haben. Einführung in den Film, Moderation und Diskussion: Die Schüler/innen haben das Wort!
In der Vorbereitung wird die Klasse von einer Filmpädagogin begleitet: Themen und Leitfragen werden besprochen, Rechercheaufgaben verteilt und Besonderheiten des Films gemeinsam erörtert. Bestens auf die Festivalwoche vorbereitet, geht es in die Präsentation im Kino und es entwickelt sich ein spannender Dialog mit dem Publikum.
Filme und Fremdsprachen – eine Kombination, die Spaß macht. LUCAS-Filme erzählen außergewöhnliche Geschichten, die zum Nachdenken anregen und bieten zugleich Zugang zur sprachlichen Vielfalt der Welt. Schulklassen, die die Beschäftigung mit Film als Bereicherung in mehrfacher Hinsicht für ihren Unterricht aufnehmen möchten, legen wir die Filmpatenschaft besonders ans Herz.
> Dieses Jahr können bis zu drei Klassen Filmpaten werden. Achtung: Anmeldungen sind nur noch bis Freitag, 1. September, im Festivalbüro möglich.
> Der Kinobesuch während der Festivalwoche ist für die Patenklasse frei. Lehrer/innen sollten beachten, dass zur Vorbereitung Schulstunden zur Verfügung stehen sollten, in denen mit und ohne die Filmpädagogin die Patenschaft vorbereitet werden kann.