Mitmischen Festivalwoche 2018

MITMISCHEN!

Während der Festivalwoche

JUNGE FILMFANS SCHAUEN BEI LUCAS NICHT NUR ZU, SIE SPIELEN DIE HAUPTROLLE! Als Reporter/in mitten aus dem Festivalgeschehen berichten, in der Jury mit Gleichaltrigen und Filmprofis diskutieren, mit der eigenen Moderation auf den Film einstimmen, als Filmpatenklasse ein Werk mit all seinen Facetten präsentieren oder im intensiven Workshop den Erfahrungen der Regisseurin oder des Regisseurs auf den Grund gehen: Eine Woche LUCAS bietet viele unterschiedliche Möglichkeiten, sich das Festival zu eigen zu machen.

JETZT ANMELDEN UND MITMISCHEN! Sichten, Diskutieren, Mitgestalten: In Workshops und Diskussionsrunden dreht sich alles darum, Film als eigene Kunstform und als Medium besser zu verstehen.
AUFGEPASST: ES SIND NOCH PLÄTZE FREI!

LUCAS Leinwandgespräche: Workshops mit Filmschaffenden
Kostenfrei.
Nach Voranmeldung können Gruppen während der Festivalwoche in einer eigens eingerichteten Gesprächslounge zu intensiven »Leinwandgesprächen« zusammenkommen.
> Die LUCAS Leinwandgespräche können im Anschluss an ausgewählte Langfilme der Wettbewerbe 8+, 13+ und 16+ gebucht werden, die im Kino des Deutschen Filmmuseums präsentiert werden (die möglichen Leinwandgespräche sind in den einzelnen Filmbeschreibungen vermerkt).
> Filmpädagog/innen gestalten und begleiten den Workshop mit anwesenden Filmgästen (nach Verfügbarkeit, aktuelle Angaben zu Filmgästen hier)
> Zur Vorbereitung auf Sichtung und Workshop stellt LUCAS ein Arbeitsblatt mit Leitfragen zur Verfügung. Die Workshops dauern rund 60 Min. und sind für die Gruppe kostenfrei; zahlungspflichtig ist lediglich der Kinobesuch.
LUCAS Filmpaten – eine Schulklasse, ein Film!
Als LUCAS-Filmpatenklasse übernehmen Schüler/innen die Regie im Kinosaal: Sie präsentieren einen Film des Wettbewerbsprogrammes, mit dem sie sich im Vorfeld des Festivals auseinandergesetzt haben. Einführung in den Film, Moderation und Diskussion: Die Schüler/innen haben das Wort! In der Vorbereitung wird die Klasse von einer Filmpädagogin begleitet. Schulklassen, die die Beschäftigung speziell mit fremdsprachigen Filmen als Bereicherung in den Unterricht aufnehmen möchten, ist die Filmpatenschaft besonders zu empfehlen.
> Dieses Jahr können bis zu drei Klassen Filmpaten werden. Achtung: Anmeldungen sind nur noch bis Freitag, 24. August, möglich.
> Der Kinobesuch während der Festivalwoche ist für die Patenklasse frei. Lehrer/innen sollten darauf achten, dass zur Vorbereitung Schulstunden zur Verfügung stehen, in denen mit und ohne die Filmpädagogin die Patenschaft vorbereitet werden kann.

Beratung und Anmeldung:
n.n.
lucas-info@dff.film
Tel. 069 961 220 671

 LUCAS Talentschmiede

Mit der Schulklasse oder auf Eigeninitiative: Junge Filmfans in der LUCAS Talentschmiede sind schon vor der Festivalwoche Teil von LUCAS und mischen kräftig mit! Dieses Jahr haben wir vorab schon viele Teilnehmer/innen für die folgenden Projekte gefunden:

LUCAS Kritikfenster
Das LUCAS Kritikfenster lädt dieses Jahr wieder Jugendliche von 13 bis 16 Jahren ein, sich ganz praktisch dem Thema Filmkritik zu nähern. Die Schüler/innen sichten mehrere Filme aus dem LUCAS-Wettbewerb und gehen in Workshops deren inhaltlicher und ästhetischer Gestaltung auf die Spur. Dabei lernen sie, ihre eigene Meinung anhand objektiver Kriterien zu formulieren und so zwischen Film und Publikum zu vermitteln. Das Kritikfenster vertieft nicht nur das Verständnis für filmische Inszenierung, sondern ermöglicht es auch, die Festivalfilme in ihren gesellschaftlichen, künstlerischen oder philosophischen Kontext einzuordnen. Kostprobe gefällig?

Die fertigen Kritiken gibt es hier zu lesen.

Durchführung: Filmpädagogin Julia Pirzer

LUCAS Festivalreporter
Einmal selbst rasende/r Reporter/in sein, ganz nah dran an den Filmschaffenden, denen man in Interviews auf den Zahn fühlt. Filme intensiv schauen, sich Notizen für eine Filmbesprechung machen und natürlich mit den jungen Filmfans sprechen, um die Stimmung beim Festival einzufangen: All das sind die Aufgaben der Festivalreporter/innen bei LUCAS. An drei Tagen berichten Schüler/innen aus dem Rhein-Main-Gebiet vom Festival für junge Filmfans. Während aller Produktionsschritte erhalten sie Unterstützung durch Medienpädagog/innen des Medienprojektzentrums Offener Kanal (MOK) Rhein-Main. Die fertige Reportage wird anschließend über den Offenen Kanal Rhein-Main in ganz Hessen ausgestrahlt und ist außerdem in der Mediathek Hessen verfügbar.

»Festivalreporter« ist ein Projekt des Medienprojektzentrums
Offener Kanal (MOK) Rhein-Main in Kooperation
mit LUCAS.

Mehr Informationen unter mok-rm.de
Kontakt: Nadine Tepe, Tel. 069 82 36 58 66 info(at)mok-rm.de

LUCAS dokt!
Leinwand frei für den Dokumentarfilmnachwuchs: »LUCAS dokt!« lädt erstmals Jugendliche zwischen 16 und 17 Jahren ein, eine künstlerische Dokumentation über das LUCAS-Filmfestival zu produzieren. Zusammen mit dem Fotokünstler und Filmvermittler Urs Tilman Daun realisiert ein Frankfurter Kunst-LK das neue Format. Von der Drehplanung über die technische Vorbereitung, von der Bild- und Tongestaltung bis zur Montage liegen die inhaltlichen wie künstlerischen Entscheidungen bei den Nachwuchsfilmer/innen. Die Schüler/innen erhalten zusätzliche Denkanstöße in Workshops mit Filmvermittler/innen und Gästen des Festivals. Während der Festivalwoche fangen sie die Atmosphäre ein, schneiden anschließend selbst, erarbeiten einen Soundtrack und verleihen so ihrer ganz
eigenen Perspektive Ausdruck. Die Festivaldokumentation wird im Frühjahr 2019 in einer Sondervorführung im Kino des Deutschen Filmmuseums zu sehen sein.

Ermöglicht durch