NIGHT COMES ON

NIGHT COMES ON

US 2018. R: Jordana Spiro. 86 Min. Spielfilm
Eng. OF. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 16

DEUTSCHLANDPREMIERE

Angel wurde gerade aus dem Jugendknast entlassen. Ohne Dokumente, entfremdet von alten Bekannten, fährt sie zur kleinen Schwester, die in einer Pflegefamilie lebt. Mit ihr macht sie sich auf den Weg zum Atlantik, wo der gemeinsame Vater ein Haus haben soll. Doch die Schusswaffe in Angels Handtasche lässt keine Zweifel über ihre Motive zurück. Angesiedelt in den verarmten Schichten der schwarzen Community Philadelphias ist NIGHT COMES ON ein authentischer Blick auf das Leben von Kids, die sich selbst überlassen sind. Furios gespielt von Dominique Fishback und Tatum Marilyn Hall. (AB)

Sundance FF 2018: Gewinner »NEXT Innovator Award«

Themen: Familie, Schuld, Gesellschaft, soziale Ungerechtigkeit
Unterrichtsfächer: Englisch, Religion/Ethik, Philosophie, Politik und Wirtschaft

MO, 24.9. | 18:30 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums
Zu Gast: Darstellerin Tatum Marilyn Hall

DO, 27.9. | 9 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums
Zu Gast: Darstellerin Tatum Marilyn Hall
Nach Voranmeldung: LUCAS Leinwandgespräch

TRAILER

REGIE


Jordana Spiro (*1977 in NYC) ist am Circle in the Square Theatre in New York ausgebildet und hat Film an der Columbia University studiert. Als Schauspielerin ist sie aus MY BOYS (TBS) und OZARK (Netflix) bekannt. Ihr Kurzfilm SKIN gewann beim Sundance den »Women in Film Productions« Award. NIGHT COMES ON ist ihr Langfilmdebüt.

Filmografie (Auswahl)
2018 NIGHT COMES ON | 2012 SKIN (Kurzfilm) | 2010 EXIT THE CASTLE (Kurzfilm) | 2009 THE OFF TRACK (Kurzfilm)

VIRÁGVÖLGY | BLOSSOM VALLEY

VIRÁGVÖLGY | BLOSSOM VALLEY

HU 2018. R: László Csuja. 83 Min. Spielfilm
ung. OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 16

DEUTSCHLANDPREMIERE

Scheinbar aus einer Laune heraus entführt die rebellische Bianka ein Baby in einem Park in Budapest. Kurz darauf begegnet sie dem stillen, langsamen Laci, dessen Onkel ihn als Arbeitskraft ausbeutet. Das ungewöhnliche Duo gibt sich als leibliche Eltern aus und versucht, in einem geklauten Wohnwagen durchzubrennen. Sie üben das Familienleben inkognito, doch ihr Spiel mit dem Feuer droht zu scheitern. Regie-Debütant László Csuja zeigt die Beziehung zweier Menschen auf der hilflosen Suche nach Geborgenheit und fordert mit seinen Laiendarsteller/innen zum genauen Hinsehen auf. (AB)

Karlovy Vary IFF 2018: Gewinner »East of the West«

Themen: Geborgenheit, Beziehungen, Familie
Unterrichtsfächer: Religion/Ethik, Philosophie

SO, 23.9. | 18:30 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums 
Zu Gast: Regisseur László Csuja

TRAILER

REGIE


László Csuja hat an der University of Theatre and Film Arts Budapest Drehbuch studiert. Sein Kurzfilm FOSZFOR nahm an den Wettbewerben der Festivals Tampere, Cork und Edinburgh teil. Zurzeit arbeitet Csuja an einem Dokumentarfilm über den ukrainisch-russischen Militärkonflikt. VIRÁGVÖLGY (BLOSSOM VALLEY) ist sein Langfilmdebüt.

Filmografie (Auswahl)
NINE MONTHS WAR (in Produktion) | 2018 VIRÁGVÖLGY | 2009 FOSZFOR (Kurzfilm)

KISSING CANDICE

KISSING CANDICE

IE 2017. R: Aoife McArdle. 103 Min. Spielfilm
Eng. OF. Freigegeben ab 16. Empfohlen ab 16

Von ihrem Vater lässt sich Candice nichts sagen, für die Mutter bleibt nur Verachtung. Ansonsten macht ihr vor allem ihre Epilepsie zu schaffen. Als sie fast gekidnappt wird und dabei einen Anfall erleidet, bleibt einer der Angreifer an ihrer Seite. In Jacob erkennt sie den jungen Mann, der seit Kurzem ihre Träume auf unerklärliche Weise beherrscht. Selbstbewusst nähert sie sich ihm an und sorgt damit in seiner Gang für Wirbel. In intensiven Farb- und Lichtspielen überschlagen sich die rauen Welten der 17-jährigen Heldin. (AB)

Toronto IFF 2017: Nominiert »Discovery Award«, Boston Irish FF 2018: Gewinner »Best Breakthrough Feature«, Berlinale 2018: Nominiert »Bester Film« GENERATION 14plus

Themen: Identität, Jugendkultur, Krankheit
Unterrichtsfächer: Psychologie, Kunst, Englisch

SA, 22.9. | 18:30 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums

TRAILER

REGIE


Aoife McArdle (Belfast) ist eine nordirische Filmemacherin, die sich mit Musikvideos wie »Open Eye Signal« (Jon Hopkins) oder »Every Breaking Wave« (U2), aber auch mit preisgekrönten Kurz- und Werbevideos branchenübergreifend einen Namen gemacht hat. KISSING CANDICE ist ihr Langfilmdebüt.

Filmografie (Auswahl)
2017 KISSING CANDICE | 2017 EQUAL LOVE (Kurzfilm) | 2015 EVERY BREAKING WAVE (Kurzfilm) | 2013 OPEN EYE SIGNAL (Kurzfilm)

MINIS I: EINE STADT ENTSTEHT IM KINO

MINIS I: EINE STADT ENTSTEHT IM KINO

Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4
SO, 23.9 | 11 Uhr und 12 Uhr| Kino des Deutschen Filmmuseum (Familientag). 2x 45 Min.
MO, 24.9 | 11 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseum.
ca. 75 Min.  >>ausgebucht !
Zu Gast: Filmkünstlerduo Anna Faroqhi und Haim Peretz, Filmatelier des Berliner Arsenal – Institut für Film und Videokunst

Auf einer Häuserwand ist der Umriss eines kleineren Hauses zu sehen. Eine andere Wand verschwindet bis auf einen Lichtkegel fast ganz im Dunkel. Beim Einfangen des Lichtes mit der Kamera haben sich Filmschaffende seit mehr als 120 Jahren auch für die Schatten interessiert. Einige machten sie zu den Hauptdarstellern ihrer Filme. Nach unserer Entdeckungsreise durch die Filmgeschichte wird das Projektorlicht zu unserer Lampe, der Kinosaal zu unserer Filmwerkstatt. Die kleinen und großen Kinogäste lassen mit Schatten selbst eine Stadt entstehen und erschaffen so einen neuen, eigenen Film im Kino selbst.

KURZFILMPROGRAMM

VORMITTAGSSPUK
DE 1928. R: Hans Richter. 6 Min. Empfohlen ab 4

RHYTHM IN LIGHT
US 1934–1937. R: Mary Ellen Bute. 5 Min. Empfohlen ab 4

SCHATTEN
DE 1960. R: Hansjürgen Pohland. 10 Min. Empfohlen ab 4

EINE STADT ENTSTEHT IM KINO
DE 2018. ca. 7 Min. Live-Performance mit den Besucher/innen im Kino! Empfohlen ab 4

MINIS II: SILHOUETTENFILM

MINIS II: SILHOUETTENFILM

75 Min. Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4
DI, 25.9. | 9 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseum >>ausgebucht !

In einem Live-Programm erweckt Künstlerin und Kreativ-Pädagogin Sonja Wessel filigrane Scherenschnitt-Figuren zum Leben. Tiere, Menschen, Pflanzen lassen sich über kleine Scharnier-Gelenke bewegen und erzählen geheimnisvolle Geschichten aus Licht und Schatten. Fasziniert beobachten die Kinobesucher/ innen, wie die Geschichten vom Leuchttisch auf die große Leinwand projiziert werden. Wessel präsentiert zudem fertige Werke, die zusammen mit Kindern entstanden sind und zeigt Schritt für Schritt die Entstehung eines digitalen Trickfilms, in der ästhetischen Tradition Lotte Reinigers, der Scherenschnittpionierin des Analogfilms.