Youngsters-Jury 2019

Youngsters-Jury

Caspar Hahnemann (18, Deutschland)
Laura Vogel (17, Deutschland)
Hanne Stevens (16, Belgien)
Caspar begeistert sich für die Filmvisionen von Gus van Sant und David Lynch: Je abgedrehter und abwegiger, desto besser. Sein Lieblingsfilm ist GERRY (US 2003, R: Gus van Sant) und sein Lieblingssport Kendo, außerdem spielt er Schlagzeug und fotografiert. Kann es für jemanden, der sich seinen Alltag in frames vorstellt, etwas Wichtigeres als Film geben? Für Caspar schon: Bücher.
Wenn Laura »Deep Thought« aus PER ANHALTER DURCH DIE GALAXIS (GB 2005, R: Garth Jennings) treffen könnte, würde sie ihn nach der Zahl 42 fragen. Sie liebt es, Filme auf großer Leinwand mit gutem Sound zu schauen. Ihr Filmgeschmack wechselt ständig, doch eines kann sie nicht leiden: Logikfehler und Lücken in der Geschichte. Bei LUCAS freut sie sich auf internationale Kontakte.
Hanne kann bei Filmen dem Alltag entfliehen und entspannen. Wenn es regnet, findet man sie sowieso im Kino. Jurymitglied sein? Das bedeutet auch unabhängig sein, Reisen, neue Leute kennenlernen. Wenn ihr ein Film im Kopf bleibt und sie immer und immer wieder darüber sprechen muss, hat er das Potential zum Lieblingsfilm, so wie THE BROKEN CIRCLE BREAKDOWN (BE 2012, R: Felix van Groeningen).
Louiza Moyersoen (16, Belgien)
Mari-Ann Raun (17, Estland)
Richard Kask (18, Estland)
Filme geben Louiza die Möglichkeit durch Zeit und Raum zu reisen – vom Kinosessel aus. Film ist für sie ein besonders emotionales Medium: Er bringt zum Lachen oder Weinen, hilft, andere Menschen zu verstehen oder sogar innere Konflikte zu lösen. Voraussetzung ist, dass der Film etwas Neues zu erzählen hat. Unerreicht bleibt für sie Werner Herzogs AGUIRRE, DER ZORN GOTTES (DE/MX/PE 1972).
Mit diesem Hobby muss man Filmfan werden: Träumen! Mari-Ann liebt Film und interessiert sich für deren Entstehungsprozess. Dialoge und die Handlung sind ihr genauso wichtig wie das Zusammenspiel aus Regie, Musik, Schauspiel, Schnitt und Kostümen. Fingerspitzengefühl braucht sie auch für ihre Musik: Sie spielt Geige und E-Gitarre und komponiert selbst.
Richard aus Tallinn interessiert sich für Theater, Kunst, Musik, Tanz und Film. In seinem Alltag spielt Film eine große Rolle und er kann sich vorstellen, sein Hobby zum Beruf zu machen. Film ist für ihn nicht nur ein Unterhaltungsmedium, sondern die Welt, in der er zuhause ist. Die Erfahrung bei LUCAS könnte für ihn zum besonderen Schlüsselerlebnis werden, hofft er.