VICTORIA

VICTORIA

DE 2015. R: Sebastian Schipper. Spielfilm. 136 Min. deutsche OF. freigegeben ab 12. empfohlen ab 14

Vor einem Club lernt Victoria, eine junge Frau aus Madrid, vier Berliner Jungs kennen – Sonne, Boxer, Blinker und Fuß. Der Funke zwischen ihr und Sonne springt sofort über, aber Zeit füreinander haben die beiden nicht. Sonne und seine Kumpels haben noch etwas vor. Um eine Schuld zu begleichen, haben sie sich auf eine krumme Sache eingelassen. Als einer von ihnen unerwartet ausfällt, soll Victoria als Fahrerin einspringen. Was für sie wie ein großes Abenteuer beginnt, entwickelt sich zunächst zu einem verrückten euphorischen Tanz – und dann schnell zum Albtraum.

Gewinner »Silberner Bär« , Berlinale 2015

MI, 25.9. | 16 Uhr | Kino des DFF

SPEED SISTERS

SPEED SISTERS

PS/US 2015. R: Amber Fares. Dokumentarfilm. 80 Min. arab. OmU. freigegeben ab 12. empfohlen ab 14

Die SPEED SISTERS sind das erste rein weibliche Rennwagen-Fahrerteam im Nahen Osten. Die fünf Frauen Marah, Betty, Maysoon, Noor und Mona sorgen für aufsehenerregende Schlagzeilen in der von Männern dominierten palästinensischen Rennfahr-Szene. Zudem haben sie Schwierigkeiten, genügend Übungsplätze zu finden. In ihrem Dokumentarfilm begleitet die Regisseurin Amber Fares die außergewöhnlichen Frauen, die frech und furchtlos die Rennstrecken in Palästina unsicher machen.

MO, 23.9. | 16 Uhr | Kino des DFF

LES QUATRE CENTS COUPS | SIE KÜSSTEN UND SIE SCHLUGEN IHN

LES QUATRE CENTS COUPS | SIE KÜSSTEN UND SIE SCHLUGEN IHN

FR 1959. R: François Truffaut. Spielfilm. 93 Min. frz. OmU. freigegeben ab 12. empfohlen ab 12

Der 13-jährige Antoine schwänzt lieber den Unterricht und schlendert durch Paris, als in die Schule zu gehen. Von seinen Eltern vernachlässigt und von seinen Lehrern missverstanden, zieht er zusammen mit seinem Freund René durch die Großstadt: sie gehen ins Kino, verbringen den Tag auf dem Rummelplatz, rauchen und klauen. Als Antoine schließlich bei einem seiner Diebstähle erwischt wird, wird er in eine Erziehungsanstalt für straffällige Jugendliche geschickt. Dort herrscht eiserne Disziplin, der Antoine schließlich entflieht in Richtung Meer.

Preis für die beste Regie (Prix de la mise en scène), Filmfestspiele von Cannes 1959

SA, 21.9. | 16 Uhr | Kino des DFF

 

Wettbewerb Kurzfilm 8+

Wettbewerb Kurzfilm 8+ || Programm 1+2

PROGRAMM 1 | empfohlen ab 8

Filmprogramm freigegeben ab 6. Empfohlen ab 8.
Alle Filme als Deutschlandpremiere
Mit eng. Untertiteln und dt. Live-Einsprache

Zu diesen Filmen bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

DI, 24.9. | 9 Uhr | Kino des DFF
Zu Gast: Regisseure von BOJE: Andreas Cordes und Robert Köhler
Produzentin von IJRAIN MARADONA: Zorana Musikic
MI, 25.9. | 11 Uhr | CineStar Metropolis
Zu Gast: Regisseure von BOJE: Andreas Cordes und Robert Köhler
Produzentin von IJRAIN MARADONA: Zorana Musikic


BOJE
DE 2019. R: Andreas Cordes, Robert Köhler. 10 Min. Spielfilm. dt. OmeU
IJRAIN MARADONA | MARADONAS BEINE
DE/PS 2018. R: Firas Khoury. 23 Min. Spielfilm. arab. OmeU mit dt. Live-Einsprache

 

 
 
LES ENFANTS DU RIVAGE | GLÜHWÜRMCHEN
BE 2018. R: Amelia Nanni. 20 Min. Spielfilm. frz. OmeU mit dt. Live-Einsprache
WELCOME TO THE BALL | WILLKOMMEN ZUM BALL
US 2019. R: Adam Vincent Wright. 5 Min. Spielfilm. eng. OmeU mit dt. Live-Einsprache

 

 
 
I’M NOT SCARED OF THE CROCODILE | ICH HAB KEINE ANGST VOR DEM KROKODIL
ES 2018. R: Marc Riba, Anna Solanas. 4 Min. Animationsfilm. span. OmeU mit dt. Live-Einsprache
O RAPAZ E A CORUJA | DER JUNGE UND DIE EULE
PT 2018. R: Mário Gajo de Carvalho. 12 Min. Animationsfilm. Ohne Dialoge
SWEETIE PIE
CH 2018. R: Claudia Röthlin, Yves Gutjahr. 2 Min. Animationsfilm. eng. OmeU mit dt. Live-Einsprache

PROGRAMM 2 | empfohlen ab 10

Filmprogramm freigegeben ab 6. Empfohlen ab 10.
Alle Filme als Deutschlandpremiere
Mit eng. Untertiteln und dt. Live-Einsprache

Zu diesen Filmen bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

SO, 22.9., 10 Uhr | CINEMA
Zu Gast: Produzent von „La Chasse“ Jean-Pierre Dupuy
DI, 24.9., 16 Uhr | Kino des DFF
Zu Gast: Produzent von „La Chasse“ Jean-Pierre Dupuy
 
 
NIÁN WĚIBĀ | JAHRESENDE
TW/US 2018. R: Chieh Yang. 23 Min. Spielfilm. chin. OmeU mit dt. Live-Einsprache
LA CHASSE | DIE JAGD
FR 2017. R: Jean-Pierre Dupuy. 20 Min. Spielfilm. frz. OmeU mit dt. Live-Einsprache

 

 
 
PUPANJE | AUFBLÜHEN
CZ 2018. R: Dora Šustić. 14 Min. Spielfilm. tsch. OmeU mit dt. Live-Einsprache
CAMILA
MX 2018. R: Urzula Barba Hopfner. 15 Min. Spielfilm. span. OmeU mit dt. Live-Einsprache

THE TRUMAN SHOW | DIE TRUMAN SHOW

THE TRUMAN SHOW | DIE TRUMAN SHOW

US 1998. R: Peter Weir. A: Andrew Niccol. Spielfilm. 103 Min. OmU. FSK 12. empfohlen ab 13

Der Film erzählt die einzigartige Geschichte des Truman Burbank (Jim Carrey), der ein durchschnittliches Leben zu führen scheint: Er lebt in einer ruhigen, aber freundlichen Gegend, ist verheiratet, hat einen Job und einen guten Freund, mit dem er viel Zeit verbringt. Nichts erscheint Truman ungewöhnlich, bis er eines Tages herausfindet, dass sein gesamtes Leben im Mittelpunkt einer großangelegten Fernsehshow steht und die ganze Welt zusieht.

The film is startling and gripping from the beginning to the end, thanks to Jim Carrey’s terrific performance, a very original story and a great script. THE TRUMAN SHOW keeps the audience captivated in following the protagonist’s struggle for truth and self-determination. It depicts the relationship between the individual and the media society as a break from »captivity«. A reflection on empowerment opposed to ignorance, and, more generally, on the desire for freedom. (Damir, Gabriel)

DO, 19.9. | 20:30 Uhr | Kino des DFF
LUCAS-ERÖFFNUNGSFILM

HOME | HOME – DIE GESCHICHTE EINER REISE

HOME | HOME – DIE GESCHICHTE EINER REISE

FR 2009. R: Yann Arthus-Bertrand. A: Isabelle Delannoy, Yann Arthus-Bertrand, Denis Carot, Yen Le Van. Dokumentarfilm. 89 Min. engl. Fassung mit dt. UT. FSK 0. empfohlen ab 13

Der französische Fotograf und Journalist Yann Arthus-Bertrand zeigt die Erde in atemberaubenden Bildern von oben und weist zugleich auf die Zerstörung dieser Schönheit durch den Menschen hin.
Mit seinen beeindruckenden Luftaufnahmen ist HOME für die Kinoleinwand gemacht und hinterlässt ein Gefühl der Hoffnung und Motivation, anstelle der bei diesem Thema vorherrschenden Resignation.

HOME hat am Weltumwelttag, dem 5. Juni 2009, ein Stückchen Geschichte geschrieben: Der Film wurde an diesem Tag im Kino, auf DVD, im Fernsehen und Internet veröffentlicht und gleichzeitig in Paris auf Leinwänden am Eiffelturm ausgestrahlt. Die eindrucksvollen Bilder öffneten Menschen in ganz Europa die Augen und beeinflussten sogar die Wahlen 2009, bei der die Grünen ihr Ergebnis verdoppelten. (Anna, Joshua)

FR, 20.9. | 18:30 Uhr | Kino des DFF
DO, 26.9. | 10:30 Uhr | CineStar Metropolis

Dieser Film unterliegt einer creative-commons-Lizenz. Der Eintritt ist frei.

MINIS PROGRAMM 1:

MINIS PROGRAMM 1: EXPERIMENTALFILME FÜR KINDER

Veranstaltungsdauer: ca. 65 Min. empfohlen ab 4 Jahren

FR, 20.9. | 9 Uhr | Caligari FilmBühne (Wiesbaden)
Mit filmpädagogischer Begleitung (DFF)

SO, 22.9. | 10:30 Uhr | Kino des DFF
Moderation: Kinder der KiTa Grüne Soße

MI,  25.9. | 9:30 Uhr | Kino des DFF >>ausgebucht !
Moderation: Kinder der KiTa Grüne Soße

Zwischen acht und neun Jahre sind sie alt und schon echte Expert/innen für Kunst- und Experimentalfilm: Die Kinder der »cinephilen« KiTa Grüne Soße. Die Gruppe hat vor vier Jahren den MiniFilmclub des DFF zur ästhetischen Filmbildung im Vorschulalter besucht und ihre KiTa mit dem Filmfieber angesteckt. Seither steht neben den Büchern im Regal eine wachsende DVD-Sammlung vielfältiger kurzer Experimentalfilme. Für LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans haben die MiniFilmclub-Alumni ihre Lieblingsfilme aus der Sammlung ausgewählt und zu einem Programm für Vier- bis Sechsjährige zusammengestellt. Mitmachen erwünscht: Interaktive Parts ergänzen das Programm.

Programm

KIRIKI – LES ACROBATS JAPONAIS (FR 1907. R: Segundo de Chomón)

LUMO (DE 2009. R: Antje Heyn)

RAINBOW DANCE (GB 1936. R: Len Lye)

 

LE PRÉNOM | DER VORNAME

LE PRÉNOM | DER VORNAME

FR/BE 2012. R: Alexandre de La Patellière, Matthieu Delaporte. A: Alexandre de La Patellière, Matthieu Delaporte. Spielfilm. 109 Min. OmeU. FSK 12. empfohlen ab 15

Es sollte ein netter Abend unter Kindheitsfreund/innen werden, doch als Vincent vom Plan berichtet, seinen Sohn Adolphe zu nennen, ist die Stimmung im Eimer. Es entbrennt eine Diskussion über moralische Grenzen und die Frage, ab wann ein Scherz zur Geschmacklosigkeit wird. Manches persönliche Geheimnis kommt ans Licht.

LE PRÉNOM basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück der beiden Regisseure und ist ein klassisches Kammerspiel. Dabei sitzen die fünf Hauptcharaktere aber nicht nur an einem Tisch und reden. Nein, auch filmisch macht der Film einiges her. Er verliert nie an Unterhaltungswert, wird aber trotzdem nicht anspruchslos; er wirft Fragen auf, jedoch ohne die Antworten gleich mitzuliefern. Eine französische Komödie par excellence! (Anna, Damir, Gabriel, Joshua)

SA, 21.9. | 18 Uhr | Kino des DFF