RAFIKI

RAFIKI

ZA/DE/NL/FR/KE/NO 2018. R: Wanuri Kahiu. 82 Min. Spielfilm
swa/eng. OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 16

Skateboard, Fußball, Jungsfreunde: Kena verweigert sich nicht nur optisch, mit ihren kurzen Haaren und dem lässigen Cap, den Erwartungen der Anderen. Ziki mit den farbenprächtigen Dreads denkt auch nicht daran, sich in ein Rollenbild zu fügen. Wie gut, dass sie beide ein Auge aufeinander geworfen haben! Obwohl ihre Väter in Kenias Hauptstadt Nairobi gegeneinander um ein Ministeramt kämpfen und Homophobie und religiöser Fanatismus um sich greifen, beginnen die zwei jungen Frauen ihre Anziehung mutig und selbstbestimmt zu leben. Eine bunte, queer-feministische Ansage von einem Film! (AB)

Cannes FF 2018 »Un Certain Regard«, Karlovy Vary IFF 2018

Themen: Gender, Queer, Rebellion, Liebe
Unterrichtsfächer: Erdkunde, Religion/Ethik, Gesellschaftslehre, Politik und Wirtschaft

DI, 25.9. | 18:30 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums
Zu Gast: Darstellerin Samantha Mugatsia

TRAILER

REGIE


Wanuri Kahiu (*1980 in Nairobi) zählt seit dem vielfach ausgezeichneten FROM A WHISPER zu den herausragenden afrikanischen Geschichtenerzähler/innen ihrer Generation. Sie ist Mitgründerin der Medienfirma AFROBUBBLEGUM, Kinderbuchautorin, »TED Fellow« 2017 und »World Economic Forum cultural leader« 2018.

Filmografie (Auswahl)
GER (in Produktion) | RUSTIES (in Produktion) | 2017 RAFIKI | 2009 FOR OUR LAND (Kurzfilm) | 2009 PUMZI (Kurzfilm) | 2008 FROM A WHISPER

MINIS II: SILHOUETTENFILM

MINIS II: SILHOUETTENFILM

75 Min. Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4
DI, 25.9. | 9 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseum >>ausgebucht !

In einem Live-Programm erweckt Künstlerin und Kreativ-Pädagogin Sonja Wessel filigrane Scherenschnitt-Figuren zum Leben. Tiere, Menschen, Pflanzen lassen sich über kleine Scharnier-Gelenke bewegen und erzählen geheimnisvolle Geschichten aus Licht und Schatten. Fasziniert beobachten die Kinobesucher/ innen, wie die Geschichten vom Leuchttisch auf die große Leinwand projiziert werden. Wessel präsentiert zudem fertige Werke, die zusammen mit Kindern entstanden sind und zeigt Schritt für Schritt die Entstehung eines digitalen Trickfilms, in der ästhetischen Tradition Lotte Reinigers, der Scherenschnittpionierin des Analogfilms.