VIRÁGVÖLGY | BLOSSOM VALLEY

VIRÁGVÖLGY | BLOSSOM VALLEY

HU 2018. R: László Csuja. 83 Min. Spielfilm
ung. OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 16

DEUTSCHLANDPREMIERE

Scheinbar aus einer Laune heraus entführt die rebellische Bianka ein Baby in einem Park in Budapest. Kurz darauf begegnet sie dem stillen, langsamen Laci, dessen Onkel ihn als Arbeitskraft ausbeutet. Das ungewöhnliche Duo gibt sich als leibliche Eltern aus und versucht, in einem geklauten Wohnwagen durchzubrennen. Sie üben das Familienleben inkognito, doch ihr Spiel mit dem Feuer droht zu scheitern. Regie-Debütant László Csuja zeigt die Beziehung zweier Menschen auf der hilflosen Suche nach Geborgenheit und fordert mit seinen Laiendarsteller/innen zum genauen Hinsehen auf. (AB)

Karlovy Vary IFF 2018: Gewinner »East of the West«

Themen: Geborgenheit, Beziehungen, Familie
Unterrichtsfächer: Religion/Ethik, Philosophie

SO, 23.9. | 18:30 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseums 
Zu Gast: Regisseur László Csuja

TRAILER

REGIE


László Csuja hat an der University of Theatre and Film Arts Budapest Drehbuch studiert. Sein Kurzfilm FOSZFOR nahm an den Wettbewerben der Festivals Tampere, Cork und Edinburgh teil. Zurzeit arbeitet Csuja an einem Dokumentarfilm über den ukrainisch-russischen Militärkonflikt. VIRÁGVÖLGY (BLOSSOM VALLEY) ist sein Langfilmdebüt.

Filmografie (Auswahl)
NINE MONTHS WAR (in Produktion) | 2018 VIRÁGVÖLGY | 2009 FOSZFOR (Kurzfilm)

MINIS I: EINE STADT ENTSTEHT IM KINO

MINIS I: EINE STADT ENTSTEHT IM KINO

Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4
SO, 23.9 | 11 Uhr und 12 Uhr| Kino des Deutschen Filmmuseum (Familientag). 2x 45 Min.
MO, 24.9 | 11 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseum.
ca. 75 Min.  >>ausgebucht !
Zu Gast: Filmkünstlerduo Anna Faroqhi und Haim Peretz, Filmatelier des Berliner Arsenal – Institut für Film und Videokunst

Auf einer Häuserwand ist der Umriss eines kleineren Hauses zu sehen. Eine andere Wand verschwindet bis auf einen Lichtkegel fast ganz im Dunkel. Beim Einfangen des Lichtes mit der Kamera haben sich Filmschaffende seit mehr als 120 Jahren auch für die Schatten interessiert. Einige machten sie zu den Hauptdarstellern ihrer Filme. Nach unserer Entdeckungsreise durch die Filmgeschichte wird das Projektorlicht zu unserer Lampe, der Kinosaal zu unserer Filmwerkstatt. Die kleinen und großen Kinogäste lassen mit Schatten selbst eine Stadt entstehen und erschaffen so einen neuen, eigenen Film im Kino selbst.

KURZFILMPROGRAMM

VORMITTAGSSPUK
DE 1928. R: Hans Richter. 6 Min. Empfohlen ab 4

RHYTHM IN LIGHT
US 1934–1937. R: Mary Ellen Bute. 5 Min. Empfohlen ab 4

SCHATTEN
DE 1960. R: Hansjürgen Pohland. 10 Min. Empfohlen ab 4

EINE STADT ENTSTEHT IM KINO
DE 2018. ca. 7 Min. Live-Performance mit den Besucher/innen im Kino! Empfohlen ab 4