KURZE UND MITTELLANGE FILME 13+ PROGRAMM 2

KURZE UND MITTELLANGE
FILME 13+ PROGRAMM 2

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 9:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

FR, 23.09., 11:30 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

ZU KLEIN FÜR DIESE WELT / TOO SMALL FOR THIS WORLD

ZU KLEIN FÜR DIESE WELT / TOO SMALL FOR THIS WORLD
D 2016, Regie: Keno Bültena, 9 Min., Spielfilm, dt. OF
Ein schüchterner Teenager hat Anne nun schon mehrmals ungefragt gezeichnet, doch als er sich für sie gegen ihren Ex-Freund stellt, sieht sie ihn plötzlich mit anderen Augen.

Keno Bültena

REGIE
Keno Bültena
wurde 1991 in Aurich (Ostfriesland) geboren. Nach seinem Abitur begann er eine Ausbildung zum Mediengestalter in Bild und Ton beim SWR in Baden-Baden. Seit er die Ausbildung im Jahr 2014 abgeschlossen hat, arbeitet er als Cutter im SWR Fernsehen.

Filmografie
2015 Zu klein für diese Welt / 2014 Die Arbeit der Toten / 2013 Lebe lieber selbst!

GAMLET. KOMEDIA. / HAMLET. EINE KOMÖDIE.

GAMLET. KOMEDIA. / HAMLET. EINE KOMÖDIE.
R 2016, Regie: Eugeniy Fadeyev, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Im Gegensatz zu ihrer strengen Lehrerin finden die Schüler/innen das Theaterstück »Hamlet« langweilig. Statt zuzuhören, lachen und randalieren sie lieber.

Eugeniy Fadeyev

REGIE
Eugeniy Fadeyev
wurde 1988 in Moskau geboren und studierte an der Moscow State University am Fachbereich Vermessungskunde und Kartografie. Bis 2015 studierte er anschließend im Studio »SHAR« für Animation. GAMLET. KOMEDIA. ist sein Debütfilm.

Filmografie
2016 Gamlet. Komedia.

 

DANSE MACABRE / TOTENTANZ

DANSE MACABRE / TOTENTANZ
B 2015, Regie: Michael van Ostade, 20 Min., Spielfilm, OmeU
Esther ist unnahbar, sie möchte keine Verantwortung übernehmen, sie testet Grenzen aus. Eine Geschichte über die Angst vor dem Unbekannten und die Akzeptanz des Unvermeidbaren.

Michael van Ostade

REGIE
Michael van Ostade
begann seine künstlerische Karriere als Mitglied der Band »School is Cool«. Er verließ die Band jedoch, um sich dem Filmemachen zu widmen. In seinem ersten Studienjahr gewann er als vielversprechendster Student den »Jessica-Award«. Er hat bereits mehrere Musikvideos gefertigt, etwa für die belgischen Bands »Team William« und »Geppetto and the Whales«. Derzeit arbeitet van Ostade zusammen mit seinem Bruder an seinem Langfilmdebüt.

Filmografie
2015 Danse Macabre / 2013 Songs from the Outside / 2012 Nigredo

DOVE L’ACQUA CON ALTRA ACQUA SI CONFONDE / WO WASSER SICH MIT ANDEREM WASSER MISCHT

DOVE L’ACQUA CON ALTRA ACQUA SI CONFONDE /
WO WASSER SICH MIT ANDEREM WASSER MISCHT

I 2016, Regie: Gianluca Mangiasciutti, Massimo Loi, 14 Min., Spielfilm, OmeU
Luca genießt die Ruhe, wenn er nachts ganz alleine im Schwimmbad seine Bahnen zieht. Wie aus dem Nichts taucht Mia auf und die beiden treffen sich regelmäßig nachts, bis Mia plötzlich spurlos verschwindet.

Gianluca Mangiasciutti

Massimo Loi

REGIE
Massimo Loi
hat Kommunikationswissenschaft studiert und bis zum Alter von 24 Jahren schon vier Kurzfilme realisiert. Seit 2005 arbeitet er als Regieassistent für Spielfilme, Fernsehserien, Werbespots und Musikvideos. Auch Gianluca Mangiasciutti arbeitet als Regieassisent für verschiedene Formate und hat seit 2010 drei Kurzfilme, einen Werbespot, sowie ein Musikvideo gedreht.

Filmografie (gemeinsam)

2015 Dove l’acqua con altra acqua si confonde / 2013 Senzaria

OSKOLOK / SPLITTER

OSKOLOK / SPLITTER
R 2016, Regie: Dmitry Ivanov, 4 Min., Animationsfilm, ohne Dialog
Ein tapferer Soldat kehrt aus dem Krieg zurück nach Hause, wo seine Mutter bereits sehnsüchtig auf ihn wartet.

Dmitry Ivanov

REGIE
Dmitry Ivanov
studierte am Yaroslavl Art College am Fachbereich für Design. Anschließend absolvierte er Animationskurse im Studio »Workshop of Alexander Petrov.« Zwischen 2013-2015 lernte er im Studio »SHAR« Regie für Animationsfilme. Er arbeitete als Animator bei verschiedenen Filmen und gewann bereits mehrere Preise.

Filmografie
2016 The Shrapnel

HONEY AND OLD CHEESE / HONIG UND ALTER KÄSE

HONEY AND OLD CHEESE / HONIG UND ALTER KÄSE
M/NL 2016, Regie: Yassine El Idrissi, 25 Min., Spielfilm, OmeU
Der 17-jährige Hassan möchte aus einem marokkanischen Bergdorf zu seinem Vater in die Niederlande ziehen. Er muss sich von seinen Freund/innen, dem Land und den Traditionen verabschieden.

Yassine El Idrissi

REGIE
Yassine El Idrissi hat bereits im Alter von 16 Jahren eine Leidenschaft für Fotografie entwickelt. Er war als Eventfotograf für mehrere marokkanische Lokalzeitungen sowie die Niederländische Nachrichtenagentur ANP tätig. Er wurde an der Netherlands Film Academy ausgebildet, wo er 2013 seinen Masterabschluss erhielt. Sein Spielfilmdebüt feierte er mit THE IRANIAN FILM (2014).

Filmografie
2016 Honey and Old Cheese / 2014 The Iranian Film / 2011 Welcome to the Zoo / 2011 The Other Documentary / 2009 Waiting for the Snow

KURZE UND MITTELLANGE FILME 13+ PROGRAMM 1

KURZE UND MITTELLANGE
FILME 13+ PROGRAMM 1

FILMVORFÜHRUNGEN

DI, 20.09., 9:30 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Søren Grinderslev Hansen und Christian Madsen von Slush Ice

FR, 23.09., 17:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Søren Grinderslev Hansen und Christian Madsen von Slush Ice

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

freigegeben ab 12, empfohlen ab 13
Präsentiert und moderiert von türkischen Schüler/innen von Hatice Bektas.

SLUSH ICE / WASSEREIS
SLUSH ICE / WASSEREIS
DK 2016, Regie: Søren Grinderslev Hansen, 29 Min., Spielfilm, OmeU
Das wichtigste Fußballspiel des Jahres steht an und Coach Lasse hat Tobias gewählt, ihm zu helfen. Doch Tobias ist mit der Aufgabe maßlos überfordert …

Søren Grinderslev Hansen

REGIE
Søren Grinderslev Hansen wusste bereits mit sechs Jahren, dass er Filmemacher werden möchte. Sein Wissen als Drehbuchautor und Regisseur hat er sich selbst angeeignet. Im Alter von 15 Jahren hat er das Drehbuch für den Spielfilm MY GOOD ENEMY (2010) verfasst, der in dänischen Kinos aufgeführt wurde. Zudem hat Grindeslev Hansen eine Vielzahl an populären Musikvideos realisiert.

Filmografie
2016 Slush Ice / 2011 Det sorte får / 2009 Sidste kys / 2008 S, P eller K / 2007 13:03 Frank Boysen

RODI / DER ROADIE

RODI / DER ROADIE
TRK 2016 Regie: Emre Sert, Gözde Yetişkin, 16 Min, Spielfilm, OmeU
Als Roadie ist Ismail verantwortlich für die Bühnenshow einer Rockband. Doch er möchte selbst als Musiker berühmt werden …


Emre Sert, Gözde Yetişkin

REGIE
Emre Sert
und Gozde Yetiskin haben bereits im Alter von 13 Jahren den Entschluss gefasst, zusammen Filme zu machen. Gemeinsam haben sie Kurzfilme und Musikvideos gefertigt, die für diverse Filmfestivals ausgewählt wurden. In Los Angeles haben sie gelernt, Drehbücher zu schreiben. Nach wie vor verfolgt das Duo den gleichen Traum.

Filmografie (gemeinsam)
2016 Rodi / 2013 Bi’ Garip Adam / 2010 Deniz Seviyesi

ORMAN / DER DSCHUNGEL

ORMAN / DER DSCHUNGEL
TRK 2015, Regie: Arif Onur Saylak, Doğu Yaşar Akal, 14 Min., Spielfilm, OmeU
Omar und seine Töchter sind aus Syrien geflüchtet und schlagen sich als Illegale in Istanbul durch den Alltag. Zeynep und Dündar leben in einer Gated Community. Eines Tages begegnen sich die beiden Welten.

ARIF ONUR SAYLAK

Doğu Yaşar Akal

REGIE
Nachdem Doğu Yaşar Akal Regie an der Bilkent Universität in Ankara studiert hatte, begann seine Laufbahn als Regisseur beim Theater. Er gründete das »Ray Performance Collective.«Onur Saylak ist seit 2006 in der Filmbranche tätig. Bei ORMAN war er erstmalig als Regisseur aktiv. Zuvor arbeitete er als Schauspieler und ist bekannt für seine Darbietung in SONBAHAR (TRK 2008, R: Özcan Alper).

Filmografie (gemeinsam)
2015 ORMAN

 

EN LA AZOTEA / AUF DEM DACH

EN LA AZOTEA / AUF DEM DACH (außerhalb des Wettbewerbs)
E 2015, Regie: Damià Serra Cauchetiez, 11 Min., Spielfilm, OmeU
Adrián und seine Freunde beobachten Tag für Tag ein Mädchen beim Sonnenbaden. Als sie bemerken, dass einer der Jungs sich jedoch in Wahrheit mehr für einen duschenden Mann interessiert, ist nichts mehr wie vorher.

Damià Serra Cauchetiez

REGIE
Seit seiner Kindheit spielte Damià Serra Cauchetiez in verschiedenen Theatergruppen und war als Schauspieler bei Low-Budget Filmen tätig. Er studierte an der “Escola Superior de Cinema i Audiovisuals de Catalunya” in Barcelona. EN LA AZOTEA ist sein erster Kurzfilm.

Filmografie
2015 En la Azotea  / 2013 Abel, que té 18 anys

KEMERALI ÇOCUK / JUNGE MIT KAMERA

KEMERALI ÇOCUK / JUNGE MIT KAMERA
TRK 2016, Regie: İbrahim Yeşilbaş, 20 Min., Dokumentarfilm, OmeU
Obwohl er auf seiner Flucht Vieles aufgeben musste, hat Jwan seine Leidenschaft für Film nicht verloren. Mit einer alten Kamera filmt er nun andere Geflüchtete und entlockt ihnen ihre Ängste, Wünsche und Hoffnungen.

Ibrahim Yeşilbaş

REGIE
İbrahim Yeşilbaş hat am „Student Cultural Centre“ Workshops zu Film und Kreativem Schreiben besucht. 2010 begann er sein Studium an der Marmara Universität in Istanbul am Institut für Bewegtbild und Fernsehen. Neben Independent Filmen produziert er Imagefilme und Videoclips.

Filmografie
2016 Kameralı Çocuk

KURZE UND MITTELLANGE FILME 8+ PROGRAMM 1

KURZE UND MITTELLANGE
FILME 8+ PROGRAMM 1

FILMVORFÜHRUNGEN

MO, 19.09., 9:30 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit der Regisseurin Meikeminne Clinckspoor und dem Kameramann Christian Paulussen von KI

FR, 23.09., 9:30 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

MELANAM - CHILDREN OF RHYTHM / MELANAM - KINDER DES RHYTHMUS

MELANAM – CHILDREN OF RHYTHM /
MELANAM – KINDER DES RHYTHMUS

IND 2015, Regie : Ramachandran K, 26 Min., Spielfilm, OmeU
Eine Dokumentation über junge Percussion-Künstler in einem Dorf im südindischen Bundesstaat Kerala mit einer jahrhundertealten Tradition.

Ramachandran K

REGIE
Ramachandran ist Gründungsmitglied und Vorsitzender von Keli, einer Kulturorganisation mit Sitz in Mumbai. Er publizierte bereits zwei Bücher: »Proud Imprints of Natyaved« und »Abhinethri.« K. Ramachandran  gewann den Kerala Kala Mandalam Award für den besten Kurzfilm für darstellende Künste.

Filmografie
2015 Melanam – Children of Rhytm/ 2009 Saamam / 2006 Sikhi / 2004 Kaalam

KI

KI
NL 2015, Regie: Meikeminne Clinckspoor, 22 Min., Spielfilm, OmeU
Die 9-jährige Yuki begegnet ihrer verstorbenen Schwester Iwa im Traum und realisiert, dass von nun an Nichts mehr sein wird, wie es war.

Meikeminne Clinckspoor

REGIE
Meikeminne Clinckspoor
hat sich bereits früh dazu entschieden, Kinderfilme zu drehen. Ihre Ausbildung erhielt sie an der KASK Filmschule in Belgien. Sie führte bei mehreren Kurzfilmen Regie und schrieb darüber hinaus Drehbücher. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Clinckspoor arbeitet zudem als Coach für Kinder und als Casting-Direktorin für internationale Spielfilmproduktionen.

Filmografie
2015 KI / 2009 De Wensboom / 2008 De Geboorte

Christian Paulussen

Christian Paulussen, geboren 1987 in Belgien, ist ein Fotograf und Filmemacher. Er besuchte die Kunsthochschule in Gent und machte 2011 seinen Abschluss an der Niederländischen Filmakademie. Sein Abschlussfilm AN UNREMARKABLE LIFE wurde für den Golden Tadpole Cinematography Award nominiert. Sein Werk besteht sowohl aus Dokumentar- als auch aus Spielfilmen. Sein erster abendfüllender Spielfilm CLOUDBOY soll 2017 anlaufen.

YAADIKONE

YAADIKOONE
F 2016, Regie: Marc Picavez, 22 Min., Spielfilm, OmeU
Während Yaadi das Dach repariert, erfährt er alles über seinen Namensvetter Yaadikoone, der als Robin Hood Senegals in die Geschichte einging.

Marc Picavez

REGIE
Bereits während der Schulzeit schrieb Marc Picavez Drehbücher und gewann einen Wettbewerb damit. Er hat neben seinem Antropologiestudium das Künstlerkollektiv Makiz’Art und führte Co-Regie bei dem Film BUL DÉCONNÉ! (F 2005). Darüber hinaus realisierte Picavez eine eigene Videoinstallation »Seamen’s Club«, die von LIFE (Lieu International des Formes Emergentes) in Saint-Nazaire produziert wurde.

Filmografie
2015 Yaadikoone / 2015 Sea is my country / 2013 Seamen’s Club / 2012 Le monde est derriere nous / 2009 Agosto / 2005 Bul Déconné!

JUNK GIRL / SCHLAMPE

JUNK GIRL / SCHLAMPE
IRN 2015, Regie: Mohammaed Zare, Shalale Kheiri, 15 Min., Animationsfilm, engl. OF
Sie ist dreckig und riecht schlecht. Das Leben hielt bisher kein Glück für sie bereit. Doch da ist Stan. Er liebt sie und möchte sie heiraten.

Mohammad Zare

Shalale Kheiri

REGIE
Mohammad Zare ist ein iranischer Animator und Regisseur, der bisher an verschiedenen Projekten des Nationalen Iranischen Fernsehens mitgearbeitet hat. Aktuell arbeitet er bevorzugt mit der Stop Motion-Technik. Shalale Kheiri entdeckte schon früh ihre Begeisterung  für die Herstellung von Tonfiguren und Skulpturen. Im Jahr 2007 fing sie an, im East Azerbayian’s province’s animations center zu arbeiten und sammelte schon früh Erfahrungen in 2D- sowie 3D Animationen.

Filmografie (gemeinsam)
2015 Junk Girl

SAIRAT / WILD

SAIRAT / WILD

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 11:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Nagraj Manjule

FR, 23.09., 19:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Im Anschluss Filmgespräch mit dem Regisseur Nagraj Manjule

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

IND 2016, Regie: Nagraj Manjule, 170 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

Parsha, ein armer Fischersohn, liebt die reiche Aachie. Als die geächtete Beziehung auffliegt, werden sie von ihren Familien bedroht. Eine rasante Flucht treibt sie in die Slums der Großstadt, wo ihre Liebe auf die Probe gestellt wird. Das junge Paar meistert die Krise, baut sich eine Existenz auf, bekommt ein Kind – doch dann wird es von der Vergangenheit eingeholt. Was als unbeschwertes und romantisches Musical im Bollywood-Stil beginnt, offenbart sich als sozial-realistisches Drama, das kritisch auf die indische Gesellschaft und ihr Kastensystem schaut: auf Ungleichheit, Elend, Gewalt und Verzweiflung. SAIRAT schärft den Blick für die Wirklichkeit – die das kitschig-bunte Bollywood-Kino zu verschleiern sucht. (MK)

Nominiert »Gläserner Bär«, Generation 14plus Berlinale 2016

TRAILER

REGIE

Nagraj Manjule

Nagraj Manjule hat am “New Arts, Commerce and Science College” in Ahmednagar im indischen Bundesstaat Maharashtra studiert. Er ist nicht nur Regisseur, sondern schreibt auch Gedichte und Prosa.

Filmografie
2016 Sairat / 2014 Fandry / 2010 Pistulya

PRODUZENTIN

Gargi Kulkarni hat einen Master in Kommunikationswissenschaften und sammelte als Autorin, Regisseurin und Produzentin bereits vielfältige Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Filmarbeit. Mit ihrem ersten Kurzfilm VANSH gewann sie als Autorin und Regisseurin mehrere Awards in Indien. Sie schrieb das Drehbuch und führte Regie bei dem Kurzfilm BHUTACHA MAAL. Als Kamerafrau wirkte sie am preisgekrönten Kurzfilm PISTULYA mit, als Regieassistentin war sie für den Spielfilm FANDRY tätig – beide Filme erhielten den National Award in Indien. Für den Fernsehsender „Zee Marathi“ arbeitete sie drei Jahre lang als Werbefilmerin.

 

BABYLON

BABYLON

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 18:00 Uhr
CINEMA
Original mit englischen Untertiteln

Die Filmvorführung ist ein Angebot für die Tagungsgäste von Film, Flucht und Interkultur. Gäste die nicht an der Tagung teilnehmen, können am Abend der Vorstellung nur an der Kasse im CINEMA Karten erwerben (ab halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn).

TUN 2012, Regie: Youssef Chebbi, Ismaël, Ala Eddine Slim, 119 Min., Dokumentarfilm, OF, freigegeben ab 12, empfohlen ab 13

Im Frühjahr 2012 flüchten mehr als eine Million Menschen aus Libyen vor der anhaltenden Gewalt ins benachbarte Tunesien. Aus der teilnehmenden Beobachtung dreier Filmemacher in einem Flüchtlingslager nahe des Grenzübergangs Ras Jdir ist das Bild eines modernen Babels entstanden: Menschen verschiedener Nationalitäten, Mitarbeiter/innen internationaler Hilfsorganisationen und Pressevertreter/innenauf engsten Raum. Konsequenterweise ist der Film nicht untertitelt und auch sonst steckt hinter jeder beiläufig erscheinenden, manchmal auch spröden Aufnahme und ihrer Montage eine ästhetische Entscheidung, die zugleich auch eine politische ist. So führt uns der Dokumentarfilm nicht in ein privates Zelt. Der letzte Rest Privatsphäre, der den dort wohnenden Menschen verbleibt, wird gewahrt. (CK)

Gewinner »Bester Film«, Festival Internationale de Cinéma de Marseille (FID) 2012

TRAILER

REGIE

Ismaël

Ala Eddine

Youssef Chebbi

REGIE
Ismaël
ist ein tunesischer Filmemacher, Künstler und Autor. Seine Arbeiten sind politisch und gesellschaftskritisch. Seine Werke wurden bereits in renommierten Museen wie etwadem Museum Of Modern Art in New York ausgestellt. Youssef Chebbi studiert Drehbuchschreiben an der University of Nanterre. Als Regieassistent war er bei verschiedenen tunesischen und französischen Filmen tätig und veröffentlichte 2010 seinen ersten Kurzfilm VERSE LE NORD (F/T 2010). Ala Eddine Slim hat seit 2006 über zehn Filme realisiert. Er ist Mitgründer des „Independent Collective of Action for Cinema“ und Gründungsmitglied sowie Generalsekretär der Tunisian Association of Action for Cinema.

Filmografie (gemeinsam)
2012 Babylon

DIE BRÜCKE / THE BRIDGE

DIE BRÜCKE

FILMVORFÜHRUNGEN

DO, 22.09., 10:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal

FR, 23.09., 11:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

D 1959, Regie: Bernhard Wicki, 105 Min., Spielfilm, dt. OF
FSK 12, empfohlen ab 13

Ein Stück deutsche Kinogeschichte: der (Anti-)Kriegsfilm aus dem Jahre 1959 – frei  nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman von Gregor Dorfmeister.  April 1945, die letzten Kriegstage: In einer Kleinstadt im Bayerischen Wald stehen sieben 16-jährige Jungen, jeder mit einem sehr unterschiedlichen sozialen Hintergrund, kurz vor der Einberufung zur Wehrmacht. Krieg ist für sie – so will es die nationalsozialistische Erziehung – nicht nur eine männliche Pflicht, sondern ebenso eine Ehre, das Vaterland  zu verteidigen. Die Jungen werden abkommandiert, eine – strategisch unwichtige – Brücke vor den anrückenden Amerikanern zu verteidigen. (SW)

»Der Antikriegsfilm DIE BRÜCKE schafft es uns den Schrecken des Krieges realistischer, authentischer und brutaler näher zubringen wie kein Film vor oder nach ihm. Außerdem zeigt der Film die Sinnlosigkeit und Grausamkeit des Krieges, ist ein unbeschreibliches Meisterwerk und gehört zu den Filmen, die man unbedingt gesehen haben muss.«
Sead Hadzimusovic, Helene Lange-Schule, Frankfurt Höchst

TRAILER

REGIE

Bernhard Wicki

Nach dem Abitur besuchte Bernhard Wicki die Schauspielschule des Staatlichen Schauspielhauses in Berlin. 1939 wurde er für mehrere Monate im Konzentrationslager Sachsenhausen inhaftiert. Nach seiner Entlassung besuchte er das Max-Reinhardt-Seminar in Wien und arbeitete als Schauspieler. Mit dem Antikriegsfilm DIE BRÜCKE gelang Wicki der internationale Durchbruch als Regisseur.

Filmografie (Auswahl)
1989 Das Spinnennetz / 1984 Die Grünstein-Variante / 1977 Die Eroberung der Zitadelle / 1964 Der Besuch / 1961 Das Wunder des Malchias / 1959 Die Brücke / 1958 Warum sind sie gegen uns?

BRAZIL

BRAZIL 

FILMVORFÜHRUNG

MI, 21.09., 18:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

GB 1985, Regie: Terry Gilliam, 142 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 12, empfohlen ab 12

In einem auf lückenlose Überwachung angelegten, durchstrukturierten und bürokratisierten Staat versucht die Regierung alles, um Terroristen ausfindig zu machen. Durch einen Fehler im Archiv der Abteilung für Informationswiederbeschaffung des allmächtigen »Informationsministeriums« (Ministry of Information – M.O.I.) kommt es zu einer folgenschweren Verwechslung. Sam Lowry – bis dahin ein unauffälliger Durchschnittsbürger – muss aufklären, wie der Nachname eines Terroristen Tuttle mit dem Namen eines unschuldigen Normalbürgers Buttle durcheinander gebracht werden konnte. BRAZIL entwirft eine Dystopie, die uns gut 30 Jahre nach der Premiere des Films erschreckend nah ist. (SW)

Nominiert Oscar®, Academy Awards 1986

TRAILER

REGIE

Terry Gilliam studierte Politikwissenschaft am Occidental College in Los Angeles. Er arbeitete zunächst als Zeichner für das Satiremagazin „Help!“, bevor er mit britischen Komikern den „Monty Python’s Flying Circus“ gründete. Dort war er als Regisseur, Autor, Schauspieler und Animator tätig. Sein Regiedebüt gab Gilliam 1977 mit JABBERWOCKY. Sein Film BRAZIL wurde zu einem echten Kultfilm.

Filmografie (Auswahl)
2013 The Zero Theorem / 2009 The Imaginarium of Doctor Parnassus / 2005 Tideland / 1998 Fear and Loathing in Las Vegas / 1991 The Fisher King / 1985 Brazil / The Crimson Permanent Assurance /
1977 Jabberwocky / 1975 Monty Python and the Holy Grail / 1974 The Miracle of Flight / 1968 Storytime

LIFE ON THE BORDER

LIFE ON THE BORDER

FILMVORFÜHRUNG

MI, 21.09., 16:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

Die Filmvorführung ist ein Angebot für die Tagungsgäste von Film, Flucht und Interkultur. Gäste die nicht an der Tagung teilnehmen, können am Tag der Vorstellung an der Kasse im Deutschen Filmmuseum ggf. Restkarten erwerben.

IRQ/SYR 2015, Regie: Mahmod Ahmad,  Ronahl Ezzadin, Samel Hossein, Delovan Kekha, Hazem Khodeldeh, Diar Omar, Zohour Saeid, Bahman Ghobadi, 73 Min., Dokumentarfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

Es sind die erschütternden Bilder unserer Zeit: Flucht vor dem Krieg, Vertreibung durch Terror, die Angst um das eigene Leben und das der nächsten Angehörigen, schließlich das Stranden im Flüchtlingslager. Und dort? –  Verzweifelte Erwachsene, traumatisierte Kinder. Die bewegende Dokumentation des kurdischen Filmemachers Bahman Ghobadi zeigt die Welt in den Flüchtlingslagern von Kobanê und Şingal durch die Augen acht junger Bewohner/innen. Mentor/innen aus dem Filmteam begleiten die Jungen und Mädchen dabei, wie sie selbst die Welt um sie herum mit der Kamera einfangen und ihre Geschichten erzählen – Mut und Offenheit der jungen Filmemacher/innen trotzen dabei allen Schrecken und Traumata. (SW)

Nominiert »Gläserner Bär«, Generation 14plus, Berlinale 2016

TRAILER

EL LABERINTO DEL FAUNO / PANS LABYRINTH

EL LABERINTO DEL FAUNO / PANS LABYRINTH

FILMVORFÜHRUNG

MI, 21.09., 21:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

E/MEX 2006, Regie: Guillermo del Torro, 118 Min., Spielfilm
OmeU, FSK 16, empfohlen ab 16

1944: Francos Faschisten haben den spanischen Bürgerkrieg (1936–1939) gewonnen. In den Bergen Nordspaniens bekämpft Hauptmann Vidal mit seinen Truppen aufs Brutalste widerständige republikanische Rebellen. Vidals Kaltblütigkeit macht auch vor seiner Frau und deren kleiner Tochter Ofélia nicht Halt. Aus Angst vor dem Stiefvater sucht das Mädchen Zuflucht in einem Märchen über eine Prinzessin aus einer anderen Welt. Ofélia taucht immer tiefer ein in diese geheimnisvolle Fantasiewelt voll schauriger und mythischer Fabelwesen. Dabei stellt sich das Mädchen ihren Ängsten und Träumen und lernt so, den Schrecken der Realität zu trotzen – eine schonungslose Parabel auf die Grausamkeiten des Faschismus. (SW)

Gewinner von 4 OSCARS®, Academy Awards 2007

TRAILER

REGIE

Guillermo del Torro

Bereits mit acht Jahren drehte Guillermo del Toro erste kurze Super-8-Filme. Nachdem er mehrere Jahre für das mexikanische Fernsehen gearbeitet hat, feierte er mit dem Horrorfilm CRONOS (MEX/USA 1993) sein Langfilmdebüt als Regisseur. Die Geschichte zu EL LABEROMTO DEL FAUNO entwickelte del Toro über einen Zeitraum von 20 Jahren hinweg, was den Film zu einem seiner persönlichsten Werke macht.

Filmografie
2006 El Laberinto del Fauno / 2004 Hellboy / 2002 Blade II / El Espinazo del Diablo / 1997 Mimic / 1993 Cronos

THE BUTLER / DER BUTLER

THE BUTLER / DER BUTLER

FILMVORFÜHRUNG

DI, 20.09., 18:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

USA 2013, Regie: Lee Daniels, 132 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 12, empfohlen ab 14

Nachdem Afroamerikaner Ceceil Gaines dem harten Leben als Arbeiter auf einer Baumwoll-Plantage entkommt, fängt er, nach einigen Start-Schwierigkeiten, als Butler im Weißen Haus an. Dort dient er viele Jahre verschiedenen Präsidenten und erlebt die Bürgerrechtsbewegung hautnah mit. Der berühmte Spagat zwischen Beruf und Familie gelingt Gaines jedoch nicht. Seine Frau ist zeitweise alkoholabhängig und vergnügt sich mit einem Nachbarn, während sich seine beiden Söhne immer mehr von ihm entfernen. Das Leben von Eugene Allen inspirierte Lee Daniels zu THE BUTLER einem Film, der nicht nur die rassistische Segregation behandelt, sondern vor allem die Geschichte einer Familie erzählt. (LR)

Gewinner »Film des Jahres«, Acapulco Black Film Festival 2014

REGIE

Lee Daniels

Ehe Lee Daniels als Regisseur und Produzent tätig wurde, arbeitete er als Manager in der Unterhaltungsbranche. Sein Regiedebüt feierte er mit SHADOWBOXER (USA 2005). Auf Anfrage des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton setzte Daniels TV-Ansagen um, die junge Afroamerikaner dazu motivieren sollten, wählen zu gehen.

Filmografie
2013 The Butler / 2012 The Paperboy / 2009 Precious / 2005 Shadowboxer