MINIS I: EINE STADT ENTSTEHT IM KINO

MINIS I: EINE STADT ENTSTEHT IM KINO

Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4
SO, 23.9 | 11 Uhr und 12 Uhr| Kino des Deutschen Filmmuseum (Familientag). 2x 45 Min.
MO, 24.9 | 11 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseum.
ca. 75 Min.

Auf einer Häuserwand ist der Umriss eines kleineren Hauses zu sehen. Eine andere Wand verschwindet bis auf einen Lichtkegel fast ganz im Dunkel. Beim Einfangen des Lichtes mit der Kamera haben sich Filmschaffende seit mehr als 120 Jahren auch für die Schatten interessiert. Einige machten sie zu den Hauptdarstellern ihrer Filme. Nach unserer Entdeckungsreise durch die Filmgeschichte wird das Projektorlicht zu unserer Lampe, der Kinosaal zu unserer Filmwerkstatt. Die kleinen und großen Kinogäste lassen mit Schatten selbst eine Stadt entstehen und erschaffen so einen neuen, eigenen Film im Kino selbst.

KURZFILMPROGRAMM

VORMITTAGSSPUK
DE 1928. R: Hans Richter. 6 Min. Empfohlen ab 4

RHYTHM IN LIGHT
US 1934–1937. R: Mary Ellen Bute. 5 Min. Empfohlen ab 4

SCHATTEN
DE 1960. R: Hansjürgen Pohland. 10 Min. Empfohlen ab 4

EINE STADT ENTSTEHT IM KINO
DE 2018. ca. 7 Min. Live-Performance mit den Besucher/innen im Kino! Empfohlen ab 4

MINIS II: SILHOUETTENFILM

MINIS II: SILHOUETTENFILM

75 Min. Freigegeben o.A. Empfohlen ab 4
DI, 25.9. | 9 Uhr | Kino des Deutschen Filmmuseum

In einem Live-Programm erweckt Künstlerin und Kreativ-Pädagogin Sonja Wessel filigrane Scherenschnitt-Figuren zum Leben. Tiere, Menschen, Pflanzen lassen sich über kleine Scharnier-Gelenke bewegen und erzählen geheimnisvolle Geschichten aus Licht und Schatten. Fasziniert beobachten die Kinobesucher/ innen, wie die Geschichten vom Leuchttisch auf die große Leinwand projiziert werden. Wessel präsentiert zudem fertige Werke, die zusammen mit Kindern entstanden sind und zeigt Schritt für Schritt die Entstehung eines digitalen Trickfilms, in der ästhetischen Tradition Lotte Reinigers, der Scherenschnittpionierin des Analogfilms.