THE LAMB

THE LAMB
L’Agnello | Das Lamm

Vater-Tochter-Geschichte in der kargen Landschaft Sardiniens

Italien 2019. Regie: Mario Piredda. Drehbuch: Mario Piredda, Giovanni Galavotti. Spielfilm. 97 Min. ital./sard. OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Wenn das Leben ein Sturm ist, dann stellt sich Anita mit offenen Armen in den Wind: Um keinen Preis darf sie zulassen, dass der Krebs nach ihrer Mutter auch den Vater von ihrer Seite reißt. Kann sie ihren Onkel nach Jahren der Funkstille bewegen, zu helfen? In rauen und faszinierenden Bildern der kargen Landschaft Sardiniens erzählt der Film vom Kampf der rebellischen Anita um das Leben des Vaters. Dabei treten überkommene Familienstrukturen und die Zerstörung von Landschaft und Natur auf der Insel scharf zutage. (HA)

DEUTSCHLANDPREMIERE

Themen: Rebellion, Familienkonflikte, Krankheit, Loslassen, Werte, Umweltzerstörung

Im Kino
Mo, 28.9. | 20:30 Uhr | DFF


Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Live-Gespräch am 28.09. um
22:05 Uhr in Zoom

F.A.Q.

Regie

Mario Piredda (*1980, Sassari, Italien) lebt und arbeitet als Regisseur und Kameramann in Bologna, wo er ein Universitätsstudium in Künsten, Musik und Schauspiel (DAMS) absolviert hat. Seine Kurzfilme (u.a. IONO SONO QUI, A CASA MIA) wurden mehrfach auf nationalen und internationalen Filmfestivals ausgezeichnet, letzterer mit dem David di Donatello Filmpreis. Mit THE LAMB hat er 2019 seinen ersten Langfilm veröffentlicht. 

 

Filmografie (Auswahl):

2019 THE LAMB | 2017 A CASA MIA (Kurzfilm) | 2012 FALLING PLANES (Kurzfilm) | 2010 IO SONO QUI (Kurzfilm) 2005 IL SUONO DELLA MINIERA (Kurzfilm) 


Trailer

 

 

MILLA MEETS MOSES

MILLA MEETS MOSES

eine bittersüße Komödie über die erste und letzte Liebe

Australien 2019. Regie: Shannon Murphy. Drehbuch: Rita Kalnejais. 118 Min. Spielfilm. engl. OmU. FSK 12. Empfohlen ab 15.

Milla will tanzen, lachen, das Leben spüren und seit kurzem will sie Moses sehen. So oft es geht. Moses, das ist einer, vor dem Eltern ihre Töchter warnen. Ein Charmeur, ein Freak und auch ein Junkie. Aber er bringt die 16-Jährige dazu, von ganz tief innen zu leuchten – und dafür hat sie nicht mehr viel Zeit. Milla hat Krebs. Sie wird sterben und ihre Eltern, die ganz eigene Probleme haben, halten das kaum aus. MILLA MEETS MOSES ist ein komischer, trauriger, mitunter derber und tief berührender Film über das Jungsein, das Lieben, das Loslassen und all das, was bleibt. (KT)

Themen: Familie, Liebe, Krankheit, Leben und Sterben

Im Kino
DI, 29.9. | 20:30 Uhr | DFF


Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Live-Gespräch am 29.09. um
22:30 Uhr in Zoom


F.A.Q.

Regie

Shannon Murphy wuchs in Hong Kong, Singapur, Afrika und Australien auf. Die mehrfach preisgekrönte Theater- und Filmregisseurin schloss 2007 ihr Studium am australischen National Institute of Dramatic  Art ab. 2013 folgte der Abschluss in Regie an der Australian Film Television and Radio School. Zuletzt drehte Murphy zwei Folgen von Phoebe Waller-Bridges Golden-Globe®-prämierter Serie KILLING EVE (2020). MILLA MEETS MOSES ist ihr erster Kinofilm. 

Filmografie (Auswahl):

2019 MILLA MEETS MOSES | 2020 KILLING EVE (TV-Serie, 2 Episoden) | 2018 ON THE ROPES (TV-Serie) | 2016 EAGLEHAWK (Kurzfilm) | 2014 KHARISMA (Kurzfilm) 

Trailer

Video