YOUNG JULIETTE

YOUNG JULIETTE
Jeune Juliette | Juliette

Komödie über die verrückteste zeit im leben: pubertät

Kanada 2019. Regie & Drehbuch: Anne Émond. 93 Min. Spielfilm. frz. OmeU mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 13.

Juliette ist 14. Als ob das allein das Leben nicht schon kompliziert genug machen würde, ist sie auch noch ziemlich moppelig und sehr rothaarig. Auf der Beliebtheitsskala ihrer Klasse steht das weit unten. Aber sie ist witzig, schlagfertig, hat eine allerbeste Freundin und große Träume: Juliette will nach New York. Sie will den coolsten Typen der Schule küssen – und eine Mega-Party schmeißen. Gesagt, getan: Das Mädchen stürzt sich ins pralle Leben mit all seinen Aufs und Abs. Sie lernt dabei jede Menge über Jungs, Liebe und Freundschaft und vor allem sehr viel über sich selbst. (KT)

Themen: Coming-of-Age, Freundschaft, Familie, Liebe, Träume, Selbstbewusstsein, Körperbilder

Im Kino
MI, 30.9. | 18 Uhr | DFF


Video-on-Demand
Einzel-Tickets ab 17.9.
Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial 

F.A.Q.

Regie

Anne Émond (*1982, Kanada) ist eine in Montréal ansässige Regisseurin und Drehbuchautorin. Zwischen 2005 und 2011 realisierte sie sieben Kurzfilme, NAISSANCES und SOPHIE LAVOIE liefen auf zahlreichen Filmfestivals. Nach ihrem erfolgreichen Langfilmdebüt NUIT #1 (u.a. ausgezeichnet als Best First Canadian feature bei den Genie Awards), ist YOUNG JULIETTE Émonds vierter Langfilm. Ihr aktuelles Langfilmprojekt lautet MONDE NEUF.

Filmografie (Auswahl):

2019 YOUNG JULIETTE | 2017 NELLY | 2015 OUR LOVED ONES | 2009 NAISSANCES


Trailer

Video

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

MILLA MEETS MOSES

MILLA MEETS MOSES

eine bittersüße Komödie über die erste und letzte Liebe

Australien 2019. Regie: Shannon Murphy. Drehbuch: Rita Kalnejais. 118 Min. Spielfilm. engl. OmU. FSK 12. Empfohlen ab 15.

Milla will tanzen, lachen, das Leben spüren und seit kurzem will sie Moses sehen. So oft es geht. Moses, das ist einer, vor dem Eltern ihre Töchter warnen. Ein Charmeur, ein Freak und auch ein Junkie. Aber er bringt die 16-Jährige dazu, von ganz tief innen zu leuchten – und dafür hat sie nicht mehr viel Zeit. Milla hat Krebs. Sie wird sterben und ihre Eltern, die ganz eigene Probleme haben, halten das kaum aus. MILLA MEETS MOSES ist ein komischer, trauriger, mitunter derber und tief berührender Film über das Jungsein, das Lieben, das Loslassen und all das, was bleibt. (KT)

Themen: Familie, Liebe, Krankheit, Leben und Sterben

Im Kino
DI, 29.9. | 20:30 Uhr | DFF


Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Live-Gespräch am 29.09. um
22:30 Uhr in Zoom


F.A.Q.

Regie

Shannon Murphy wuchs in Hong Kong, Singapur, Afrika und Australien auf. Die mehrfach preisgekrönte Theater- und Filmregisseurin schloss 2007 ihr Studium am australischen National Institute of Dramatic  Art ab. 2013 folgte der Abschluss in Regie an der Australian Film Television and Radio School. Zuletzt drehte Murphy zwei Folgen von Phoebe Waller-Bridges Golden-Globe®-prämierter Serie KILLING EVE (2020). MILLA MEETS MOSES ist ihr erster Kinofilm. 

Filmografie (Auswahl):

2019 MILLA MEETS MOSES | 2020 KILLING EVE (TV-Serie, 2 Episoden) | 2018 ON THE ROPES (TV-Serie) | 2016 EAGLEHAWK (Kurzfilm) | 2014 KHARISMA (Kurzfilm) 

Trailer

Video