THE KICKSLED CHOIR

THE KICKSLED CHOIR
Sparkekoret | Der Schlittenchor

Norwegen 2020. Regie: Torfinn Iversen. 18 Min. Spielfilm.
nor. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 6.

Gabriel möchte Teil des örtlichen Chors werden, der im verschneiten Nord-Norwegen auf Schlitten unterwegs ist und Spenden für geflüchtete Menschen sammelt. Als sein Vater mit einem Geflüchteten in eine Schlägerei gerät, wird sein Wunsch zu einer echten Herausforderung. Was bedeutet das für Gabriels Vorhaben? (JP)

Regie

Torfinn Iversen (*1985, Norwegen) studierte Visuelle Kultur/Fernsehen und Film an der Universität Lillehammer und anschließend am Nordland College. Nach mehreren international erfolgreichen Kurzfilmen (u.a. LEVI’S HORSE, Berlinale Generation 2012) gewann sein erster Langfilm OSKAR’S AMERICA bei LUCAS 2017 als bester Langfilm in der Sektion 8+.  Aktuell arbeitet Iversen an seinem neuen Langfilm UNCLE EGG – SEARCHING FOR A DAD. 

Filmographie (Auswahl):

2020 THE KICKSLED CHOIR (Kurzfilm) | 2017 OSKAR’S AMERICA | 2011 LEVI’S HORSE (Kurzfilm)

NINA

NINA
Нина | Nina

Bulgarien 2019. Regie: Hristo Simeonov. 19 Min. Spielfilm.
bulg./rom. OmeU. Freigegeben ab 6.

Nina schlägt sich so durch, Klauen lässt sie sich vom knallharten Vassil beibringen. Ihrem Freund, dem Straßenhund, vertraut sie ihren Plan an, eines Tages zu fliehen – aber dann wird sie beim Ausrauben einer freundlichen Frau erwischt. (WB)

Regie

Hristo Simeonov (*1985, Bulgarien) ist Absolvent der Berlinale- und der Sarajevo-Talents. Aus seiner Zusammenarbeit mit Menschenrechtsorganisationen in Bulgarien entstanden mehrere Dokumentationen und Videos zu sozialen Fragen. Seine bisherigen Kurzfilme wurden auf zahlreichen internationalen Festivals gezeigt. Sein Debütkurzfilm THE SON gewann u.a. den Kurzfilm-Hauptpreis beim Cottbus Film Festival. NINA ist sein fünfter Kurzfilm, sein Langfilmdebüt ist in Entwicklung. 

Filmographie (Auswahl):

2019 NINA (Kurzfilm) | 2018 DIMO’S FOREST (Kurzfilm) | 2015 THE SON (Kurzfilm)

SEND ME AN ANGEL

SEND ME AN ANGEL
Shlah li malah | Schick mir ’nen Engel

Israel 2019. Regie: Shahar Arapov. 10 Min. Animationsfilm.
hebr. OmeU. Freigegeben ab 6. 

Teenager Tom kommt mit all den körperlichen Veränderungen in letzter Zeit gar nicht mehr klar und wird zusehends depressiv. In Buddy findet Tom einen Freund auf vier Pfoten und eine willkommene Unterstützung auf dem Weg, zu sich selbst zu finden. (JP)

Regie

Shahar Arapov machte nach einer Schullaufbahn in einem ultraorthodoxen Umfeld seinen Bachelor an der israelischen School of Audio & Visual Arts (Sapir College) im Animationsprogramm. Schon als Kind fand Arapov kreativen Ausdruck im Schreiben und Zeichnen und entschied im Alter von zehn Jahren, dass er Animationsfilmregisseur werden wollte. SEND ME AN ANGEL ist sein erster Kurzfilm.   

 

Filmografie (Auswahl):

2019 SEND ME AN ANGEL (Kurzfilm)

MATILDA AND THE SPARE HEAD

MATILDA AND THE SPARE HEAD
Matilda Ir Atsarginė Galva | Matilda und der Ersatzkopf

Litauen 2020. Regie: Ignas Meilūnas. 13 Min. Animationsfilm.
lit. OmeU mit deutscher Einsprache. Freigegeben ab 0.

Matilda ist eine schlaue und fleißige Schülerin. Als ihr Kopf zu voll ist, kauft ihre ehrgeizige Mutter einen Ersatzkopf. Dann entdeckt Matilda, dass man nicht alles wissen muss und wie schön es ist, Freund/innen zu haben und Zeit mit ihnen zu verbringen. (JP)

Regie

Ignas Meilūnas (*1985, Litauen) ist studierter Informatiker und arbeitet seit 2011 als freiberuflicher Animator und Regisseur im Bereich 3D und Stop Motion. Sein erster Kurzfilm WOODS wurde 2015 mit dem Award als bester Animationsfilm der Litauischen Film Academy ausgezeichnet.

 

 

Filmografie (Auswahl):

2020 MATILDA AND THE SPARE HEAD (Kurzfilm) | 2016 MR. NIGHT HAS A DAY OFF (Kurzfilm)

ECSTASY

ECSTASY
Êxtase

Eine außergewöhnliche visuelle Reise zu Körperbildern, Selbstfindung und Leben mit einer Essstörung

Brasilien/USA 2020. Regie & Drehbuch: Moara Passoni. Spielfilm. 80 Min.  Portugiesische OmeU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Die brasilianische Filmemacherin Moara Passoni erzählt in ihrem erstaunlichen Debüt die Geschichte ihres Alter Egos Clara. Auf essayistisch-assoziative Weise nimmt dieser Hybrid aus Fiktion und Dokumentarfilm Essstörungen in den Blick und bindet dies in vielschichtige erzählerische Formen ein: Inszenierte Szenen, historische Nachrichtenbilder und Familienfotos mischen sich mit autobiographischen Elementen, literarischen Verweisen und musikalischen Stimmungen zu einem dichten Bilderrausch, der Schönheitsideale und sozialen Druck eindringlich reflektiert. Der Film zeigt Anorexie aus einer Perspektive, die niemals Spektakel ist, bewegt sich zwischen Delirium und Realität, Leid und Ekstase, Allmacht und Zerbrechlichkeit, Individuum und Gemeinschaft. (HA)

DEUTSCHLANDPREMIERE

Themen: Anorexie, Körperbilder, Coming-of-Age, Politik, Experimentalfilm

Im Kino
SO, 27.9. | 20:30 Uhr | DFF



Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Live-Gespräch am 27.09. um
21:50 Uhr in Zoom


F.A.Q.

Regie
Moara Passoni (*Brasilien) lebt in New York, wo sie aktuell im MFA Programm der Columbia University teilnimmt. Als Kind politisch aktiver Eltern entdeckte sie das Medium Film als Stimme im gesellschaftlichen Diskurs. Von ihrer Oscar®-Nominierung als Ko-Drehbuchautorin der Doku THE EDGE OF DEMOCRACY über ihren Kurzfilm TILDEN’S DREAM hin zu ihrem ersten nicht-fiktiven Langfilm EXTASY ziehen sich die Themen Politik, Körper und Bewusstsein als rote Fäden durch ihr Werk. Passoni studierte Tanz, Performance und Ästhetik sowie Dokumentarfilmtheorie, Politikwissenschaften, Französisch, Soziologie und Anthropologiein in den USA, Paris und Kolumbien. 

Filmografie (Auswahl):

2020 ECSTASY | 2009 TILDEN’S DREAM | 2007 FRANSCESCA 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

ANTIGONE

ANTIGONE

Vielfach ausgezeichnete, kraftvolle Adaption des antiken Dramas

Kanada 2019. Regie & Drehbuch: Sophie Deraspe. 109 Min. Spielfilm. frz. OmU. Freigegeben ab 12. Empfohlen ab 15.

Im kanadischen Montréal haben Antigone, ihre Geschwister und die Großmutter vor Jahren Zuflucht gefunden. Dort leben sie in einer winzigen Wohnung und hegen große Hoffnungen, dass die Einser-Schülerin Antigone ihren Weg machen wird. Als es zu einer familiären Tragödie kommt, folgt Antigone ihrem Gewissen, gerät dabei in die Mühlen des Justizsystems und gefährdet für ihr Verständnis von Liebe und Gerechtigkeit ihre Zukunft. Hochaktuell, packend und sehr politisch zeigt die von der Kritik hochgelobte Adaption des antiken Dramas mit großer visueller und musikalischer Wucht eine Tragödie der heutigen Zeit. (HA)

Themen: Migration, Familie, Literaturverfilmung, starke Frauen, Gewissen, Gerechtigkeit, Justiz

Im Kino
SA, 26.9. | 20:30 Uhr | DFF



Video-on-Demand
Einzel-Tickets ab 17.9. | Online-Sichtung möglich ab 26.9.
Extras
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer

F.A.Q.

Regie

Sophie Deraspe (*1973, Kanada) kam über ihre Beschäftigung mit Visueller Kunst und Literatur zum Film und arbeitet heute als Kamerafrau und Regisseurin. Nach einigen dokumentarischen Arbeiten legte sie 2006 ihr Spielfilmdebüt RECHERCHER VICTOR PELLERIN vor, der sich wie der mehrfach ausgezeichnete Nachfolger LES SIGNES VITAUX mit Realismus beschäftigt. Auf den FIPRESCI-Gewinner LES LOUPS und die Langfilmdoku LE PROFIL AMINA folgt mit ANTIGONE ihr fünfter Langfilm. 

Filmografie (Auswahl):

2019 ANTIGONE | 2019 THE SEVEN LAST WORDS (CoRegie) | 2015 THE WOLVES | 2015 A GAY GIRL IN DAMASCUSTHE AMINA PROFILE | 2009 VITAL SIGNS | 2006 RECHERCHER VICTOR PELLERIN 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

MY FAMILY AND THE WOLF

MY FAMILY AND THE WOLF
Ma Famille et le Loup | Meine Familie und der Wolf

EIN SOMMERLICHER ABENTEUERFILM AUF DEN Spuren einer Familiengeschichte

Frankreich 2019. Regie: Adrià Garcia. Drehbuch: Adrià Garcia, Victor Moldonado, Alfredo Torres, u.a. 87 Min. Spielfilm. frz. OmeU mit deutscher Einsprache (online optional). Freigegeben ab 6. Empfohlen ab 9.

Sommerferien! Die ganze Familie trifft sich wieder im Landhaus von Oma Sara. Aber dieses Mal wird alles anders: Die Großmutter erzählt, dass der Wolf sie holen wird. Auch wenn Sara keine Angst zu haben scheint, wollen der neunjährige Hugo und seine Cousins und Cousinen das auf gar keinen Fall zulassen. Ein mit viel Dialogwitz und Humor gespicktes Abenteuer beginnt, in dem es um nichts weniger als Leben und Tod geht. Locker und leicht erzählt der Film über einen Abschied und den Zusammenhalt einer großen Familie. (StS)

DEUTSCHLANDPREMIERE

Themen: Fantasie, Abenteuer, Abschied, Zusammenhalt

Im Kino
FR, 25.9. | 14:15 Uhr | DFF

SO, 27.9. | 15:00 Uhr | Caligari

Extras
Filmgespräch verfügbar ab 24.9.
Leinwandgespräch kostenfrei buchen via bitter@dff.film
Trailer
Begleitmaterial
Live-Gespräch am 25.09. um
15:45 Uhr in Zoom

F.A.Q.

Regie

Adrià Garcia, Victor Maldonado und Alfredo Torres gründeten 2008 das HEADLESS Kollektiv nach der Auszeichnung ihres Debütfilms NOCTURNA mit dem Goya Award. Von dem Magazin Variety 2010 unter den Top 10 amerikanischen Studios wie DreamWorks, Paramount und Nickelodeon, aber auch mit Regisseuren wie Oscar®-Preisträger Guillermo Del Toro zusammen. Ihr Stil ist geprägt von der Freude an schwaren Humor und dem Absurden.

Filmografie (Auswahl):

2019 MY FAMILY AND THE WOLF | 2007 NOCTURNA 


Trailer

 

Für welchen Film möchtest du abstimmen?

Bewerte den Film (Schulnoten)
123456

THE DREAM

THE DREAM
El Sueño | Der Traum

Kolumbien 2020. Regie: Santiago Sánchez. 8 Min. Spielfilm.
span. OmeU. Freigegeben ab 12.

Diana hat einen Termin bei ihrer Psychotherapeutin. Sie sprechen über Alltägliches: die Schule, Freizeit und ihre Eltern. Bis Diana immer detaillierter von einem wiederkehrenden Alptraum erzählt. (JP)

Im Kino + Video-on-Demand
Siehe Kurzfilmprogramm 5 | 15+

Begleitmaterial
F.A.Q.

Regie

Santiago Sánchez (*Bogotá, Kolumbien) schwenkte von seinem Marketing-Studium in Bogotá auf Film um und schloss ein Masterstudium in Film in England an. Heute lebt und arbeitet er in Madrid als freischaffender Regisseur für audiovisuellen Content. Währenddessen verfolgt er eigene Spielfilmprojekte. 

 

 

Filmografie (Auswahl):

2020 THE DREAM (Kurzfilm)

CLEATS

CLEATS
Krampon | Stollen

Türkei 2019. Regie: Abdullah Şahin. 11 Min. Spielfilm.
türk. OmeU. Freigegeben ab 6.

Die Türkei bietet Emir ein neues Zuhause und İlyas und Ahmet sind tolle Kumpel. Als beim Fußball das Probetraining ansteht, überlässt İlyas ihm sogar seine neuen Schuhe mit Stollen. Und dann ausgerechnet das: İlyas Ersatzschuhe fallen in den Fluss. 

Regie

Abdullah Şahin (*1987, Türkei) studierte an der Istanbul Șehir Universität Film und Fernsehen. Sein erster Kurzfilm PLUS ONE lief auf internationalen Filmfestivals und gewann u.a. als bester Kurzfilm beim Focus on Ability Short Film Festival. CLEATS ist sein zweiter Kurzfilm und ist bereits erfolgreich auf Festivals angelaufen. 

 

 

Filmografie (Auswahl):

2019 CLEATS (Kurzfilm) | 2018 PLUS ONE (Kurzfilm)