LIFE ON THE BORDER

LIFE ON THE BORDER

FILMVORFÜHRUNG

MI, 21.09., 16:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

Die Filmvorführung ist ein Angebot für die Tagungsgäste von Film, Flucht und Interkultur. Gäste die nicht an der Tagung teilnehmen, können am Tag der Vorstellung an der Kasse im Deutschen Filmmuseum ggf. Restkarten erwerben.

IRQ/SYR 2015, Regie: Mahmod Ahmad,  Ronahl Ezzadin, Samel Hossein, Delovan Kekha, Hazem Khodeldeh, Diar Omar, Zohour Saeid, Bahman Ghobadi, 73 Min., Dokumentarfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

Es sind die erschütternden Bilder unserer Zeit: Flucht vor dem Krieg, Vertreibung durch Terror, die Angst um das eigene Leben und das der nächsten Angehörigen, schließlich das Stranden im Flüchtlingslager. Und dort? –  Verzweifelte Erwachsene, traumatisierte Kinder. Die bewegende Dokumentation des kurdischen Filmemachers Bahman Ghobadi zeigt die Welt in den Flüchtlingslagern von Kobanê und Şingal durch die Augen acht junger Bewohner/innen. Mentor/innen aus dem Filmteam begleiten die Jungen und Mädchen dabei, wie sie selbst die Welt um sie herum mit der Kamera einfangen und ihre Geschichten erzählen – Mut und Offenheit der jungen Filmemacher/innen trotzen dabei allen Schrecken und Traumata. (SW)

Nominiert »Gläserner Bär«, Generation 14plus, Berlinale 2016

TRAILER

EL LABERINTO DEL FAUNO / PANS LABYRINTH

EL LABERINTO DEL FAUNO / PANS LABYRINTH

FILMVORFÜHRUNG

MI, 21.09., 21:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

E/MEX 2006, Regie: Guillermo del Torro, 118 Min., Spielfilm
OmeU, FSK 16, empfohlen ab 16

1944: Francos Faschisten haben den spanischen Bürgerkrieg (1936–1939) gewonnen. In den Bergen Nordspaniens bekämpft Hauptmann Vidal mit seinen Truppen aufs Brutalste widerständige republikanische Rebellen. Vidals Kaltblütigkeit macht auch vor seiner Frau und deren kleiner Tochter Ofélia nicht Halt. Aus Angst vor dem Stiefvater sucht das Mädchen Zuflucht in einem Märchen über eine Prinzessin aus einer anderen Welt. Ofélia taucht immer tiefer ein in diese geheimnisvolle Fantasiewelt voll schauriger und mythischer Fabelwesen. Dabei stellt sich das Mädchen ihren Ängsten und Träumen und lernt so, den Schrecken der Realität zu trotzen – eine schonungslose Parabel auf die Grausamkeiten des Faschismus. (SW)

Gewinner von 4 OSCARS®, Academy Awards 2007

TRAILER

REGIE

Guillermo del Torro

Bereits mit acht Jahren drehte Guillermo del Toro erste kurze Super-8-Filme. Nachdem er mehrere Jahre für das mexikanische Fernsehen gearbeitet hat, feierte er mit dem Horrorfilm CRONOS (MEX/USA 1993) sein Langfilmdebüt als Regisseur. Die Geschichte zu EL LABEROMTO DEL FAUNO entwickelte del Toro über einen Zeitraum von 20 Jahren hinweg, was den Film zu einem seiner persönlichsten Werke macht.

Filmografie
2006 El Laberinto del Fauno / 2004 Hellboy / 2002 Blade II / El Espinazo del Diablo / 1997 Mimic / 1993 Cronos

THE BUTLER / DER BUTLER

THE BUTLER / DER BUTLER

FILMVORFÜHRUNG

DI, 20.09., 18:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

USA 2013, Regie: Lee Daniels, 132 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 12, empfohlen ab 14

Nachdem Afroamerikaner Ceceil Gaines dem harten Leben als Arbeiter auf einer Baumwoll-Plantage entkommt, fängt er, nach einigen Start-Schwierigkeiten, als Butler im Weißen Haus an. Dort dient er viele Jahre verschiedenen Präsidenten und erlebt die Bürgerrechtsbewegung hautnah mit. Der berühmte Spagat zwischen Beruf und Familie gelingt Gaines jedoch nicht. Seine Frau ist zeitweise alkoholabhängig und vergnügt sich mit einem Nachbarn, während sich seine beiden Söhne immer mehr von ihm entfernen. Das Leben von Eugene Allen inspirierte Lee Daniels zu THE BUTLER einem Film, der nicht nur die rassistische Segregation behandelt, sondern vor allem die Geschichte einer Familie erzählt. (LR)

Gewinner »Film des Jahres«, Acapulco Black Film Festival 2014

REGIE

Lee Daniels

Ehe Lee Daniels als Regisseur und Produzent tätig wurde, arbeitete er als Manager in der Unterhaltungsbranche. Sein Regiedebüt feierte er mit SHADOWBOXER (USA 2005). Auf Anfrage des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton setzte Daniels TV-Ansagen um, die junge Afroamerikaner dazu motivieren sollten, wählen zu gehen.

Filmografie
2013 The Butler / 2012 The Paperboy / 2009 Precious / 2005 Shadowboxer

VICTORIA

VICTORIA

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 18:30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

D 2015, Regie: Sebastian Schipper, 134 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 12, empfohlen ab 14

Victoria hat die Nacht gefeiert, getanzt, getrunken. Auf der Straße lernt sie Sonne und seine Freunde kennen und zieht mit den jungen Männern los. Vielleicht weil Fuß Geburtstag hat oder weil Boxer für sie auf der Straße tanzt. Oder weil Sonne nicht nur Schnauze hat, sondern auch viel Herz und ihr verspricht, ihr sein Berlin zu zeigen. Oder einfach, weil die Nacht noch lange nicht zu Ende ist. Die junge Frau will etwas erleben und diese Jungs scheren sich offenbar um keine Regeln und haben noch einiges vor. Doch die Ereignisse in dieser Nacht geraten außer Kontrolle und enden dramatisch. Außergewöhnlich – gedreht in einer durchgehenden Plansequenz, ohne einen einzigen Schnitt im Film. (SW)

Gewinner »Silberner Bär« , Berlinale 2015

TRAILER

REGIE

Sebastian Schipper

Der gebürtige Hannoveraner Sebastian Schipper absolvierte zunächst eine Schauspielausbildung und arbeitete im Anschluss als Schauspieler bei Theater- und Filmproduktionen. Mit ABSOLUTE GIGANTEN (D 1999) legte Schipper sein Spielfilmdebüt als Regisseur und Autor vor. Zudem realisiert er Werbefilme und hat 2014 die Produktionsfirma MonkeyBoy gegründet.

Filmografie
2015 Victoria / 2009 Mitte Ende August / 2006 Ein Freund von mir / 1999 Absolute Giganten

THE HELP

THE HELP

FILMVORFÜHRUNG

DI, 20.09., 21:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

USA 2011, Regie: Tate Taylor, 106 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 0, empfohlen ab 14

Jackson (Mississippi), Anfang der 1960er Jahre. Die US-Bürgerrechtsbewegung weitet sich allmählich zu einem landesweiten Buschfeuer aus. Die junge, weiße, wohlhabende Skeeter kehrt nach dem Studium in ihre Heimatstadt in die Südstaaten-Provinz zurück und träumt davon, Schriftstellerin zu werden. Angetrieben von einem unschuldigen Gerechtigkeitssinn und den liberalen Ansichten einer universitären Welt hat sie einen Plan für ihr erstes Buch: Sie interviewt Frauen, die sich ihr Leben lang als schwarze Hausmädchen um die Kinder der weißen Oberschicht gekümmert haben. Das Buch soll ihnen eine Stimme verleihen. Skeeter eckt an allen Seiten an, doch das Buch wird zu einem großen Erfolg. (SW)

Gewinner Oscar® Academy Awards 2012

TRAILER

REGIE

Tate Taylor

Nachdem Tate Taylor an der University of Mississippi studiert hat, feierte er 2004 sein Regiedebüt mit CHICKEN PARTY. Zusammen mit Kathryn Stockett, die den Roman THE HELP schrieb, etablierte er ein Patenprogramm, das Autoren und Filmemachern kreative sowie strukturelle Unterstützung bietet. Taylor stand auch selbst als Schauspieler vor der Kamera.

Filmografie
2016 The Girl on the Train / 2014 Get on Up / 2011 The Help / 2008 Pretty Ugly People / 2004 Chicken Party

BOY 7

BOY 7

FILMVORFÜHRUNGEN

DI, 20.09., 16:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

FR, 23.09., 16:00 Uhr
Caligari FilmBühne
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal oder deutsche Untertitel

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

NL 2015, Regie: Lourens Blok, 90 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

Erstmals in Deutschland: Die niederländische Verfilmung der Science-Fiction-Dystopie BOY 7  Sam kommt in einer U-Bahn zu sich – weder wissend, wie er dort hingekommen ist noch wie er heißt. Mit Lara, die Sams mysteriöses Schicksal zu teilen scheint, macht er sich auf die Suche nach seiner Identität. In einem Notizbuch, das Sam von einer Fremden zugesteckt bekommt, entdeckt er seine eigenen Aufzeichnungen und realisiert, dass er und Lara in Lebensgefahr schweben. Konfrontiert mit einem manipulativen, grausamen Regime, das den Jugendlichen ihre Freiheit und Persönlichkeit raubt, sie zu gefühlskalten Kämpfern formt und schließlich opfert, erweisen sich Hoffnung, Menschlichkeit und Liebe als einzig effektive Waffen. (MK)

Gewinner  »Best Cinematography Award«, Boston SciFi Film Festival 2015

»Die Sicherheit ist nicht immer sicher.«
Tu Anh Hoang, Helene Lange-Schule, Frankfurt Höchst

TRAILER

REGIE

Lourens Blok

Lourens Blok studierte am Grafisch Lyceum in Utricht sowie an der Netherlands Film & Television Academy. Sein Langfilmdebüt THE SEVEN OF DARAN (NL, 2008) gewann mehrere internationale Preise. Blok führt auch bei diversen Fernsehserien Regie (u.a. GODFORSAKEN, NL, seit 2012).

Filmografie

2015 Boy 7 / 2013 Midden in de Winternacht / 2013 Feuten (int. title: Freshers) / 2011 Blijf! / 2008 The Seven of Daran

OTTAAL / DIE FALLE

OTTAAL / DIE FALLE

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 11:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Diese Vorstellung ist ausgebucht

SA, 24.09., 15:00 Uhr
Caligari FilmBühne
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal oder deutsche Untertitel

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

IND 2014, Regie: Jayaraj Rajasekharan Nair, 81 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 6, empfohlen ab 8

Kuttappayi wächst in einem kleinen südindischen Dorf inmitten paradiesischer Natur auf. Doch der erste Blick auf die idyllische und beschauliche Kulisse täuscht. Nach dem Tod seiner Eltern kümmert sich der Großvater liebevoll um den achtjährigen Jungen. Als aber der Großvater erkrankt, ist die Zukunft des Jungen ungewiss. Wie soll er leben, wie kann er Armut und Not entkommen in einer Welt, die von Chancengleichheit denkbar weit entfernt ist? Großvater und Enkel machen sich auf eine Reise, die sie auf eine harte Belastungsprobe stellt… Inhaltich wie ästhetisch bietet diese Adaption der zeitlosen Kurzgeschichte »Wanka« des russischen Schriftstellers Anton Tschechow Kindern und Jugendlichen jede Menge Diskussionsstoff. (SW)

Gewinner »Gläserner Bär«, Berlinale Generation Kplus 2016

TRAILER

REGIE

Jayaraj Rajasekharan Nair

Der indische Regisseur Jayaraj Rajasekharan Nair hat schon über 30 Filme realisiert – und er experimentiert gern: In seinem Film THE TRAIN finden Dialoge ausschließlich am Telefon statt. Der Filmemacher engagiert sich auch sozial und hat die „World Organisation of Hope“ (WOH) ins Leben gerufen, die sich für die Rechte von Kindern einsetzt.

Filmografie (Auswahl)
2014 Ottaal / 2012 Pakarnnattam / 2008 Vellapokkathil / 2006 Adbutham / 2005 Daivanamathil / 2004 4 The People / 2000 Karunam / 2000 Shantham / 1997 Kaliyattam / 1997 Desadanam / 1993 Paithrukam / 1990 Vidyarambham

RAUF

RAUF

FILMVORFÜHRUNGEN

SO, 18.09., 16:00 Uhr (mit persönlicher Einladung)
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Im Anschluss Filmgespräch mit den Regisseuren Bariş Kaya und Soner Caner und dem Schauspieler Alen Hüseyin Gürsoy

MO, 19.09., 11:00 Uhr
CineStar Metropolis
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal
Präsentiert und moderiert von Schüler/innen der Käthe Kollwitz Schule in Frankfurt.
Im Anschluss Filmgespräch mit den Regisseuren Bariş Kaya und Soner Caner und dem Schauspieler Alen Hüseyin Gürsoy

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

TRK 2016, Regie: Bariş Kaya, Soner Caner, 94 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 6, empfohlen ab 8

Als der neunjährige Rauf nicht mehr zur Schule gehen will, schickt ihn sein Vater als Lehrling zu einem Schreiner. Dessen Haupterwerb ist die Herstellung von Särgen, denn der Guerilla-Krieg wütet in den Bergen hier im Nordosten der Türkei. Immer wieder dringt Geschützdonner in das kärgliche Dunkel der Behausungen. Rauf lernt schnell, befeuert von seiner Zuneigung zu Zana, der Tochter des Schreiners und doppelt so alt wie Rauf. Nur zu gern nimmt er ihren Auftrag an, einen rosafarbenen Schal aus der Stadt mitzubringen – allein: Er weiß nicht, wie die Farbe »Rosa« aussieht. Als er es weiß, ist es zu spät. Subtil und mit leiser Melancholie erzählt der Film von einem Reifeprozess und beeindruckt zudem mit grandiosen Landschaftsbildern. (DS)

Gewinner »Spezial Preis der Jury«, Istanbul International Film Festival 2016

TRAILER


REGIE

Bariş Kaya

Soner Caner

Bariş Kaya studierte Kino und Film in der Türkei. Er hat bereits mehrere Werbespots realisiert und für Filmproduktionen gearbeitet. Gemeinsam mit Regisseur

Soner Caner hat er an Levent Semerci’s Filmprojekt NEFES gearbeitet. Soner Caner erhielt für seine Arbeit bei NEFES den Preis als bester Art Director beim Altin Koza Film Festival.

Filmografie (gemeinsam)
2016 Rauf

BIRDMAN

BIRDMAN

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 21:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

USA 2014, Regie: Alejandro González Iñárritu, Spielfilm, 120 Min, Omdt.U FSK 12, empfohlen ab 12 Jahren

Riggan Thomson wurde durch seine Darstellung des Comic-Helden Birdman weltberühmt. Nun möchte der in die Jahre gekommene Schauspieler mit einem Theaterstück an seine früheren Erfolge anknüpfen. Doch während der Vorbereitungen zum Stück hat Thomson es mit einem unberechenbaren Schauspieler, seiner frisch aus dem Entzug kommenden Tochter Sam und seiner eigensinnigen Ex-Frau Sylvia  zu tun. Als wäre das noch nicht genug, gibt er sich immer mehr der Vorstellung hin, selbst Superkräfte zu haben – genau wie die Rolle seines Lebens Birdman. Alejandro G. Iñárritu inszeniert eine Komödie, die unterhaltsam verdeutlicht, wie vergänglich Ruhm und Erfolg sind. (LR)

Gewinner von 4 Oscars® Academy Awards 2016

TRAILER

REGIE

Alejandro González Iñárritu

Alejandro González Iñárritu studierte Kommunikationswissenschaft an der Universidad Iberoamericana in Mexiko. Anschließend arbeitete er als Radiomoderator eines mexikanischen Radiosenders, bevor er 2000 mit AMORES PERROS sein Spielfilmdebüt feierte. González Iñárritu war der erste mexikanische Regisseur, dem der »Prix de la mise en scéne«  auf dem Filmfestival in Cannes verliehen wurde.

Filmografie
2015 The Revenant / 2014 Birdman / 2010 Biutiful / 2007 Chacun son cinéma / 2006 Babel / 2003 21 Gramm / 2002 11’09“01 – September 11 / 2001 Powder Kreg / 2000 Amores Perros / 1996 El Timbre

YEELEN / DAS LICHT

YEELEN / DAS LICHT

FILMVORFÜHRUNG

MO, 21.09., 21:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Original mit englischen Untertiteln

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

BF/D/F/MLI 1987, Regie: Souleymane Cissé, 105 Min., Spielfilm, OmeU
FSK 6, empfohlen ab 12

Für Nianankoro steht fest: Er möchte Heiler werden – so wie sein Vater Soma. Doch dieser fürchtet die Konkurrenz des Sohnes und will mit allen Mitteln verhindern, dass er ihm ebenbürtig wird. Schließlich schickt Nianankoros Mutter ihren Sohn auf eine Reise, auf der er das Wissen erwerben soll, um den Vater herauszufordern. In beeindruckenden Bildern erzählt der Film vom Erwachsenwerden des jungen Mannes auf seinen langen Märschen durch Savanne, Flüsse, Täler und Hügel. Beinahe zwanzig Jahre nach seiner Premiere gilt YEELEN noch immer als einer der wichtigsten Filme des afrikanischen Kinos. (SW)

Gewinner »Preis der Jury« , Internationale Filmfestspiele Cannes, 1987

REGIE

Souleymane Cissé

Von Kindheit an von Film begeistert, studierte Souleymane Cissé Film in Moskau. Anschließend arbeitete er als Kameramann für das Informationsministerium in Mali. Seit 1972 realisiert er eigene Filme. Sein Debütfilm BAARA (1978) gewann den Preis beim FESPACO (Festival Panafricain du Cinéma et de la Télévision de Ouagadougou) erhielt. Cissé gilt als einer der renommiertesten afrikanischen Regisseure.

Filmographie
2009 Min Ye / 1995 Waati / 1987 Yeelen / 1982 Finye / 1978 Baara / 1975 Den muso / 1973 Cinq jours d’une vie