GOD’S GIFT / GESCHENK GOTTES / WÊND KÛUNI

GOD’S GIFT / GESCHENK GOTTES / WÊND KÛUNI


BF 1982, R: Gaston Kaboré, 75 Min.
Spielfilm, OmU mit dt. Einsprache, empfohlen ab 10
LUCAS 1983

Das Geschenk Gottes entführt den Zuschauer in eine fremde Welt und erzählt die Geschichte eines stummen Jungen, der in eine Dorfgemeinschaft aufgenommen wird. Man gibt dem Knaben den Namen Wênd Kûuni , was Gottesgabe bedeutet. Als er einen Toten findet, löst sich seine Erstarrung, er findet die Sprache wieder und kann sich an seine Geschichte erinnern.

geplant für 2018

 

BLAUVOGEL / BLUE BIRD

BLUE BIRD / BLAUVOGEL


DDR 1979, R: Ulrich Weiß, 92 Min.
Spielfilm, dt. OF, FSK 6, empfohlen ab 8
LUCAS 1981

George ist der Sohn einer weißen Siedlerfamilie in Amerika und lebt zu der Zeit, als Engländer, Franzosen und Indianer um das Land dieses Kontinents kämpfen. Eines Tages entführen Irokesen den kleinen Jungen und nehmen ihn in ihren Stamm auf. Ein gleichaltriger Junge namens Blauvogel ist gestorben und George soll dessen Platz einnehmen. Sein neuer Vater Kleinbär und seine neue Mutter Mittagssonne bemühen sich, ihn in das Stammesleben einzuführen und nach einiger Zeit gewöhnt sich George nicht nur an sein neues Leben, sondern erkennt auch die menschlichen Vorzüge der Indianergemeinschaft. Sieben Jahre später gibt es einen Vertrag zwischen den Weißen und den Indianern. Alle adoptierten und gefangenen Weißen müssen freigelassen werden. So kommt George zu seinen richtigen Eltern zurück. Doch mit dieser „neuen Welt“, die auf Unterdrückung und Ausrottung der Indianer aufgebaut ist, kann George sich nicht mehr identifizieren. Er beschließt, zu den Irokesen zurückzukehren.

FR, 20.10., 14.30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums

SO, 22.10. 15 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums

HOPPET

HOPPET – LEAPS & BOUNDS / HOPPET – DER GROßE SPRUNG INS GLÜCK / HOPPET

SE/NO/DE 2007, R: Petter Næss, 90 Min.
Spielfilm, DF, FSK 6, empfohlen ab 9
LUCAS 2007

In der Heimat von Azad und Tigris herrscht Krieg. Der Vater der beiden, ein regimekritischer Schriftsteller, wird von der Regierung überwacht und beschließt, mit seiner Familie nach Europa zu fliehen. Die Brüder werden mit einer befreundeten Familie vorausgeschickt. Doch auf der Reise läuft so einiges schief.

FR, 8.9., 14.30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums

SO, 10.9., 15 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums

TOM SAWYER

TOM SAWYER


DE 2011, R: Hermine Huntgeburth, 109 Min.,
Spielfilm, dt. OF, FSK 6, empfohlen ab 10
LUCAS 2011

Der abenteuerlustige Tom Sawyer lebt mit seiner Tante am Mississippi. Während sie ihn zu einem verantwortungsbewussten jungen Mann erziehen möchte, plant Tom mit seinem besten Freund Huckleberry Finn ein Abenteuer nach dem anderen. Hierbei geraten die beiden Jungs eines Tages in handfeste Schwierigkeiten.

FR, 15.9., 14.30 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums

SO, 17.9. 15 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums

TRAILER

 

 

 

WALLAY

WALLAY

FR/BF/QA 2017, R: Berni Goldblat, 82 Min.
Spielfilm, OmeU mit dt. Einsprache, freigegeben ab 12, empfohlen ab 12

Der 13-jährige Ady hängt mit fragwürdigen Leuten herum und entzieht sich der Kontrolle seines Vaters. Als Erziehungsmaßnahme schickt der ihn kurzerhand von Frankreich nach Burkina Faso, zu Adys Onkel Amadou. Dass das kein chilliger Urlaub wird, ahnt der Teenager spätestens, als es dort tagsüber nicht einmal Strom und Internet für sein iPhone gibt. Alle wollen ihm weismachen, dass dieses fremde Land seine Heimat sei – dabei spricht Ady nicht einmal dieselbe Sprache. Erst als er seine Großmutter kennenlernt, findet er Zugang zu der anderen Welt. Zurückhaltend, beinahe dokumentarisch nähert sich der Spielfilm Fragen nach Herkunft, Heimat und Zugehörigkeit und erzählt eindringlich von Kultur und Traditionen in Westafrika.

Mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem »Best Actor« Preis, FESTiCAB Burundi 2017 und Publikumspreisen der Afrikafestivals Mailand, Angers und Tanger & Tarifa 2017

MI, 4.10., 10.30 Uhr
CineStar Metropolis

DO, 5.10., 11 UhrAUSGEBUCHT!
Kino des Deutschen Filmmuseums
zu Gast: Regisseur Berni Goldblat und Hauptdarsteller Makan Nathan Diarra
Nach Voranmeldung: LUCAS Leinwandgespräch

Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

REGIE


Der Schweiz-Burkinabe ist seit 1999 als Regisseur, Produzent und im Filmverleih tätig. Sein Fokus liegt dabei auf Dokumentationen in und um Westafrika. Er ist Mitbegründer des „Cinomade“-Verbandes und der Filmproduktionsfirma „Les films du Djabadjah“ in Burkina Faso. WALLAY ist sein erster Langspielfilm.

Filmografie
2017 WALLAY / 2015 CINÉ GUIMBI MEMORIES / 2009 CEUX DE LA COLLINE / 2001 DONI-DONI B’AN BELA

 

THOSE WHO MAKE REVOLUTION HALFWAY ONLY DIG THEIR OWN GRAVES / WER DIE REVOLUTION NICHT BIS ZUM ENDE DURCHZIEHT, SCHAUFELT SEIN EIGENES GRAB / CEUX QUI FONT LES RÉVOLUTIONS À MOITIÉ N’ONT FAIT QUE SE CREUSER UN TOMBEAU

THOSE WHO MAKE REVOLUTION HALFWAY ONLY DIG THEIR OWN GRAVES / WER DIE REVOLUTION NICHT BIS ZUM ENDE DURCHZIEHT, SCHAUFELT SEIN EIGENES GRAB / CEUX QUI FONT LES RÉVOLUTIONS À MOITIÉ N’ONT FAIT QUE SE CREUSER UN TOMBEAU

„THOSE WHO MAKE REVOLUTION HALFWAY ONLY DIG THEIR OWN GRAVES / WER DIE REVOLUTION NICHT BIS ZUM ENDE DURCHZIEHT, SCHAUFELT SEIN EIGENES GRAB / CEUX QUI FONT LES RÉVOLUTIONS À MOITIÉ N’ONT FAIT QUE SE CREUSER UN TOMBEAU“ weiterlesen

THE DAY WILL COME / DER TAG WIRD KOMMEN / DER KOMMER EN DAG

THE DAY WILL COME / DER TAG WIRD KOMMEN / DER KOMMER EN DAG

DK 2016, R: Jesper W. Nielsen, 119 Min.
Spielfilm, OmeU mit dt. Einsprache, freigegeben ab 12, empfohlen ab 13

Als die Mutter von Erik und Elmer schwer krank wird, müssen die Brüder in einem Jungenheim unterkommen. Dort sind Schläge und Demütigungen durch die Erzieher um den apathischen Direktor Heck an der Tagesordnung. Die Misshandlungen, die die Kinder erfahren, prägen auch den Umgang untereinander. Für die Geschwister gibt es nur eine Lösung: die Flucht. Jesper Nielsen blickt in malerisch-düsteren Bildern auf die bedrückenden Umstände der Heimunterbringung im Dänemark der 1960er Jahre – tief berührend mit herausragenden Darstellern.

Gewinner des »Best Children & Youth Film«, Kristiansand international Children’s Film Festival 2017 und der Publikumspreise, Nordische Filmtage Lübeck 2016 und Filmfest Hamburg

DI, 3.10., 12 Uhr
Cinema

MI, 4.10., 16 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Nach Voranmeldung: LUCAS Leinwandgespräch

Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

TRAILER

REGIE


Jesper W. Nielsen hat einen Abschluss als Filmeditor und umfangreiche Regieerfahrung in Film und Fernsehen. Mit seiner preisgekrönten Drama-Serie BORGEN (2011–2013) etablierte er sich als vielseitiger und Erfolgreicher Regisseur in Dänemark. Sein breites Genrespektrum reicht vom Drama bis zu Komödien.

Filmografie
2016 DER KOMMER EN DAG / 2013 BADEHOTELLET (TV SERIE) / 2011–2013 BORGEN (TV SERIE) / 2008 I ET SPEJL I EN GÅDE