THE WHALER BOY

THE WHALER BOY

Kitoboy. Russland/Polen/Belgien 2020. Regie: Philipp Yuryev. Drehbuch: Philipp Yuryev. 93 Min. Spielfilm. OmeU. Freigegeben ab 16. Empfohlen ab 16. 

ZWISCHEN WALGESANG, BEACH BOYS UND ERSTER LIEBE – WALFÄNGER ENTFLIEHT DER ÖDNIS UND MACHT SICH AUF IN EINE NEUE WELT

Leshka lebt in einem abge­le­ge­nen Ort an der Beringstraße. Bereits als 15-Jähriger ist er wie die ande­ren Männer sei­ner Inuit-Community als Walfänger in der rau­en Natur unter­wegs. Eine will­kom­me­ne Abwechslung ist das Internet, das end­lich die Gegend erreicht. Es dau­ert nicht lan­ge bis Leshka „HollySweet999“ auf einer Webcam-Erotikseite „ken­nen­lernt“. Für ihn ist es Liebe auf den ers­ten Blick. Er ist wild ent­schlos­sen, die Frau in der rea­len Welt zu fin­den. Gegen alle Widerstände begibt er sich auf eine wag­hal­si­ge Reise nach Alaska. Das Coming-of-Age-Drama besticht durch ein außer­ge­wöhn­li­ches Setting, tro­cke­nen Humor und einen tol­len Soundtrack. (HA)

SO, 3.10. | 20:30 Uhr | Kino des DFF

Extras und Mitmischen!

LUCAS im Kino

Filmgespräch

LUCAS im Kino

Pädagogisches Begleitmaterial

Filmografie

2020 THE WHALER BOY | 2013 THE SONG OF THE MECHANICAL FISH | 2010 THE MODIFIED LANDSCAPE | 2008 THE MORNING WITH DIFFERENT EYES 

Biografie

Philipp Yuryev wuchs in Moskau auf. Er stu­dier­te an der Russian State University of Cinematography. Sein Abschlussfilm THE SONG OF THE MECHANICAL FISH wur­de vom Sundance Film Festival und dem Clermont-Ferrand International Short Film Festival für ihr jewei­li­ges Kurzfilmprogramm aus­ge­wählt. 

Scroll to Top