MINIS SPECIAL IN WIESBADEN 4+

MINIS SPECIAL IN WIESBADEN 4+

Filmvorführungen

MI, 21.09., 9:00 Uhr
Caligari FilmBühne

ARG/CH/D/E/JOR/PL/PS 2011- 2016, R: verschiedene Regisseur/innen, 40 min, freigegeben ab 0, empfohlen ab 4

In Wiesbaden präsentieren wir ein sorgfältig kuratiertes Kurzfilmprogramm für unsere jüngsten Besucher/innen. Die Minis erleben eine kreative Vielfalt kindgerechter filmischer Ausdrucksformen – aus der ganzen Welt:

In dem argentinischen Kurzfilm NIETA (ARG 2014, R: Nicolas Villarreal, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog) etwa wirbelt ein farbenfroher Sturm die Welt eines kleinen Mädchens gehörig durcheinander.

In dem deutsch-polnischen Kurzfilm LITTLE RED PAPERSHIP (D/P 2013, R: Aleksandra Zareba, 13 Min., Animationsfilm, ohne Dialog) lädt ein kleines, rotes Papierschiffchen zu einer mutigen Reise auf dem Wasser ein.

Für Spannung, Witz und Abenteuer ist gesorgt!

NIETA / ENKELIN

NIETA / ENKELIN
ARG 2014, Regie: Nicolas Villarreal, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog

DER GROSSE BRUDER

DER GROßE BRUDER
D/CH 2011, Regie: Jésus Pérez, Elisabeth Hüttermann, 6 Min., Animationsfilm, ohne Dialog

MAA BAA

MAA BAA
D/PAL/JOR 2016, Regie: Ahmad Saleh, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog

ABIADURA / GESCHWINDIGKEIT

ABIADURA / GESCHWINDIGKEIT
S 2015, Regie: Sonia Estévez, 5 Min., Animationsfilm, ohne Dialog

THE LITTLE RED PAPERSHIP / DAS KLEINE ROTE PAPIERSCHIFFCHEN

THE LITTLE RED PAPERSHIP / DAS KLEINE ROTE PAPIERSCHIFFCHEN
D/P 2013, Regie: Aleksandra Zareba, Lena Vurma, 13 Min., Animationsfilm, ohne Dialog

BOY 7

BOY 7

FILMVORFÜHRUNGEN

DI, 20.09., 16:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

FR, 23.09., 16:00 Uhr
Caligari FilmBühne
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal oder deutsche Untertitel

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

NL 2015, Regie: Lourens Blok, 90 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 12, empfohlen ab 14

Erstmals in Deutschland: Die niederländische Verfilmung der Science-Fiction-Dystopie BOY 7  Sam kommt in einer U-Bahn zu sich – weder wissend, wie er dort hingekommen ist noch wie er heißt. Mit Lara, die Sams mysteriöses Schicksal zu teilen scheint, macht er sich auf die Suche nach seiner Identität. In einem Notizbuch, das Sam von einer Fremden zugesteckt bekommt, entdeckt er seine eigenen Aufzeichnungen und realisiert, dass er und Lara in Lebensgefahr schweben. Konfrontiert mit einem manipulativen, grausamen Regime, das den Jugendlichen ihre Freiheit und Persönlichkeit raubt, sie zu gefühlskalten Kämpfern formt und schließlich opfert, erweisen sich Hoffnung, Menschlichkeit und Liebe als einzig effektive Waffen. (MK)

Gewinner  »Best Cinematography Award«, Boston SciFi Film Festival 2015

»Die Sicherheit ist nicht immer sicher.«
Tu Anh Hoang, Helene Lange-Schule, Frankfurt Höchst

TRAILER

REGIE

Lourens Blok

Lourens Blok studierte am Grafisch Lyceum in Utricht sowie an der Netherlands Film & Television Academy. Sein Langfilmdebüt THE SEVEN OF DARAN (NL, 2008) gewann mehrere internationale Preise. Blok führt auch bei diversen Fernsehserien Regie (u.a. GODFORSAKEN, NL, seit 2012).

Filmografie

2015 Boy 7 / 2013 Midden in de Winternacht / 2013 Feuten (int. title: Freshers) / 2011 Blijf! / 2008 The Seven of Daran

OTTAAL / DIE FALLE

OTTAAL / DIE FALLE

FILMVORFÜHRUNG

DO, 22.09., 11:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung
Diese Vorstellung ist ausgebucht

SA, 24.09., 15:00 Uhr
Caligari FilmBühne
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal oder deutsche Untertitel

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

acrobat-dc-no-shadow-48x48Zu diesem Film bieten wir pädagogisches Begleitmaterial an.

IND 2014, Regie: Jayaraj Rajasekharan Nair, 81 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 6, empfohlen ab 8

Kuttappayi wächst in einem kleinen südindischen Dorf inmitten paradiesischer Natur auf. Doch der erste Blick auf die idyllische und beschauliche Kulisse täuscht. Nach dem Tod seiner Eltern kümmert sich der Großvater liebevoll um den achtjährigen Jungen. Als aber der Großvater erkrankt, ist die Zukunft des Jungen ungewiss. Wie soll er leben, wie kann er Armut und Not entkommen in einer Welt, die von Chancengleichheit denkbar weit entfernt ist? Großvater und Enkel machen sich auf eine Reise, die sie auf eine harte Belastungsprobe stellt… Inhaltich wie ästhetisch bietet diese Adaption der zeitlosen Kurzgeschichte »Wanka« des russischen Schriftstellers Anton Tschechow Kindern und Jugendlichen jede Menge Diskussionsstoff. (SW)

Gewinner »Gläserner Bär«, Berlinale Generation Kplus 2016

TRAILER

REGIE

Jayaraj Rajasekharan Nair

Der indische Regisseur Jayaraj Rajasekharan Nair hat schon über 30 Filme realisiert – und er experimentiert gern: In seinem Film THE TRAIN finden Dialoge ausschließlich am Telefon statt. Der Filmemacher engagiert sich auch sozial und hat die „World Organisation of Hope“ (WOH) ins Leben gerufen, die sich für die Rechte von Kindern einsetzt.

Filmografie (Auswahl)
2014 Ottaal / 2012 Pakarnnattam / 2008 Vellapokkathil / 2006 Adbutham / 2005 Daivanamathil / 2004 4 The People / 2000 Karunam / 2000 Shantham / 1997 Kaliyattam / 1997 Desadanam / 1993 Paithrukam / 1990 Vidyarambham

RARA

RARA

FILMVORFÜHRUNGEN

DI, 20.09., 11:00 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums
Auswahl der Sprachversion über Kopfhörer – Original oder deutsche Übersetzung

MI, 21.09., 11:30 Uhr
Caligari FilmBühne
Einsprache der deutschen Übersetzung im Saal und englische Untertitel

Karten können während des Festivals am Tag der Vorstellung nur an den jeweiligen Kassen Countern erstanden werden. Kartenbuchungen für Folgetage sind – mit Ausnahme der Caligari FilmBühne – telefonisch unter 069 961 220 678 möglich.

CHI/ARG 2016, Regie: Pepa San Martin, 93 Min., Spielfilm, OmeU
freigegeben ab 6, empfohlen ab 10

Die 12-Jährige Sara lebt mit ihrer jüngeren Schwester, ihrer Mutter und deren Lebensgefährtin zusammen. Während die lesbische Beziehung für die Mädchen nichts Außergewöhnliches ist und der Alltag sich wie in den meisten Familien gestaltet – man isst zusammen, lacht, streitet und verträgt sich – stößt die Konstellation nicht überall auf Akzeptanz. Als der Vater das Sorgerecht einklagt, droht die Familie auseinandergerissen zu werden. Subtil und entdramatisiert stellt RARA das Diktat hegemonialer Familienkonzepte infrage. Nicht die gleichgeschlechtlichen Eltern, sondern die Reaktionen der Gesellschaft, vor allem aber die Pubertät stürzen die Jugendlichen ins Gefühlschaos. (MK)

Gewinner »Großer Preis der Internationalen Jury« , Berlinale Generation Kplus 2016

TRAILER

REGIE

Pepa San Martín

Pepa San Martín studierte Schauspiel und arbeitete zunächst in verschiedenen Theaterproduktionen bevor sie begann, selbst Regie zu führen. 2011 legte sie ihren ersten Kurzfilm vor: LA DUCHA gewann auf der Berlinale den DAAD-Kurzfilmpreis. RARA ist Martíns Spielfilmdebüt.

Filmografie
2016 Rara / 2012 Gleisdreieck / 2010 La Ducha,